Sicherheitskameras - In- und Outdoor

Kameras für In- und Outdoor

29.1.2022 von Hannes Rügheimer

ca. 1:35 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Sechs Kameras im Vergleich: für innen und außen
  2. Indoor-Kameras
  3. Kameras für In- und Outdoor
  4. Outdoor-Kameras
  5. Gesamtfazit und Testverfahren

Zwei der Kandidaten sind so robust, dass sie sich bei Montage möglichst unter einer Überdachung neben dem Indoor-Einsatz auch im Außenbereich betreiben lassen.

Arlo Pro 4

Das neueste Pro-Modell kommt ohne die bisher übliche Basisstation und lässt sich direkt im heimischen WLAN anmelden, leider auch nur auf 2,4 GHz. Wer schon eine Arlo-Basis hat oder sie nutzen möchte, um die Aufnahmen auch lokal zu speichern, kann die Arlo Pro 4 aber auch an einem Arlo Smart Hub anmelden (Einzelkaufpreis rund 130 Euro).

Zur Anmeldung am WLAN filmt die Kamera einen von der App generierten QR-Code. Zur permanenten Stromversorgung dockt man ein 90 cm langes magnetisches Ladekabel an, das sich bei Bedarf per USB-Verlängung strecken lässt.

Ein USB-Steckernetzteil spart sich der Hersteller allerdings – hier braucht man ein vorhandenes. Zusätzlich oder alternativ sorgt ein 4800-mAh-Akku rund drei Monate (laut Arlo und je nach Auslösehäufigkeit) für autarken Betrieb.

Die clevereren Optionen – wie die KI-basierte Identifikation von Personen, Haustieren oder Paketen vor der Tür sowie die Aufbewahrung von Aufnahmen in der Cloud – setzen allerdings ein Arlo-Secure-Abo voraus. Das kostet, je nach Anzahl der Kameras und ggf. weiteren Service-Optionen, zwischen drei und 15 Euro/ Monat.

PC-go-Indoor-Outdoor-Testsieger-12_21-1-
Die Arlo Pro 4 ist der Indoor-Outdoor-Testsieger.
© PC Go

Fazit

Die direkte Einbindung ins WLAN ist praktisch, allerdings hatte auch die früher mitgelieferte Basis (Smart Hub) Vorteile. Insgesamt eine sehr gute IP-Kamera.

Arlo-und-Canary-1-
Die Arlo-App ist bewährt und durchdacht – für maximalen Komfort ist aber das Abo unverzichtbar. Canary bietet viele Funktionen. Die Clevereren setzen aber auch hier ein Abo voraus.
© Screenshot und Montage: PC Go

Canary Flex

Auch die Flex vom taiwanischen Hersteller Canary lässt sich wettergeschützt ebenfalls draußen nutzen. Bei der Ersteinrichtung erkennt und konfiguriert die App eine neue Kamera per Bluetooth – neben 2,4 GHz werden auch 5-GHz-WLANs unterstützt. Wie die Arlo kombiniert auch Canary ein (in diesem Fall rund 2,4 Meter langes) magnetisches Ladekabel mit einem Akku.

Letzterer hat sogar 6700 mAh Kapazität, was je nach Nutzungshäufigkeit für einige Monate Betrieb reichen soll. Auch ein USB-Steckernetzteil liefert der Hersteller mit. In der Praxis vermissten wir nur eine Geräuscherkennung. Ungewöhnlich: Auch die Gegensprech-Funktion wird erst mit einem Abo verfügbar – ebenso wie die Speicherung in der Cloud. Lokale Aufnahmen unterstützt Canary nicht. Das Abo ist mit zehn Dollar/Monat zudem recht teuer.

Fazit

Die Canary ist, wie ihr Name schon sagt, sehr flexibel. Etwas eigenwillig ist, dass auch Gegensprechen nur als Abo-Bestandteil verfügbar ist.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

NX4573 VisorTech Funk-Überwachungssystem DSC-2008.app

Pearl

VisorTech Funk-Überwachungssystem im Check

Mit insgesamt acht Full-HD-Kameras überwachen Sie Ihr Haus mit dem VisorTech Funk-Überwachungssystem rund um die Uhr. Die Einrichtung des Systems geht…

Amazon Ring Indoor Cam

Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Ring bringt neue Sicherheitskamera auf den Markt

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.

Google Nest Kamera

Google drosselt Datenraten

Reduzierte Videoqualität bei Nest-Kameras von Google

Google verringert die Videoqualität seiner Nest-Sicherheitskamers, um den Datenverbrauch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie etwas zu verringern.

Coronavirus: Home-Office

Open-Source-Tools

Heimnetzwerk im Home-Office sichern: So geht's

Sicherheitslücken in Router oder Windows reißen Einfallstore in Ihr Heimnetzwerk. Mit den richtigen Tipps und Tools beugen Sie den meisten Gefahren…

shutterstock_1007352808_VPN

Sicher surfen

VPN im Router einrichten - So geht's

Wir zeigen Ihnen, wie Sie den VPN Client direkt auf den Router installieren können. So bleibt wirklich jeder Besuch im Netz sicher.