Marantz, Onkyo und Pioneer

Onkyo TX-RZ810 im Test

27.9.2016 von Antonia Laier

ca. 1:25 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. AV-Receiver Test 2016: Drei Modelle ab 1.300 € im Vergleich
  2. Marantz SR6011 im Test
  3. Onkyo TX-RZ810 im Test
  4. Pioneer SC-LX501 im Test
  5. AV-Receiver Test 2016: Fazit
Onkyo TX RZ810
Onkyo TX RZ810
© Onkyo

Pro

  • harmonischer und mitreißender Gesamtklang
  • guter Video-Scaler
  • umfassendes Streaming-Angebot

Contra

  • Höhen etwas dünn

Fazit

video magazin Testurteil: 82% (sehr gut), preis/Leistung: sehr gut

Vor knapp einem Jahr feierte die TX-RZ Baureihe von Onkyo ihr Debüt. Jetzt geht es schon in die zweite Runde: Der TX-RZ810 ist das brandneue Mittelklasse-Modell mit 7-Kanalverarbeitung. Somit lassen sich maximal 5.2.2 oder 7.2 Setups betreiben. Optisch blieb man dem traditionellen Design mit großem Lautstärke-regler treu. Kurzum: Der Onkyo macht einen hochwertigen Gesamteindruck.

Nach wie vor Besonderheit ist die THX-Zertifizierung, die eine Kino-Signalnachbearbeitung verspricht. Neu mit an Bord ist (wie auch beim Pioneer) die Phasenkorrektur-Funktion für Atmos- Aufsätze. Für eine möglichst realistische Darstellung der Höheneffekte kann die Entfernung der Dolby-enabled Speaker zur Decke feinjustiert werden. Da wir auf das DTS:X Firmware Update noch warten müssen, starten wir mit "Everest" in Dolby Atmos Tonspur.

Schon nach wenigen Sekunden sind wir mittendrin im Schneegestöber! Eiskristalle fliegen uns lückenlos um die Ohren und ein sattes Donner-grollen gibt es obendrauf. Dabei wirken die einzelnen Geräusche stets losgelöst von ihrem Zuhause und schaffen gemeinsam ein harmonisches Ganzes. Die Detailwiedergabe hat uns beim Marantz ein wenig besser gefallen, im Stereobetrieb schwächelt der Onkyo bei richtig hohen Tönen.

Streamingdienst
Allerlei Streaming-Dienste sind an Bord (links). Die App fungiert als Fernbedienung (rechts).
© Screenshot WEKA / video-magazin

Was bringt die Zukunft? Zum einen die Multiroom-Konnektivität via Fire Connect. Auf diese Weise soll vernetzter Musikgenuss im ganzen Haus ermöglicht werden, egal ob analog oder digital. Via Update werden dann auch Google Cast und Streaming- Services wie Tidal oder Deezer zur Verfügung stehen. Da müssen wir uns wohl oder übel noch ein bisschen in Geduld üben ?

Fazit

Der Onkyo TX-RZ810 kann mit einem überzeugenden Gesamtkonzept punkten: mitreißender Surround-Sound, Dolby Atmos und DTS:X, ein schickes Design, sieben starke Endstufen, HDCP 2.2-Kompatibilität, ein überarbeitetes Menü und eine rosig aussehende Vernetzungs-Zukunft prädestinieren ihn für unsere Kauf-Empfehlung.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Onkyo TX RZ800

AV-Receiver

Onkyo TX-RZ800 im Test

Der AV-Receiver Onkyo TX-RZ800 unterstützt die Formate Dolby Atmos und DTS:X. Wir haben die IFA-Neuheit getestet.

Lesertest Onkyo TX-NR646

Amazon

Onkyo TX-NR646: AV-Receiver mit Dolby Atmos im Blitzangebot

Der AV-Receiver Onkyo TX-NR646 ist ab 15:30 Uhr im Amazon-Blitzangebot. Der Preis für den Einstieg in Dolby Atmos könnte sich runden 400 Euro…

Marantz SR7011

AV-Receiver

Marantz SR7011 im Test

84,0%

Der SR7011 ist das erste Marantz Modell mit integrierter Multiroom-Technologie, kann aber noch so manches mehr. Wir haben den AV-Receiver im Test.

Pioneer, Marantz und Onkyo

Pioneer, Marantz und Onkyo

AV-Receiver Test 2017: Drei Einsteigermodelle im Vergleich

Pioneer, Marantz und Onkyo: Wir haben für unseren AV-Receiver Test 2017 drei aktuelle Modelle verglichen. Wer wird Testsieger?

Yamaha MusicCast

Heimkino

Heos, MusicCast und FireConnect: Multiroom-Systeme im…

Denon, Pioneer, Yamaha & Co. haben das Thema Multiroom für sich entdeckt. Heos, MusicCast und FireConnect beschallen das ganze Haus. Ein Überblick.