Digitale Fotografie - Test & Praxis
RAW-Fotografie

RAW-Test: Canon EOS 5D Mark IV

Canon EOS 5D Mark IV

© Canon

Canon EOS 5D Mark IV

Die Canon EOS 5D Mark IV kombiniert das AF-System der 1D X Mk II mit einem schnellen 30-Megapixel- Sensor und dem „Dual Pixel RAW“-Format. Jedes Pixel auf dem Sensor besteht aus zwei Subpixeln: Damit kann die Kamera aus zwei Aufnahmen mit leicht unterschiedlichen Blickwinkeln ein RAW erzeugen. So lässt sich der Fokuspunkt nachträglich am Rechner verändern und man kann Objekte in der Vorderund Hintergrundebene moderat verschieben. Auch sonst ist die Ausstattung üppig: Mit dem Digic-6+-Bildprozessor kommt die 5D Mk IV auf 7 B/s. Im Labor schoss die Kamera 19 RAWs in Folge und JPEGs, bis die Karte voll war. Das hochauflösende Display hat eine präzise Touch-Funktion, der AF arbeitet sehr akkurat. 4K-Videoauflösung, WLAN und integriertes GPS runden das Paket ab.​

Bildqualität RAW/ JPEG

Die 5D Mk IV zeichnet sich durch hohe Auflösung über den gesamten ISO-Bereich aus: Der Zugewinn im RAW-Format beträgt bei ISO 1600 rund 300 LP/BH, dazu kommt eine außerordentlich hohe Dynamik von 10-11 Blenden. Beim Rauschverhalten überzeugt die Kamera schon bei JPEG in der Einstellung „Feindetail“ (VN mit 0,7 bis 1,1 bei ISO 1600), hier bringt RAW kaum einen Zugewinn. Canon hat nach eigenen Angaben einen speziellen Algorithmus zur Rauschunterdrückung für Low Light entwickelt. Die DL-cross-Kurven für hohe und niedrige Kontraste liegen anfangs näher beieinander als bei der 1D X Mk II, weichen bei höheren Frequenzen aber deutlich voneinander ab – um rund 300 LP/BH. Overshoot und Undershoot im Kantenprofil sind zurückhaltender als bei der 1D X.​

Fazit

Die 5D Mk IV überzeugt mit einer hohen Bildqualität auch bei steigenden Empfindlichkeiten. Niedriges Rauschen und gute Detailzeichnung sorgen im Bildstil „Feindetail“ bereits für eine ausgewogene Darstellung. Der Zugewinn bei RAW ist moderat, aber sichtbar. Im Bereich der niedrigeren Empfindlichkeiten schneidet die Canon EOS 5D Mark IV dank höher auflösenden Sensors sogar besser ab als das Profimodell 1D X Mark II. Das „Dual Pixel RAW“-Format ermöglicht eine nachträgliche Schärfen- und Bokeh-Verlagerung, wenn auch in engen Grenzen. Kauftipp Allrounder.​

ColorFoto RAW-Test Gesamtpunktzahl: 88 Punkte

Mehr zum Thema

Welche Neuheiten und Nachfolger kommen zur photokina 2014
Nachfolger und Neuheiten

Canon EOS 7D Mark II, Fujifilm X100T, Sony RX2 - welche neuen DSLRs und Systemkameras kommen zur Photokina 2014? Die Gerüchte im Überblick.
Objektiv-Fachgebriffe
Babylonische Kürzelvielfalt

Es ist in Ärgernis beim Vergleich von Objektiven: Jeder Hersteller verwendet zur Beschreibung technischer Details und Eigenschaften andere Kürzel.…
Testaufbau
Canon, Nikon, Sony & Co.

Wie sicher und schnell stellen aktuelle DSLRs und Systemkameras auf bewegte Objekte scharf? Wir testen Autofokusverfolgung im Labor.
kamera test 2018 beste dslr systemkamera
SLR- und Systemkameras

In der Preisklasse von 1000 bis 2000 Euro kommen hohe Bildqualität und gute Ausstattung zusammen. Im DSLR-Test 2018 küren wir die beste Kamera.
7 Systemkameras im Vergleich
APS-C versus Vollformat

Wir lassen vier Kameras mit APS-C-Sensor gegen drei Vollformatmodelle im Vergleichstest antreten – mit zum Teil überraschenden Ergebnissen.