Synology, QNAP, Asustor und Thecus

Thecus N4350 im Test

© Thecus

Die ziemlich gut ausgestattete N4350 hängt dem Testfeld in Bezug auf Setup, Bedienung und Funktionalität (inkl. Apps) etwas hinterher.​

Pro

  • Lautstärke

Contra

  • keine Online-Hilfe
  • Hänger imDatei-Manager

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut (70 von 100 Punkten); Preis/Leistung: befriedigend

Die N4350 von Thecus lässt sich wieder bequem von vorne mit Speicher befüllen. Eine Eigenheit beim Setup der Thecus-NAS ist die werksseitig eingestellte, statische IP-Adresse. Die NAS zieht sich also nicht automatisch per DHCP eine netzwerkkonforme IP-Adresse vom Router. Der Zugriff auf die NAS klappt jedoch problemlos mit dem Tool Thecus Wizard oder mit der Thecus Wizard-App (nicht Thecus Connect).
Die Thesus-NAS lässt sich mit einer überschaubaren Anzahl an Apps funktional erweitern. Für die Verwendung als Medienserver sollte man die NAS-App Plex installieren, mit Orbweb kann ein kostenloser Fernzugriff auf Freigabeordner eingerichtet werden.

© Thecus

Bei Thecus werden die HDDs in den Rahmen eingebaut und dann bequem eingeschoben.

Ebenso wie bei der Asustor-NAS funktioniert das automatische Ein- und Ausschalten der NAS per Zeitplaner nicht mehr, wenn während der Ruhephase die Stromversorgung der NAS unterbrochen wird. Wer darauf angewiesen ist, dass Inhalte auf der NAS auch aus der Ferne erreichbar sind, muss die NAS durchlaufen lassen – und so konfigurieren, dass sie nach einem Stromausfall automatisch wieder hochfährt.

Leider bietet die N4350 als einziges Gerät im Test keine Online-Hilfe im Webmenü. Nachbesserungsbedarf besteht zudem beim Dateimanager der NAS (File Center). Dieser zeigt die Inhalte auf einem externen USB-Speicher nur an, wenn man im voreingestellten Admin-Konto angemeldet ist.

© Thecus

Thecus zeigt an, wie sich abhängig vom gewählten RAID die verfügbare Speicherkapazität ändert.

Bei größeren Transfers im File Center zwischen USB-Speicher und NAS ist die N4350 beim Kopiervorgang komplett ausgelastet und registriert auch keine Eingaben im Webmenü – das hat uns nicht gut gefallen. Unverständlich: Im RAID-5-Verbund fahren die HDDs nicht in den Energiesparmodus, sondern nur, wenn diese als JBOD konfiguriert sind. Dafür ist die N4350 mit nur 30,3 dBA im Leerlauf die leiseste NAS im Test.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

NAS, Cloud-Anwendungen und mehr

Wir zeigen, wie Sie auf NAS und Co. im Heimnetzwerk über das Internet zugreifen. So laden Sie private Daten von unterwegs aufs Handy und andersherum.
NAS

90,0%
Das neue 4-Bay-NAS Qnap TS-431+ bietet Raum für mehr als 30 TByte Speicher und überzeugt mit einer Fülle an Funktionen,…
Tuning

Für mehr Performance können Sie NAS-Festplatten per iSCSI an PC oder Laptop einbinden. Wir zeigen, wie das funktioniert.
Solide Festplatte für den Dauerbetrieb

94,0%
Die Seagate Ironwolf NAS 12 TB ist eine schnelle HDD mit einer sehr hohen Speicherkapazität. Diese günstige…
Der eigene Cloud-Speicher

Mit seinem NAS-Angebot gehört Synology zu den führenden Anbietern von Netzwerkfestplatten. Wir zeigen Ihnen, welches Gerät sich wofür am besten…