Marantz, Onkyo und Pioneer

Marantz SR6011 im Test

27.9.2016 von Antonia Laier

ca. 1:25 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. AV-Receiver Test 2016: Drei Modelle ab 1.300 € im Vergleich
  2. Marantz SR6011 im Test
  3. Onkyo TX-RZ810 im Test
  4. Pioneer SC-LX501 im Test
  5. AV-Receiver Test 2016: Fazit
Marantz SR6011
Marantz SR6011
© Marantz

Pro

  • sehr präzise Sprachwiedergabe
  • vier Höhenlautsprecher anschließbar
  • Video-Equalizer
  • ECO Mode

Contra

  • tiefen Tönen fehlt die Power

Fazit

video magazin Testurteil: 82% (sehr gut), Preis/Leistung: sehr gut

Der maßgebliche Unterschied zum Vorgänger Marantz SR6010 liegt im Innern des sich äußerlich nur kaum veränderten, schicken Kraftprotzes: Der SR6011 begeistert mit 9 Endstufen à 185 Watt. Wie üblich ist der umfangreiche D&M Einrichtungs-assistent sowie Audyssey (mit acht Einmess-Positionen) an Bord.

Blu-ray eingelegt, los geht's: Details und Stimmen gibt der bulläugige Marantz sehr präzise und natürlich wieder, was besonders im Stereo-Modus bei mehrstimmigen Konzerttiteln äußerst angenehm zur Geltung kommt. Hier kreieren die beiden Front-Säulen eine lückenlose Klangbühne und bilden perfekt ab. Schalten wir in den Surround-Mode, fehlt es unserem 5.1 Set leider im Tieftonbereich an Power und Nachdruck, woran auch das Aufdrehen des Subwoofer-Pegels nichts ändert.

Irgendwie kann er sein Können nicht so richtig ausspielen. Auch deshalb reißt uns dieser Marantz leider nicht so richtig mit, zumindest was den zweidimensionalen Sound angeht. Denn den immersiven Klang-Test in diesem Dreiergespann gewinnt der SR6011, der dank vier angeschlossenen Deckenlautsprechern (in unserem Fall Dolby Atmos enabled Speaker) das realistischste Abbild der Höheneffekte und Umgebungsgeräusche meistert. Auf Details versteht er sich auch in der Horizontalen.

Pluspunkte gibt es außerdem für den umfassenden Videoequalizer, mittels dessen sich nicht nur ein individuelles Bild (Kontrast, Helligkeit, Farbsättigung und Konturenschärfe) sondern auch zwei ISF-kalibrierte Modi einstellen lassen.

Der Skalierer (1080p auf UHD) verschärft für unseren Geschmack einen Tick zu stark. Bildtechnisch überzeugen kann auch die Anschlussfraktion: Alle 8 HDMI-Eingänge verstehen sich auf HDCP2.2.

Fazit

Insbesondere für 3D-Sound Enthusiasten bietet Marantz mit dem SR6011 ein äußerst attraktives Komplett-Paket! Denn neben dem Anschluss von bis zu vier Höhenkanälen kommt man in den Genuss von zahlreichen Streaming-Funktionen, Hi-Res Audio-Wiedergabe und eines gestochen scharfen TV-Bildes.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Onkyo TX RZ800

AV-Receiver

Onkyo TX-RZ800 im Test

Der AV-Receiver Onkyo TX-RZ800 unterstützt die Formate Dolby Atmos und DTS:X. Wir haben die IFA-Neuheit getestet.

Lesertest Onkyo TX-NR646

Amazon

Onkyo TX-NR646: AV-Receiver mit Dolby Atmos im Blitzangebot

Der AV-Receiver Onkyo TX-NR646 ist ab 15:30 Uhr im Amazon-Blitzangebot. Der Preis für den Einstieg in Dolby Atmos könnte sich runden 400 Euro…

Marantz SR7011

AV-Receiver

Marantz SR7011 im Test

84,0%

Der SR7011 ist das erste Marantz Modell mit integrierter Multiroom-Technologie, kann aber noch so manches mehr. Wir haben den AV-Receiver im Test.

Pioneer, Marantz und Onkyo

Pioneer, Marantz und Onkyo

AV-Receiver Test 2017: Drei Einsteigermodelle im Vergleich

Pioneer, Marantz und Onkyo: Wir haben für unseren AV-Receiver Test 2017 drei aktuelle Modelle verglichen. Wer wird Testsieger?

Yamaha MusicCast

Heimkino

Heos, MusicCast und FireConnect: Multiroom-Systeme im…

Denon, Pioneer, Yamaha & Co. haben das Thema Multiroom für sich entdeckt. Heos, MusicCast und FireConnect beschallen das ganze Haus. Ein Überblick.