Digitale Fotografie - Test & Praxis
Bildbearbeitung

RAW-Konverter im Test: Gibt es Alternativen zu Adobe Lightroom?

Adobe hat mit Lightroom den Standard für RAW-Konvertierung gesetzt. Wo steht die Konkurrenz – möglichst ohne Adobes Abo-Modell? Ein Vergleichstest.

5 Bildbearbeiter im Test: Adobe Lightroom Classic CC

© Adobe / Florian Mihaljevic, Joachim Sauer

Viele Programme zur Bildkorrektur buhlen um Nutzer – selbst mit dem Handy sind komplexe Anpassungen möglich. Wer ernsthaft Fotos bearbeiten möchte, landet dennoch immer wieder am Rechner oder einem Tablet. Allein der große Bildschirm vereinfacht die Arbeit – am Rechner beschleunigen außerdem Schnellzugriffe mit Tastenkombinationen und die angeschlossene Maus die Bearbeitung. Da können Touchscreen-Programme – egal, wie innovativ – einfach nicht mithalten. 

Während früher selbst für Standardkorrekturen komplexe Bildbearbeitungsprogramme nötig waren und Anwender den Umgang mit Ebenen- und Maskenwerkzeugen lernen mussten, stehen heute spezialisierte – und viel schnellere – Lösungen parat. Die Gattung „Workflow“-Programme entstand zunächst aus RAW-Wandlern, die nach und nach erweitert wurden. Und im Kern sind die Workflow-Programme auch immer noch genau das: RAW- Wandler. 

Sie kommen heute jedoch als perfektionierte Korrekturlösungen daher, die den Griff zu Photoshop & Co. meist überflüssig machen. Zum Durchbruch verholfen hat ihnen der verlustfreie Arbeitsablauf – also dass die Originaldatei nicht angetastet wird. Zum anderen entfällt bei den erfolgreichen Programmen das Öffnen und Speichern jedes einzelnen Bilds. Und die Integration einer Bilddatenbank macht Anwendern das Leben im Fotochaos leichter.

Bekanntester Vertreter ist Adobe Lightroom, dessen starke Bilddatenbank wegweisend für diese Programmgattung ist. Mit wenigen Klicks oder Voreinstellungen lassen sich damit ganze Bildserien im Nu korrigieren – toll. Inzwischen gehen viele Programme deutlich über einfaches Anpassen hinaus. Dank lokaler Anpassungen sind sogar komplexe Retuschen möglich, wenngleich dabei der Umgang mit Maskierungspinseln oder Ebenen beherrscht sein will.

Mehr lesen

Capture One  Entwicklungseinstellungen
Bildbearbeitungs-Tutorial

Bei der RAW-Bildbearbeitung am Computer müssen Sie nicht jedes Foto einzeln anfassen – korrigieren Sie ganze Serien mit der Stapelverarbeitung.

Auch die Montage von HDR-, Panorama- oder Gruppenfotos aus Serien gelingt mit einigen der getesteten Programme. Größere Retuschen oder gar Kompositionen aus verschiedenen Bildern bleiben aber Photoshop & Co. vorbehalten. Dafür bringen die flinken Fotokorrektoren häufig eine Bildverwaltung mit, die sich dank Datenbank schnell durchsuchen lässt. 

Weiterer Vorteil: Öffnen und Speichern entfällt meistens, da Änderungen nur in der Datenbank oder in Sidecard-Dateien („XMP”) gespeichert werden. Nachteil: Der Dateimanager des Betriebssystems zeigt die Änderungen erst nach dem Export der bearbeiteten Fotos an. Man ist also an den Arbeitsablauf des Programms gebunden. Vorteil: Das Original bleibt unangetastet, da die Änderungen nur in der Datenbank liegen. So lassen sich Anpassungen auch Jahre später noch rückgängig machen. 

Manche Programme sind inzwischen auch mobil verfügbar. Lightroom CC ist kostenlos und bietet auch eine Kamerafunktion und Entwicklungswerkzeuge. Wer das Adobe-Abo bucht, kann Fotos damit auch auf dem PC synchronisieren – der notwendige Cloud-Speicherplatz ist im Abo enthalten. Bei der Kamera-Unterstützung zeigen die Probanden kaum Schwächen. Besitzer neuer Kameramodelle müssen jedoch hie und da etwas warten, bis das Programm ihrer Wahl das RAW-Format unterstützt. Immer vorne dabei sind Lightroom, das sogar mit den meisten Handy-RAWs umgehen kann, und das Open-Source-Programm RAW-Therapee. So gut wie keine Unterstützung für Handy-Rohdaten gewähren DxO PhotoLabs und Corel AfterShot.

Mehr zum Thema

Bildbearbeitung Software - Symbolbild
Bildbearbeitungssoftware bis 100 Euro

In unserem Vergleichstest von Bildbearbeitungssoftware unter 100 Euro tritt Adobe Photoshop Elements 14 gegen drei Alternativen von Corel und Co. an.
Laptop
Fotografie

Fotografen legen viel Wert auf leistungsfähige Bildbearbeitungsprogramme. Wir schauen uns Photoshop Elements, Paintshop und Affinity Photo im Test an.
lightroom cc vs creative cloud foto abo vergleich
Unterschiede und Features in der Übersicht

Lightroom bietet seinen Nutzern beste Bildverwaltung und Korrekturen. Doch was sind die Unterschiede zwischen Lightroom CC und Lightroom CC Classic?
Capture One  Entwicklungseinstellungen
Bildbearbeitungs-Tutorial

Bei der RAW-Bildbearbeitung am Computer müssen Sie nicht jedes Foto einzeln anfassen – korrigieren Sie ganze Serien mit der Stapelverarbeitung.
Corel PaintShop Pro 2019 Ultimate im Test
Bildbearbeitung

95,0%
Corel PaintShop Pro 2019 Ultimate überzeugt mit einfachen Bedienfunktionen und erstaunlichen Extras. Mehr lesen Sie in…