34-Zoll-Bildschirme

Samsung S34E790C im Test

© Samsung

Das kontrastreiche Bild des Samsung S34E790C überzeugt. Der massive Fuß mit Höhenverstellung sorgt für einen sicheren Stand des Geräts.

Pro

  • sehr gut für die Darstellung von zwei oder drei Fenstern nebeneinander
  • guter Komfort dank Höheneinstellung
  • hohe Kontrastwerte
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Blickwinkelstabilität

Fazit

PC Magazin Testurteil: 85 Punkte, Preis/Leistung: sehr gut

Der Samsung S34E790C ist ein hochwertiger Curved-Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 21:9. Das Gerät besitzt eine Krümmung von 3.000 mm. Das bedeutet, dass der Bildschirm den Ausschnitt eines imaginären Kreises mit einem Radius von drei Metern bildet. Mit dieser Wölbung umgibt der S34E790C den Nutzer weit stärker als der Marktstandard. Der übliche Radius bei Curved-Geräten liegt bei 3.800 oder 4.000 mm. Dass in diesem Bereich noch mehr geht, beweist allerdings der LG 34UC98-W mit 1.900 mm.

Zwei Eingangsquellen gleichzeitig

In Sachen Auflösung wird wie bei den anderen Geräten im Test das 2,5-Fache von Full HD geboten, exakt sind es 3.440 x 1.440 Pixel. Dieses Ultra-WQHD oder UltraWide genannte Format lässt sich sehr gut zur Darstellung zweier Fenster nebeneinander verwenden. Die Bildhälften können sogar gleichzeitig aus zwei verschiedenen Eingangsquellen stammen. Zur Wahl stehen 2 x HDMI (Version 1.4) und 1 x DisplayPort (Version 1.2). Im Gegensatz zum LG 34UC98-W lassen sich die Bildschirmhälften unter Windows pixelgenau ansteuern: störende schwarze Rahmen treten nicht auf.

Neben dem gebogenen Display an sich sorgt die Höhenverstellung des Bildschirms um 10 cm für mehr Komfort. Auch die Neigung lässt sich von -2 bis +20 Grad verstellen, eine Swivelfunktion zum Drehen fehlt jedoch. Die Bedienung des OSD erfolgt recht intuitiv über eine runde 4-Wege-Taste an der unteren rechten Display-Rückseite.

© Samsung

www.samsung.de

Ausgezeichnete Kontraste

Samsung verwendet beim S34E790C ein VA-Panel, das sich durch hohe Kontrastwerte auszeichnet, was sich bei Videos positiv bemerkbar macht. Die mittlere Reaktionszeit von 14 ms erlaubt einen unproblematischen Multimedia-Einsatz. Der Durchschnittsverbrauch von 58 Watt (0,3 Watt im Standby) erscheint sehr hoch, liegt gemessen an der Bildschirmgröße aber im Durchschnitt. Lag die unverbindliche Preisempfehlung des Geräts ursprünglich bei gut 1.300 Euro, ist der aktuelle Marktpreis inzwischen deutlich gesunken. Zum Testzeitpunkt war das Gerät bei namhaften Anbietern für 800 Euro und weniger lieferbar. Ein attraktives Angebot angesichts der guten Leistung.

Fazit

Nicht nur Fans von Panoramabildern werden am gebogenen Samsung S34E790C ihre Freude haben. Eine gute Bildqualität und ein ausgezeichnetes Kontrastverhältnis tun ein Übriges.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Büro-Augen-Syndrom und Nackenschmerzen

Bei der Arbeit am PC-Monitor brennen die Augen und der Nacken schmerzt? Diese Tricks helfen gegen das Büro-Augen-Syndrom und Rückenprobleme.
Test und Downloads für das Heimkino

Was ist der optimale Abstand zum Display? Dafür müssen Sie einige Parameter bedenken. Machen Sie hier den Test für ideales Heimkino.
Monitor-Gigant für Konsolen-Spiele

82,0%
4K, HDR, Ambiglow - und das auf 42,5 Zoll: Der Philips Momentum 436M6VBPAB soll vor allem Konsolenspieler überzeugen.…
Gaming-Monitor

77,0%
UWQHD-Display, 1800R-Krümmung und Nvidia G-Sync mit 100 Hz: Der 35 Zoll große HP Omen X 35 bietet viel, kann im Test…
4K, HDR und mehr

Wir stellen die besten TV-Angebote auf Amazon und mehr vor. Am 14. Februar 2020 warten Fernseher von LG, Philips, Xiaomi und mehr.