Vergleichstest

Panasonic SC-BTT770

14.12.2011 von Andreas Frank

ca. 1:20 Min
Vergleich
  1. 5 Blu-ray-Komplettsysteme im Vergleich
  2. LG HX966TZ
  3. Panasonic SC-BTT770
  4. Philips HTS5582/12
  5. Samsung HT-D5550
  6. Sony BDV-E980W
  7. Standpunkt

Pro

  • überzeugender Surround-Sound
  • herausragende Bildqualität
  • 2D-3DKonvertierung

Contra

  • klingt etwas dünn

Ein dreidimensionales Filmerlebnis soll nicht nur vom Bildschirm ausgehen. Dieses Ziel will Panasonic mit dem Blu-ray-Komplettsystem SC-BTT770 erreichen und setzt auf die Technologie 3D Surround Pro. Bereits im letzten Jahr erschufen die 5.1-Komplettsysteme der Japaner sechs zusätzliche virtuelle Schallquellen zwischen den fünf natürlichen Lautsprechern.

In diesem Jahr will Panasonic die elf Schallquellen eine Etage höher erzeugen. Und es klappt tatsächlich: Aktiviert der Nutzer 3D Surround Pro im Menü, erhalten Filme deutlich mehr Weite. Wenn Hubschrauber im Film fliegen, nimmt man sie auch oben wahr.

Das System legt außerdem großen Wert auf gute Sprachverständlichkeit und nimmt dafür leicht harsch wirkende Stimmen in Kauf. Der Lohn sind Dialoge, die selbst dann noch verständlich sind, wenn der Nutzer die Anlage nur ganz leise aufdreht.

Bildergalerie

image.jpg

Galerie

Panasonic SC-BTT770

Musik-CDs im Stereomodus wirken natürlich und für eine Blu-ray-Komplettanalage in diesem Preisbereich sehr feinsinnig, auch wenn man sich im Grundtonbereich etwas mehr Volumen wünschen würde. Auch dem Subwoofer mit 16-cm-Downfire-Membran würde etwas mehr Feingefühl nicht schaden.

Für die Schallerzeugung sind die beiden Säulenlautsprecher und der Center im Inneren eines Plastikgehäuses gleich bestückt. Sie besitzen zwei längliche Tief-/Mitteltöner mit einer Fläche von 3,5 cm x 10 cm, zwischen denen ein 2,5-cm-Hochtöner platziert ist. Für den Sound von hinten sorgt bei den Satelliten ein 6,5-cm-Breitband-Chassis.

Versorgt werden die Lautsprecher von einem potenten Verstärker, der genügend Power für packende Filmerlebnisse im Wohnzimmer besitzt. Gleichzeitig sind an der Zentrale zwei HDMI-Eingänge vorhanden, um das Bild von externen Quellen zum Fernseher durchzuschleifen. Das funktioniert sogar im Standby-Betrieb, dann aber mit einem Stromverbrauch von insgesamt 9,7 Watt.

Zum TV schickt das SC-BTT770 nahezu perfekte Bildqualität, denn die Ingenieure haben die erstklassigen Videoprozessoren der diesjährigen 3D-Blu-ray-Player verbaut. Damit kommt der Besitzer auch in den Genuss der Umwandlung von 2D-Inhalten in drei Dimensionen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

LG HX906SX

Himmlisches Vergnügen

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Vergleich

Neue Blu-ray-Komplettanlagen versprechen einhüllenden Klang nicht nur von vorne und hinten, sondern erstmals auch von oben. Aber ist der 3D-Sound…

Philips HTS5563

Vergleichstest

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Test

Mehr Leistung für mehr Geld? Wir haben drei Blu-ray-Komplettanlagen aus unterschiedlichen Preisklassen getestet und sagen, wie viel Sie für Ihr Geld…

Philips HTB9550D

5.1-Blu-ray-Anlage

Philips HTB9550D im Test

Die Satellitenboxen der 5.1-Blu-ray-Anlage von Philips strahlen den Sound aus zwei Ebenen in drei Richtungen ab und sollen so besonders raumgreifende…

Harman/Kardon BDS 877

Blu-ray-Anlage

Harman/Kardon BDS 877 im Test

Die Blu-ray-Anlage von Harman/Kardon setzt eher auf Understatement als auf vordergründiges Blendwerk. Wir haben ihre Leistungen unter die Lupe…

Harman/Kardon BDS 680

Blu-ray-Komplettsysteme

Harman/Kardon BDS680 und Teufel Impaq 7000 im Test

Teufel und Harman/Kardon bieten zwei edle Blu-ray-Komplettsysteme an. Wir haben die Anlagen im Testlabor geprüft. Lassen sie echtes Heimkino-Feeling…