Raumklang

Multi-room - Musik im ganzen Haus

28.11.2010 von Frank Oliver Grün

Musik im ganzen Haus galt lange als teurer Luxus - besonders dann, wenn sie elegant ins Wohn-Ambiente integriert sein sollte. Doch moderne Funktechnik und vernetzte Geräte machen Multi-Room-Anlagen jetzt für jeden erschwinglich.

ca. 1:05 Min
Vergleich
Philips Streamium MCi900
Philips Streamium MCi900
© Philips

Multi-Room, das klingt nach viel Platz im Haus - und nach teuren Installationen. Musikalischer Luxus für Immobilien-Besitzer, deren Anwesen so groß ist, dass man für jedes Zimmer eigene Lautsprecher braucht. In der Villa am Wannsee, der Finca auf Mallorca oder im Chalet bei Kitzbühel sind Multi-Room-Anlagen selbstverständlich wie ein beheizbarer Pool oder die Alarmanlage. Ihr Einbau ist kostspielig, daher leisten sich vor allem betuchte Bauherren den Aufwand. Für klassische Mehrraum-Lösungen müssen Dutzende Meter Kabel verlegt, Bedienelemente montiert, zusätzliche Verstärker untergebracht und Einbau-Lautsprecher in Decken oder Wänden versenkt werden. Wer zur Miete wohnt, kann sich mit dem Gedanken, vierstellige Euro-Beträge im Mauerwerk zu verbauen, kaum anfreunden.

Sonos Portfolio
Technik-Pionier: Das Sonos-System (ab etwa 900 Euro) ist Vorbild einer ganzen Generation neuer, einfach zu bedienender Multi-Room-Lösungen.
© Hersteller

Vielleicht wäre Musik im ganzen Haus bis heute ein Statussymbol geblieben, hätte es die Digitalisierung nicht gegeben. Doch MP3, Internet und WLAN haben das Hörerlebnis stark beeinflusst. Nobelmarken wie Bang & Olufsen haben ihr häusliches Klangmonopol verloren. Inzwischen können viele Musiksysteme die ganze Wohnung beschallen.

Dennoch gibt es gute Gründe, eine Multiroom-Anlage von B&O, Bose, Loewe oder Revox zu erstehen. Wer Geräte solcher Komplettanbieter kauft, bekommt die Expertise eines Fachhändlers mit dazu. Er muss sich keine Gedanken um Vernetzungsstandards oder um Dateiformate machen. Der Händler plant das System, liefert alle Komponenten und baut sie beim Kunden auf. Mitunter wird die Installation geradezu zelebriert - von einem Monteur, der weiße Baumwollhandschuhe trägt, um auf den Glas- oder Aluminium-Oberflächen keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.

Den kompletten Artikel lesen Sie in CONNECTED HOME 1/2011. Das Heft können Sie ganz einfach hier bestellen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Teac WAP AR/AX-Serie

Audio

Teac bringt neue Multiroom-Systeme auf den Markt

Der Audio-Spezialist Teac erweitert mit den drei neuen Wireless Audio-Receivern WAP-AR-100, WAP-AX-100 und WAP-AX250 die Produktpalette seiner…

Sonos Multi Room Audio Musik Music Sound System Wirelss WLAN WIFI Controller iPad iPod iPhone

Multiroom-Audio von Sonos

Zwei neue Radiodienste für Sonos

Sonos hat mit AUPEO! Personal Radio und Stitcher SmartRadio zwei neue Radiodienste in sein Multiroom-Audiosystem integriert. Die neuen Dienste sind…

Synology DS211j

Heimnetzwerk

10 Tipps zum Kauf von Netzwerk-Festplatten

Netzwerk-Festplatten sind das zentrale Medienarchiv im Heimnetz und versorgen Fernseher, Player und Receiver mit Videos, Musik und Fotos. Wir geben…

Cyberlink PowerDVD 12

Ratgeber "Netzwerk"

Medien wiedergeben: Die passende Software

Egal, welches Video, Musikstück oder Foto man einem Computer vorlegt, er spielt es ab. Vorausgesetzt, die richtige Software ist installiert. Wir sagen…

Cinema One

Kompakt-Server

Cinema One im Test

Um in die Welt von Kaleidescape einzusteigen, ist kein komplett vernetztes Haus mehr nötig. Mit dem Cinema One gibt es erstmals einen DVD- und…