Home und Mobile Entertainment erleben
Sound-Check

Sony MHC-V82D im Test

© Sony

Dank eingebauter Rollen lässt sich die über einen Meter hohe und 26 kg schwere Partybox leicht transportieren.

Pro

  • umfangreiche Karaokefunktionen
  • integriertes DVD-Laufwerk
  • Gestensteuerung

Contra

  • mittelmäßiger Klang
  • wenig Bass

Fazit

video-Urteil: gut (66 von 100 Punkten)

Sony hat gleich eine ganze Reihe leistungsstarker Audiosysteme am Start, alleine in der V-Serie zählt man fünf Geräte, die sich bei Design und Ausstattung in wesentlichen Punkten ähneln. 

Zwischen der V42D, die hier getestet wurde, und dem Topmodell V82D sortiert sich noch die V72D ein. Das erklärt den deutlichen Aufpreis von über 300 Euro, der für die V82D gegenüber der V42D fällig ist, denn schließlich wird mit der V72D eine Größenklasse übersprungen. 

Daneben gibt es noch die kleineren Modelle V11 und V02. Bluetooth, Karaokefunktionen und eine Effektbeleuchtung sind bei sämtlichen Modellen genauso an Bord wie das obligatorische optische Laufwerk, das sich im Liveeinsatz immer noch als ziemlich nützlich erweisen kann.

Sony setzt bei der V82D auf eine Maximalbestückung mit vier Hochtönern, vier Mitteltönern und einem mächtigen Tieftöner mit 30 cm Durchmesser. 

Zwei rückseitig ausgerichtete Hochtöner und zwei zur Seite hin offene Mitteltöner sollen für 360-Grad-Sound, also eine gleichmäßige Schallausbreitung rund um die Box herum sorgen. 

Zudem strahlt die an den vier seitlichen Gehäusekanten platzierte Effektbeleuchtung dank einer speziellen Prismenoptik ein kreisrundes Lichtmuster in den Raum, sodass Sony auch mit einer „360-Grad-Party- und Lautsprecherbeleuchtung“ wirbt.

© Sony

Statt einem Tastenfeld besitzt die V82D eine Art Touchpanel mit nahtloser Oberfläche. Das sieht nicht nur schick aus, sondern stellt auch einen effektiven Schutz gegen Schmutz und Spritzwasser dar.

Im Vordergrund steht bei der V82D jedoch ganz nach japanischer Manier ein möglichst hoher Maximalpegel. Mit absurden 118 dB, die für den Heimgebrauch schon fast als gemeingefährlich eingestuft werden können, erringt die Box hier einen mehr als zweifelhaften Sieg. 

Denn der Einsatz ist hoch, trotz „Mega Bass“ Funktion fällt sie bereits bei 60 Hz deutlich ab und ist extrem unausgewogen abgestimmt. Wie schon die V42D zeichnet sie sich also in erster Linie durch ihre Karaoketauglichkeit und Spielereien wie eine Gestensteuerung oder das Trommelspiel „Taiko“ aus.

Testergebnisse: Sony MHC-V82D

  • Klangqualität: 28 von 50 Punkten 
  • Ausstattung: 16 von 20 Punkten 
  • Bedienung: 8 von 10 Punkten 
  • Verarbeitung: 14 von 20 Punkten 
  • Gesamt-Wertung: 66 von 100 Punkten

Fazit

Sonys auf Maximalpegel getrimmte MHC-V82D punktet zwar mit einer langen Featureliste, aber leider nicht mit ihrer Klangqualität. Ein gewisser Spaßfaktor ist dennoch garantiert.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

55 Zoll UHD-TVs unter 3.000 Euro

Von LG bis Samsung: Zum großen TV-Test versammelt video die Spitzenmodelle der 55-Zoll-Klasse – aber auch Schnäppchen. Welches Modell überzeugt?
Heimkino-Sound

Bose, Samsung, Teufel und Co.: Welche Soundbar ist die beste? Unser Soundbar-Test 2020 nennt die besten Modelle für jede Preisklasse.
Gaming-Monitor-Ersatz

Das Thema Gaming ist aus den heimischen Wohnzimmern kaum mehr wegzudenken. Wir haben deshalb fünf starke TVs nicht nur auf ihre Eignung für Film und…
Sound-Check

Mit diesen vier Partyboxen ist nicht nur maximale Lautstärke, sondern auch maximaler Spaß garantiert. In unserm großen Vergleichstest der Partyboxen…
Tragbare Partyboxen

Wenn Clubs und Bars geschlossen haben, verlegen wir die Feier in die eigenen vier Wände. Dafür braucht es weder viele Leute, noch Disko-Kugeln. Denn…