Vergleichstest

Sony BDV-E980W

14.12.2011 von Andreas Frank

ca. 1:25 Min
Vergleich
  1. 5 Blu-ray-Komplettsysteme im Vergleich
  2. LG HX966TZ
  3. Panasonic SC-BTT770
  4. Philips HTS5582/12
  5. Samsung HT-D5550
  6. Sony BDV-E980W
  7. Standpunkt

Pro

  • kabellose Rücklautsprecher
  • guter Raumklang
  • Auto-Einmessung

Contra

  • keine Wiedergabe von DivXVideos
  • dominanter Subwoofer

Kaum etwas ist im Wohnzimmer so lästig wie frei liegende Kabel. Die Rücklautsprecher im Surround-Set, die die längsten Strippen benötigen, per Funk mit Ton zu versorgen, ist deshalb ein probates Mittel. Sony bietet seinen Kunden mit dem BDV-E980W diesen Komfort.

Dem Set liegt ein kleiner Verstärker - etwa in DIN-A5-Größe - bei, der drahtlos Tonsignale von der Zentrale erhält und per Kabel zu den Rücklautsprechern bringt. Bei den Philips- und Samsung-Systemen in diesem Testfeld muss man für diese Option zusätzlich zahlen.

Natürlich hat die Funkübertragung ihren Preis, und so ist das Sony-System etwas teurer als die Konkurrenten. Bei der restlichen Ausstattung ähnelt das BDV-E980W aber den anderen Sets: zwei HDMI-Eingänge für Zuspieler, zwei USB-Slots, um Speicher zur Medienwiedergabe anzuschließen, ein WLAN-n-Modul und eine Docking-Station für iPhone und iPod.

Bildergalerie

image.jpg

Galerie

Sony BDV-E980W

Nur DivX- und DivX-Plus-HD-Dateien spielt die Anlage nicht ab. Dafür werden sich Besitzer von hochauflösenden Super-Audio-CDs freuen, da das System als eines von wenigen die Discs wiedergibt.

Um audiophile Nutzer zufriedenzustellen, werden die Lautsprecher - wie auch bei den anderen Sets im Test - nicht ganz ausreichen. Es sind vier Standlautsprecher, ein äußerst kleiner Center und ein Downfire-Subwoofer, die im Wohnzimmer dennoch recht ausgewogenen Klang verbreiten. Für die Konfiguration kann der Nutzer die Auto-Einmessung nutzen, die brauchbare Ergebnisse liefert.

Dreht sich im Receiver eine Blu-ray, ist Filmvergnügen angesagt: wenn Bomben scheinbar neben einem in die Luft gehen oder man sich durch die räumliche Abbildung des Sets in die Filmkulisse versetzt fühlt. Dennoch könnten Stimmen einen etwas kräftigeren Center-Lautsprecher vertragen, da er vor allem für die Wiedergabe von Dialogen zuständig ist.

Die Bilder, die währenddessen von DVD oder Blu-ray zum Fernseher gelangen, zeichnen sich durch ihre Ruhe und die geringen Artefakte aus. Dreht sich anschließend eine Audio-CD im Blu-ray-Receiver, dessen Design an die PlayStation 3 erinnert, ertönt Musik druckvoll. Der Subwoofer dürfte aber für manch einen Zuhörer, auch wenn er ihn auf Minimalpegel regelt, zu dominant sein.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

LG HX906SX

Himmlisches Vergnügen

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Vergleich

Neue Blu-ray-Komplettanlagen versprechen einhüllenden Klang nicht nur von vorne und hinten, sondern erstmals auch von oben. Aber ist der 3D-Sound…

Philips HTS5563

Vergleichstest

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Test

Mehr Leistung für mehr Geld? Wir haben drei Blu-ray-Komplettanlagen aus unterschiedlichen Preisklassen getestet und sagen, wie viel Sie für Ihr Geld…

Philips HTB9550D

5.1-Blu-ray-Anlage

Philips HTB9550D im Test

Die Satellitenboxen der 5.1-Blu-ray-Anlage von Philips strahlen den Sound aus zwei Ebenen in drei Richtungen ab und sollen so besonders raumgreifende…

Harman/Kardon BDS 877

Blu-ray-Anlage

Harman/Kardon BDS 877 im Test

Die Blu-ray-Anlage von Harman/Kardon setzt eher auf Understatement als auf vordergründiges Blendwerk. Wir haben ihre Leistungen unter die Lupe…

Harman/Kardon BDS 680

Blu-ray-Komplettsysteme

Harman/Kardon BDS680 und Teufel Impaq 7000 im Test

Teufel und Harman/Kardon bieten zwei edle Blu-ray-Komplettsysteme an. Wir haben die Anlagen im Testlabor geprüft. Lassen sie echtes Heimkino-Feeling…