Himmlisches Vergnügen

Samsung HT-D6759W

1.3.2012 von Stefan Schickedanz und Andreas Frank

ca. 1:05 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Vergleich
  2. Prozessor-Intelligenz
  3. LG HX906SX
  4. Sony BDV-L800
  5. Samsung HT-D6759W
  6. Fazit
  7. Raumklang-Processing-Verfahren

Pro

  • Player arbeitet flott und präzise
  • mit deaktiviertem 3D-Sound sehr neutraler Klang

Contra

  • für große Heimkinos etwas zu schwach

Samsung setzt mit dem HT-D6759W auf optimalen Klang. Daher sorgen beim Topmodell der aktuellen Blu-ray-Anlagenreihe vier Standlautsprecher für Surround-Sound. In den Front-Lautsprechern sind es ganze drei Tief-/Mitteltöner mit 7,5 cm Durchmesser plus ein 2,5-cm-Kalotten-Hochtöner, die den Ton angeben. Ein zusätzlicher Treiber wird von der Zentrale eigens mit Audiosignalen versorgt.

Bildergalerie

Samsung HT-D6759W

Galerie

Samsung HT-D6759W

Samsung HT-D6759W

Er strahlt, wenn gewünscht, in Richtung Decke und sorgt so für Sound von oben. Der 3D-Effekt ist jedoch selbst in der höchsten Stufe nur leicht wahrnehmbar. Der Klang löst sich dafür mehr von den Lautsprechern, ohne Schallquellen allzu präzise in der Höhe zu platzieren. Auch erhält der Ton eine etwas frischere Note.

Mit deaktiviertem 3D-Sound klingt das System dagegen sehr neutral. So schiebt man gerne auch eine Musik-CD ins Slot-In-Laufwerk an der Frontseite. Auch feine Details der Aufnahme kommen so zum Vorschein und werden schön im Raum verteilt.

Frequenzgang
Der Frequenzgang der Front-Lautsprecher verläuft recht linear. Das Rundstrahlverhalten fällt ebenfalls positiv auf.
© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Hersteller/Archiv

Mit eingelegter Film-Blu-ray setzt das System wuchtige Akzente, vor allem aufgrund des Subwoofers mit einer 16-cm-Membran, der anstatt eines Bassreflex-Rohrs eine Passiv-Membran nutzt. Auch das restliche Set gibt sich dynamisch, ist aber für große Heimkinos etwas zu schwach.

Auch das Paket außenherum stimmt: Der integrierte Player arbeitet äußerst flott sowie präzise und konvertiert sogar 2D-Inhalte in drei Bilddimensionen. Nur beim Laden von Discs ist er vergleichsweise laut. Besonders hervorzuheben: Die rückwärtigen Lautsprecher werden von einem eigenen Verstärker mit Ton versorgt, der von der Zentrale drahtlos Audiosignale erhält. Die Sound-Kalibrierung erfolgt, wenn gewünscht, automatisch über das Einmess-System.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Panasonic SC-BTT770

Vergleichstest

5 Blu-ray-Komplettsysteme im Vergleich

Blu-ray-Komplettsysteme besitzen bereits für weniger als 700 Euro nahezu alle technischen Finessen. Wir haben fünf dieser Wunderpakete mit Player,…

Philips HTS5563

Vergleichstest

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Test

Mehr Leistung für mehr Geld? Wir haben drei Blu-ray-Komplettanlagen aus unterschiedlichen Preisklassen getestet und sagen, wie viel Sie für Ihr Geld…

Philips HTB9550D

5.1-Blu-ray-Anlage

Philips HTB9550D im Test

Die Satellitenboxen der 5.1-Blu-ray-Anlage von Philips strahlen den Sound aus zwei Ebenen in drei Richtungen ab und sollen so besonders raumgreifende…

Harman/Kardon BDS 877

Blu-ray-Anlage

Harman/Kardon BDS 877 im Test

Die Blu-ray-Anlage von Harman/Kardon setzt eher auf Understatement als auf vordergründiges Blendwerk. Wir haben ihre Leistungen unter die Lupe…

Harman/Kardon BDS 680

Blu-ray-Komplettsysteme

Harman/Kardon BDS680 und Teufel Impaq 7000 im Test

Teufel und Harman/Kardon bieten zwei edle Blu-ray-Komplettsysteme an. Wir haben die Anlagen im Testlabor geprüft. Lassen sie echtes Heimkino-Feeling…