Preisfrage

Sharp BD-HP90S

6.2.2011 von Andreas Frank

ca. 1:15 Min
Vergleich
  1. Vergleichstest: Blu-ray-Player von 250 bis 750 Euro
  2. Toshiba BDX3100KE
  3. Pioneer BDP-430
  4. Sharp BD-HP90S
  5. Philips BDP9600
Sharp BD-HP90S
Sharp BD-HP90S
© Video Homevision

Sharp BD-HP90S im Test

Pro

  • saubere Bildverarbeitung
  • Update für DLNA, YouTube
  • WLAN-n

Contra

  • etwas träge Bedienung
  • eingeschränkte Multimedia-Funktionen / Formatunterstützung

Sharp hat in Deutschland mit seinen Blu-ray-Playern bislang für wenig Aufsehen gesorgt. Das soll der BD-HP90S ändern. Der vielleicht schlankste Blu-ray-Player der Welt will mit weit mehr als seiner windschnittigen Figur für Überraschung sorgen.

Gerade einmal 3,6 Zentimeter hoch ist der erste 3D-Blu-ray-Player von Sharp. Zur Schau stellen kann der BD-HP90S seine 1A-Figur mit dem mitgelieferten Standfuß. Eine solch schlanke Linie hat auch Nachteile. Es steht weniger Platz zur Verfügung, daher musste etwa ein Audio-Digital-Analog-Wandler samt Ausgang draußen bleiben.

Das ist zu verkraften, da die meisten Nutzer Digitalton über HDMI oder S/PDIF verwenden. Es fehlen auch ein Front-Display sowie Tasten am Gerät, um die grundlegenden Laufwerksfunktionen zu steuern. Eine Audio-CD anzuhören, ohne den Fernseher einzuschalten, ist so nicht mehr möglich.

Startet man den Player, bemerkt man, wie sehr sein Bildschirmmenü dem des Pioneer-Spielers ähnelt. Der Grund: Pioneer und Sharp haben 2009 das gemeinsame Unternehmen PDDM (Pioneer Digital Design and Manufacturing) gegründet, das beide Hersteller mit Blu-ray-Playern versorgt. Aber auch andere Anbieter wie Kenwood bedienen sich dort.

Deshalb verwundert es nicht, dass wie beim Pioneer das Update für die DLNA- und YouTube-Unterstützung noch auf sich warten lässt. Derzeit greift das eingebaute WLAN-n-Modul für drahtlosen Internet-Zugang nur auf BD-Live-Inhalte oder auf etwaige Software-Updates zu.

Auch die Bildprozessoren scheinen beim Sharp- und Pioneer-Player die gleichen zu sein. Der Sharp überzeugt ebenfalls mit einem Bild, das keine Fehler offenbart, aber wohl keinen Preis für seine Schärfe, Brillanz und Plastizität bei 3D-Blu-rays erhalten wird. Auch könnte er etwas flotter durch die Menüs navigieren. Bei der Unterstützung von Multimedia-Inhalten auf USB-Speichern zeigt er sich etwas wählerisch und verschmäht etwa die beliebten MKV-Videos.

Fazit: Sharp präsentiert einen formschönen Player, der seine Hauptaufgaben durchweg ordentlich erfüllt.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Beste UHD-Blu-ray-Player - Bestenliste

Heimkino-Kaufberatung

Top 10: Die besten Ultra-HD-Blu-ray-Player

video Magazin Bestenliste: Wir präsentieren unsere Top 10 der Ultra-HD Blu-ray-Player - vom Preis-Leistungs-Tipp bis zum Testsieger.

Blu-ray-Player

Vergleichstest

Fünf Blu-ray-Player im Test

Mit 4K-Scaling, Miracast und Smart TV werben die Hersteller für ihre neuen Blu-ray-Player. Dass es trotzdem für 250 auch ein Top-Bild gibt, zeigt…

Blu-ray-Player

Oppo vs. Cambridge

Cambridge Azur 752BD und OPPO BDP-103D im Test

Blu-ray-Player-Duell: video hat einen Audiospezialisten von Cambridge und einen besonderen Video-Könner von OPPO ins Visier genommen.

Blu-ray-Player

Bis 200 Euro

Blu-ray-Player im Test

Wir haben Blu-ray-Player bis 200 Euro im Test. Welche Geräte können mit ihren Funktionen und der Qualität wirklich überzeugen?

PS4 vs. Xbox One

PS4 vs. Xbox One

Blu-ray-Player und Streaming-Funktionen der Spielekonsolen…

PS4 und Xbox One haben durch Updates neue Funktionen erhalten. Im neuen Test untersuchen wir, wer bei Blu-ray und Streaming die Nase vorn hat.