Home und Mobile Entertainment erleben
Vergleich

Samsung UE48JU6550 im Test

© Samsung

Der Samsung UE48JU6550

Pro

  • Maussteuerung mit Zweitfern-bedienung
  • schneller Prozessor

Contra

  • Blickwinkel
  • vergleichsweise hoher Stromverbrauch

Fazit

Video Magazin Testurteil: sehr gut, Preis/Leistung: gut

Mit 1.250 Euro ist der UE48JU6550 der günstigste UHD-Curved-Fernseher in dieser Größe. Neben den Full-HD-Pendants gibt es lediglich noch kleinere 40-Zoll-Modelle in UHD-Auflösung. Wie üblich, steckt im Mittelklasse-Kandidaten der Serie 6 bereits eine Fülle an Ausstattung: Vier HDMI-Eingänge, drei USB-Buchsen - eine davon im Standard 3.0 - und ein potenter Quad-Core-Prozessor bilden schon mal eine solide Grundlage als Multimedia-Zentrale. Seine intelligenten Funktionen stehen dem in nichts nach. Er spielt etliche Container-Formate über USB oder das Medien-Netzwerk zuverlässig ab, spiegelt ein angemeldetes Smartphone-Display und bringt eine Vielzahl von sinnvollen Applikationen mit.

Allen voran You-Tube, die VoD-Anbieter und Musik-Streaming-Dienste. Besonders gut gefiel den Testern der flotte Browser. Im Zusammenspiel mit dem piffigen Smart Controller, mit dem sich ein Mauszeiger steuern lässt, macht das Surfen im Internet richtig Spaß. Außerdem verfügt die Bluetooth-Fernsteuerung über ein eingebautes Mikrofon mit dem sich Sprachbefehle an den Fernseher senden lassen. Wer die Maussteuerung als zu hektisch erachtet, benutzt einfach den ebenfalls mitgelieferten Standard-Geber.

Aufnahmefähig

Per USB-Recording aufgenomme Sendungen landen in dem etwas überfrachteten Aufnahme-Archiv. Es lässt sich jedoch per Knopfdruck flott sortieren. Bei laufender Aufnahme ist es sogar möglich, auf einen anderen Sender im selben Transponder zu schalten oder eine App aufzurufen. Nur HBBTV-Streams - also der Red-Button - sind während des Recordings tabu.

Im Tontest lieferte er eine solide Leistung. Allerdings klangen die Downfiring-Lautsprecher im Vergleich etwas dumpf und unpräzise. Der Bildtest lief deutlich besser für ihn. Zwar war sein Schwarzwert nicht der tiefste, die Abstufungen in der Grautreppe stellte er aber sehr ordentlich dar. Bei der Bewegungsdarstellung war es zwingend erforderlich "Auto Motion Plus" einzuschalten, da sonst das Bild deutlich ruckelt. Artefakte entstehen dann lediglich bei kritischen Motiven, etwa bei hektischen Schnitten oder durch einen Maschendrahtzaun gefilmte Szenen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Curved TV

Groß, scharf, breit, kurvig und sehr exklusiv: Wir haben den Curved TV Samsung UE105S9W im 105-Zoll-Breitbildformat direkt beim Hersteller getestet.
Grundig, Hisense, LG, Panasonic, Sony und TCL

In unserem Fernseher-Test lassen wir sechs 2017er-Modelle bis 1.400 Euro gegeneinander antreten. Welcher der 50-55-Zoll-TVs gewinnt?
"4K Pro Ultra HD"-Fernseher

84,0%
Der Panasonic TX-43EXW754 ist ein 4K-Pro-Ultra-HD-Fernseher der unter anderem mit seinem breiten Blickwinkel punktet. So…
UHD-TV

83,0%
Die video-Redaktion hat den Sony KD-49XE9005​ im Test. Besonders fällt dabei die hochwertige Bildverbesserung des 4K-TVs…
65-Zoll-LCD-TV

Mit den neuen NanoCell-Fernsehern will LG auch im LCD-Markt kräftig mitmischen. Schon das Einstiegsmodell hat viel zu bieten – erst recht der große…