WiFi-6-Router-Test: VoIP & Gaming

TP-Link Archer AX 11000 im Test

© TP-Link

Viel Netzwerk bei TP-Link: Von den acht GbE-Buchsen des Archer AX 11000 lassen sich zwei für Link Aggregation kombinieren. Der 2,5-GBit/s-WAN-Port dient für ein externes Modem oder zur Anbindung ans Heimnetz.

Auch der für 385 Euro angebotene Archer AX 11000 von TP-Link richtet sich in Design und Funktionen in erster Linie an Gamer. Auf seiner Konfigurationsoberfläche finden sich entsprechende Einstellungen zur Endgeräte- und Server-Priorisierung ebenso wie der auf Trend Micro basierende Virenschutz Homecare.

Die Netzwerk-Anschlüsse sind sogar noch umfangreicher ausgeführt als bei unseren anderen Kandidaten und umfassen acht Gigabit-Ethernet-Buchsen sowie einen 2,5-GBit/s-Port für externe Modems oder Anbindung ans Heimnetz. Auch zweimal USB 3.0 fehlt nicht; allerdings unterstützt die Firmware kein Drucker-Sharing, sondern nur NAS-Zugriffe.

Die WLAN-Technik entspricht der des Asus: 4x4 MIMO mit den maximalen Datenraten 1148 + 4804 MBit/s und einem dritten Modul für 5-GHz-Kontakt zu Mesh-Satelliten oder Repeatern. So liegen auch die im Messlabor ermittelten Datenraten auf demselben Niveau wie beim Asus, wobei die Durchsätze vor allem auf 5 GHz etwas geringer ausfallen. Da es dem TP-Link jedoch gelingt, bei steigenden Dämpfungen beziehungsweise Entfernungen die Datenraten länger aufrechtzuerhalten, ergattert er einen Laborpunkt mehr und zieht in der Gesamtwertung gleichauf mit dem Asus GT-AX 11000.

© PC Magazin / Weka Media Publishing GmbH

PC Magazin Testsieger

Details: TP-Link Archer AX 11000

  • Internet: www.tp-link.com/de
  • Gesamtwertung: 82 Punkte
  • PC Magazin-Testurteil: gut ; "Testsieger - Gaming-Router"
  • Preis/Leistung: gut
  • Ausstattung (40 max.): 34 Punkte
  • Bedienung (20 max.): 16 Punkte
  • Messwerte (40 max.): 32 Punkte

Fazit : TP-Link Archer AX 11000

Der TP-Link erzielt eine noch etwas bessere Labornote als der in der Gesamtwertung gleichauf liegende Asus. Geringfügige Abstriche gibt es dafür beim Funktionsumfang. Insgesamt aber ebenfalls gut.

Ausführliche Messdiagramme

Downlink und Uplink, 2,4 GHz und 5 GHz – zu jeder Kategorie unseres Messprogramms gibt es ein Abstrahldiagramm wie das unten abgebildete. Sie können daraus das Richtungsverhalten und die Datenraten bei zunehmender Dämpfung (und somit virtueller Entfernung zwischen Router und Client) für jede Betriebsart ablesen.

© Weka Mediapublishing GmbH

Richtungsdebatte: Bei Downloads auf 2,4 GHz hält der TP-Link seine Datenraten recht lang auf hohen Werten, wird bei zunehmender Dämpfung aber relativ stark richtungsabhängig.

© Weka Mediapublishing GmbH

Messdiagramm: Uplink auf 2,4 GHz

© Weka Mediapublishing GmbH

Messdiagramm: Uplink auf 5 GHz

© Weka Mediapublishing GmbH

Ausgeglichener: Im 5-GHz-Downlink startet der Archer AX11000 etwas verhaltener als etwa der Asus, hält seine Datenraten aber auch bei höheren Dämpfungen weiter oben.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Verbindung im ganzen Haus

Mesh-Router bringen WLAN ohne großen Verlust an Bandbreite in alle Räume. Wir haben Lösungen unter 300 Euro im Vergleichstest.
VoIP-Router-Vergleich

Die Fritzbox feiert ihr 15jähriges Jubiläum – Bleibt sie Deutschlands bester Router oder gewinnt der chinesische Herausforderer TP-Link? Wir…
Von AVM Fritzbox bis Telekom Speedport

Ob WLAN, DSL, Kabel oder Telefonie: Ein Router ist die Internet-Zentrale im Haushalt. Unser Router-Test 2020 listet die besten Modelle von AVM und Co.
VoIP-Router-Vergleich

Nicht nur bei den von uns gemessenen Datenraten, sondern auch bei den Verkaufs­zahlen belegen die Top­-Modelle von AVM den ersten Rang. Jetzt setzen…
Wi-Fi-6-Router

Auch wenn sie preislich um einiges auseinander liegen, haben die Fritzbox 7530 AX und der Speedport Pro Plus viel gemeinsam. Für uns Anlass, sie zu…