Digitale Fotografie - Test & Praxis
Kaufberatung

Videoschnittsoftware: Vier Programme im Test

Ob Adobe, Corel, Cyberlink oder Magix: Alle vier Testkandidaten in unserem Test erheben den Anspruch, für Einsteiger- wie engagierte Cutter gleichermaßen gut zu sein. Der wohl bekannteste Kandidat dürfte Premiere Elements sein. Doch der Blick auf die Konkurrenz lohnt sich.

© Archiv/Hersteller

Videoschnittsoftware im Test

Software im Test

Alle Schnittprogramme präsentieren sich im Test ausgereift, stabil und zuverlässig - und das weitgehend unabhängig davon, welches man wählt.

Dennoch gebührt Cyberlinks Power Director 11 Ultra der Testsieg - hier stimmt Einsteigerfreundlichkeit und Leistung gleichermaßen. Magix Video deluxe 2013 Plus steht bei der Leistung kaum nach - ist aber schwerer bedienbar.

Beim Funktionsumfang hat Corels Pinnacle Studio 16 die Nase vorn und holt sich so einen Kauftipp. Adobe hat in Premiere Elements 11 zwar deutlich an der Oberfläche gearbeitet, kann aber in Sachen Leistung und Funktionsumfang nicht mit dem Rest des Testfelds mithalten.

Die Testergebnisse in der Übersicht

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Das PC-Schnittprogramm Magix Video deluxe 2013 Plus ist für Einsteiger- wie engagierte Cutter gleichermaßen gut geeignet.
Videoschnittprogramm

In der neuen Version von VideoStudio Pro X6 setzt Corel auf die Steuerung von DSLR-Kameras aus der Software heraus und verspricht damit perfekte…
Videoschnitt-Software

Magix bringt eine neue Version der Schnittsoftware Video deluxe. Mit an Bord ist unter anderem ein neuer HDR-Effekt für Videos.
Videoschnitt

Die verbesserte vierte Version von Pinnacle Studio kommt mit neuen Import- und Export-Funktionen.
Videokonverter für YouTube & Co.

Wer Videos auf die sozialen Plattformen laden will, benötigt viel Zeit - oder einen Video-Stream-Konverter