Vor- und Nachteile im Vergleich

Tablet: Der Surfspezialist

© Asus

Tablets sind die ideale Surfmaschine. Viele Aufgaben erledigt man aber einfacher per App als mit dem Browser.

Das Tablet ist anders als ein Notebook oder ein Convertible eher ein Spezialist als ein Generalist. Es kann einige Sachen besonders gut und hat einige gravierende Vorteile, andererseits ist es für manche Aufgaben eher untauglich. Daher eignet sich ein Tablet eher nicht als alleiniger Rechner, es sei denn, man legt auf bestimmt Einsatzgebiete wie etwa Office-Anwendungen oder die Bildbearbeitungen keinen gesteigerten Wert. Beides funktioniert theoretisch zwar auch mit einem Tablet, aber wirklich komfortabel ist es nicht, selbst wenn man eine externe Bluetooth-Tastatur verwendet wie die unten links im Bild. Andererseits ist das Tablet ein tolles Surfwerkzeug und dank zahlreicher Apps lassen sich auch Dinge wie Homebanking gut erledigen.

Worauf man achten sollte 

Bei Tablets stellt sich gleich einmal die Frage nach dem Betriebssystem. Ob Android oder iOS ist dabei eine Frage des persönlichen Geschmacks und auch des Geldbeutels, denn iPads sind teuer während sehr brauchbare Android-Tablets bereits ab 200 Euro erhältlich sind. Darüber hinaus sind iOS-Geräte eher kaum personalisierbar: Wer alles mögliche an der Oberfläche ändern und einstellen möchte, der ist mit einem Android-Gerät sicher besser bedient. iOS hingegen hat seine Vorteile bei der Bedienbarkeit und wer bereits andere Apple-Geräte verwendet, der wird vermutlich in der Apple-Welt bleiben wollen. Außerdem haben Apple-Geräte einen hohen Wiederverkaufswert, was den stattlichen Kaufpreis ein wenig relativiert.

Anders als Notebooks lassen sich Tablets nicht erweitern oder aufrüsten. Was man kauft ist also das, was man die nächste Zeit nutzen wird. Bei einem Tablet ist das aber weniger problematisch, weil die Apps die Hardware weniger fordern und die Leistungsfähigkeit der Komponenten daher weniger ins Gewicht fällt. Schnittstellen besitzen Tablets kaum bis überhaupt nicht, aber da Tastaturen zum Beispiel per Bluetooth angeschlossen werden können, ist etwa das Fehlen von USB kein Problem.

Wie bereits oben erwähnt, ist ein Tablet in erster Linie ein intuitiv zu bedienendes Surf-instrument. Das Tippen per Finger und die Wischbewegung zum Durchscrollen von Fotos geht jedem Nutzer schnell in Fleisch und Blut über. Zugleich besitzen Tablets inzwischen ausgezeichnete Displays und sehr gute Kameras. Zum Filme anschauen eignet sich ein Tablet daher vorzüglich, zumal die Geräte auch durch ihre Akkulaufzeit überzeugen können.

Wer Sound und Laufzeit dennoch weiter verbessern möchte, der kann das beispielsweise mit der unten abgebildeten Powerbank tun, die gleichzeitig als externer Lautsprecher fungiert. Sehr viele Tablet-Nutzer nehmen die Geräte inzwischen mit in Urlaub und schießen ihre Urlaubsfotos mit der eingebauten Kamera. Smartphones sind für diese Aufgabe wegen der höheren Mobilität allerdings noch besser geeignet.

© Xlayer

Dieser mobile Lautsprecher fungiert auch als Powerbank.

Anders als die meisten Notebooks wird ein Tablet im Grunde nie heruntergefahren und ist daher stets in kürzester Zeit einsatzbereit. Und dank der großen Zahl verfügbarer Apps kann ein Tablet andere Geräte wie etwa Fernbedienungen ersetzen. Brauchbare E-Book-Reader sind Tablets obendrein. Unterm Strich sind Tablets also enorm vielseitig, vollwertige Rechner sind sie aber dennoch nicht. Für sinnvolles Arbeiten eignen sie sich kaum, da Programme wie etwa Office nur unzureichend genutzt werden können. Das Tablet ist also ein schönes Extra, das einen „richtigen Rechner“ zwar gut ergänzt, aber diesen nicht wirklich ersetzen kann.​

Vor- und Nachteile

Mit einem Tablet fahren Sie immer dann richtig, wenn der Fokus auf dem Surfen im Internet liegt. 

Vorteile

  • Bequemes Surfen: Das Surfen im Netz geht dank Touch äußerst bequem und intuitiv von der Hand. 
  • Multifunktionell: Auch als E-Book-Reader, als Musik- oder Video-Player macht es eine gute Figur. 
  • Laufzeiten und Lärmentwicklung: Die meisten Tablets halten etliche Stunden durch und sind hier Notebooks überlegen. Außerdem arbeiten sie geräuschlos.

Nachteile

  • Arbeiten ist schwierig: Für seriöses Arbeiten sind Tablets mangels Tastatur höchstens im Notfall geeignet. 
  • Zu groß für wirkliche Mobilität: Smartphones sind deutlich mobiler und können fast alles, was Tablets auch können.​

Mehr lesen

iPad Air Klon

Das Xiaomi Mi Pad 2 zeigt im Test, dass ein gutes Windows-10-Tablet nicht teuer sein muss. Der iPad-Air-Klon aus China ist ein echtes Schnäppchen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Valentinstag-Aktion: Surface kaufen

Auch wenn nicht so ganz klar ist, was Convertibles mit dem Valentinstag zu tun haben, lohnt sich ein Blick auf die Microsoft-Aktion durchaus.
High-End-Convertible

85,0%
Das neue Surface Book 2 von Microsoft glänzt bei Qualität und Leistung - doch der Preis hat es in sich. Hier unser…
Convertible-Notebook

86,0%
Das Lenovo Yoga 920 fällt durch sein edles Gehäuse direkt ins Auge. In unserem Test prüfen wir, ob auch die inneren…
Herbst-Angebote-Woche

Im Rahmen der Herbst-Angebote-Woche lockt Amazon heute mit einem Asus VivoBook Flip und einem ZenPad Tablet. Hier unser Schnäppchen-Check.
360°-Display für Office und Multimedia

Im Vergleich zu anderen Convertible-Notebooks ist das F6 Pro ein echtes Schnäppchen. Aber lohnt sich der Import aus Chin? Das zeigt unser Praxistest.