Entertainment-Piraten

Trekstor TV

21.8.2010 von Andreas Frank

ca. 1:15 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Im Test - Netzwerk-Media-Player
  2. Asus o!Play Air HDP-R3
  3. Auvisio True Vision 1080p
  4. DVico TViX HD n1
  5. MSI Movie St ation HD1000
  6. Seagate Freeagent Theater+
  7. Sitecom TV Media Player MD-270
  8. Terratec Noxon M520
  9. Trekstor TV
  10. Standpunkt

Frisch gerippt

 

Trekstor TV
Klein und funktional: Der TrekStor-Geber bringt alle wichtigen Tasten unter, inklusive Ziffernblock zur Zeitanwahl bei Filmen.
© Video Homevision

TrekStor arbeitet mit Streaming-Spezialist Xtreamer zusammen und modifiziert den Player der Koreaner. Herausgekommen ist ein Allround-Talent unter einer gerippten Haube.

Die geschickte Wärmeabfuhr bei elektronischen Geräten kann manchen Entwickler ins Schwitzen bringen - vor allem, wenn man im Gerät wenig Platz besitzt und keinen lärmenden Lüfter verwenden will. Die Entwickler haben deshalb dem Trek-Stor-Player Kühlrippen auf die Oberseite gepflanzt.

Dass dem Player leicht warm wird, ist verständlich, wenn man den immensen Funktionsumfang betrachtet. Der Trekstor TV spielt nicht nur Daten ab, sondern bietet als Server (UPnPAV, Samba, NFS, FTP) auch welche an. Selbst von außerhalb kann man dank DDNS auf den Server zugreifen. Speicherplatz im Gerät ist deshalb optional erhältlich. Über die Mini-USB-Buchse an der Rückseite lässt sich der Player dann direkt mit dem Computer zum Befüllen verbinden.

Trekstor Menü
Der Player bietet Zugriff auf eine Vielzahl verschiedener Web-Radio-Stationen. Äußerst nett ist die Menü-Oberfläche beim Lauschen des Programms.
© Video Homevision

Bereits die Player-Eigenschaften überzeugen. Der TrekStor TV holt sich Videos und Radiostationen aus dem Internet. Er spielt MP3-Musik mit Album-Cover und ID-Tags ab. Bei Fotos zeigt er als einziger die EXIF-Daten an. Wer sich im Xtreamer-Forum umsieht, findet weitere nützliche Anwendungen wie eine Software für das iPhone App, die den Player steuert.

Da stört es weniger, dass der Player 24 Sekunden zum Starten benötigt und die Anschlussbuchsen an der Rückseite recht eng angeordnet sind. Ein TOSLINK-Kabel zur optischen Digitalton-Übertragung und eine HDMIStrippe mit größeren Steckern haben deshalb nicht nebeneinander Platz.

Testurteil:

Trekstor TV

€ 135; www.trekstor.de

+ enormer Funktionsumfang+ auch als Server nutzbar+ mitgelieferter Standfuß- enge Buchsen-Anordnung- lange Startzeit

Gesamtwertung: gut 71 %

Preis/Leistung: sehr gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Netzwerk-Media-Player

Kaufberatung

Top 5: Die besten Netzwerk-Media-Player

Netzwerk-Media-Player streamen Musik, Videos und Fotos und unterstützen dabei fast jedes Dateiformat. Wir stellen Ihnen die Top 5 der Alleskönner vor.

Cinema One

Kompakt-Server

Cinema One im Test

Um in die Welt von Kaleidescape einzusteigen, ist kein komplett vernetztes Haus mehr nötig. Mit dem Cinema One gibt es erstmals einen DVD- und…

Synology DiskStation DS416play

Starkes NAS mit 4K-Transcoding

Synology DS416play im Praxis-Test

Die Synology DS416play zeigt sich im Test als starkes NAS mit tollen Multimedia-Fähigkeiten. 4K-Transcoding und paralleles 1080p-Streaming meistert…

© Oleksiy Mark / shutterstock

Connected Home

Fantec vs. Himedia und Popcornhour: Netzwerk-Player im…

Der Fantec 4KP6800, der Himedia H8 Octa Core und der Popcornhour A500 sind Media-Player für Heimnetzwerke. Wir haben die Media-Player im…

QNAP TS 451

NAS mit HDMI-Port

QNAP TS-451 im Test: Starke Netzwerkfestplatte mit…

84,0%

Aktuelle Netzwerkfestplatten sind oft auch starke Media-Player. Im Test zeigt das NAS QNAP TS-451 seine Stärken und wenige Schwächen.