Entertainment-Piraten

MSI Movie St ation HD1000

21.8.2010 von Andreas Frank

ca. 1:15 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Im Test - Netzwerk-Media-Player
  2. Asus o!Play Air HDP-R3
  3. Auvisio True Vision 1080p
  4. DVico TViX HD n1
  5. MSI Movie St ation HD1000
  6. Seagate Freeagent Theater+
  7. Sitecom TV Media Player MD-270
  8. Terratec Noxon M520
  9. Trekstor TV
  10. Standpunkt

Der Optimist

 

MSI Movie St ation HD1000
Fernbedienung mit Zifferntasten: Leider lassen sie sich nicht nutzen, um zu einem bestimmten Zeitpunkt im Film zu springen.
© Video Homevision

Wo kann man sparen und dennoch ein überzeugendes Produkt anbieten? MSI scheint bei der Movie Station HD1000 einen optimalen Kompromiss gefunden zu haben.

Der erste Eindruck der Movie Sta-tion hätte ein wenig besser aus- fallen können. Verdient hätte sie es. Schaltet man die schwarze, glänzende Box ein, erscheint ein Menü, das stark an das des Asus-Players erinnert: Es ist nur nicht so scharf, und die Datei-bezeichnungen haben in der Auswahlbox weniger Platz, so dass einige Namen nicht sofort komplett lesbar sind.

Beim Funktionsumfang hat der MSI-Player nur in wenigen Punkten das Nachsehen: Es gibt etwa keine Thumbnail-Übersicht von Bildern. Dafür erhält der Nutzer eine Vorschau auf Fotos und Videos auf der rechten Bildschirmseite.

Internet-Dienste fehlen bislang. Das Navigieren klappt jedoch genauso flüssig wie beim Asus-Player.

Menüübersicht
Das Menü erinnert doch stark an das des Asus O!Play Air. Über die Reiter "Musik", "Fotos" und "Filme" gelangt man zu den entsprechenden Medienarten.
© Video Homevision

Auch bei den Kernkompetenzen eines Netzwerk-Players - umfangreiche Format-Unterstützung und Konnektivität - gibt es kaum Kritikpunkte. Der MSI kann wie alle hier getesteten Player über UPnP und Netzwerk-Freigabe Daten beziehen.

Ein entscheidender Vorteil des UPnP-Zugriffs gegenüber der Netzwerk-Frei-gabe: Server werden automatisch erkannt und aufgelistet. Das Finden von freigegebenen Netzwerk-Ordnern kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Daten lassen sich im Falle des MSI dann auch auf angeschlossene USB-Speicher kopieren.

Verbesserungswürdig ist dagegen die Unterstützung von Disk-Menüs. Die Tester haben keine Taste gefunden, um sie aufzurufen.

Testurteil:

MSI Movie Station HD1000

€ 100; www.msi-computer.de

+ überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis + flüssige intuitive Bedienung - kein Aufruf von Disk-Menüs per Fernbedienung

Gesamtwertung: gut 66 %

Preis/Leistung: überragend

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Netzwerk-Media-Player

Kaufberatung

Top 5: Die besten Netzwerk-Media-Player

Netzwerk-Media-Player streamen Musik, Videos und Fotos und unterstützen dabei fast jedes Dateiformat. Wir stellen Ihnen die Top 5 der Alleskönner vor.

Cinema One

Kompakt-Server

Cinema One im Test

Um in die Welt von Kaleidescape einzusteigen, ist kein komplett vernetztes Haus mehr nötig. Mit dem Cinema One gibt es erstmals einen DVD- und…

Synology DiskStation DS416play

Starkes NAS mit 4K-Transcoding

Synology DS416play im Praxis-Test

Die Synology DS416play zeigt sich im Test als starkes NAS mit tollen Multimedia-Fähigkeiten. 4K-Transcoding und paralleles 1080p-Streaming meistert…

© Oleksiy Mark / shutterstock

Connected Home

Fantec vs. Himedia und Popcornhour: Netzwerk-Player im…

Der Fantec 4KP6800, der Himedia H8 Octa Core und der Popcornhour A500 sind Media-Player für Heimnetzwerke. Wir haben die Media-Player im…

QNAP TS 451

NAS mit HDMI-Port

QNAP TS-451 im Test: Starke Netzwerkfestplatte mit…

84,0%

Aktuelle Netzwerkfestplatten sind oft auch starke Media-Player. Im Test zeigt das NAS QNAP TS-451 seine Stärken und wenige Schwächen.