Vergleich

Passwort-Manager im Test: KeePass

© PC Magazin

In KeePass gibt es mehrere Möglichkeiten, den Passworttresor zusätzlich zum Masterpasswort zu sichern.

KeePass ist kostenlos, kommt mit vielen Funktionen und hat eine unübersehbare Menge an Plugins. Dadurch lassen sich fast alle Funktionen nachrüsten. Synchronisation mit Google Drive, ein Generator für aussprechbare Passwörter, 2-Faktor-Authentifizierung mit Google Authenticator, automatische Kontrollen bei haveibeenpwned.com – alles ist möglich. Das Programm ist quelloffen, was die Sicherheit nach Meinung mancher Experten allerdings erhöht. Warum nur ein zweiter Platz? Auch wenn KeePass selbst hervorragend läuft, die Plugins sind von unterschiedlicher Qualität. Zum Beispiel bei der Browser-Integration haben Password Depot und Kaspersky Password Manager die Nase vorn. Auch fehlen Logging-Funktionen, also ein Protokoll auf einen KeePass-Safe.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Abmahnungen können drohen

Ein Whatsapp-Kettenbrief mit dem Foto einer Kerze taucht nach mehr als fünf Jahren wieder auf. Statt Solidarität für Corona-Patienten drohen…
Erste Schritte und Tipps für den Einstieg

Sie haben eine Fritzbox gekauft und brauchen Tipps für den Einstieg? Wir helfen beim Anschließen, Einrichten von Passwörtern, Internet, WLAN, Updates…
DSL, Kabel, LTE und mehr

Der WLAN-Router des Providers nervt und Sie wollen eine Fritzbox kaufen? Geräte gibt es ab 50 Euro. Welches Modell brauchen Sie für DSL, Kabel oder…
Satire

In diversen Kreisen, vorrangig angestachelt durch Youtube, Whatsapp, Facebook und Co., geht das Gerücht rum, am 15. Mai 2020 beginne eine neue…
Open-Source-Tools

Sicherheitslücken in Router oder Windows reißen Einfallstore in Ihr Heimnetzwerk. Mit den richtigen Tipps und Tools beugen Sie den meisten Gefahren…