Himmlisches Vergnügen

LG HX906SX

1.3.2012 von Stefan Schickedanz und Andreas Frank

ca. 1:00 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Vergleich
  2. Prozessor-Intelligenz
  3. LG HX906SX
  4. Sony BDV-L800
  5. Samsung HT-D6759W
  6. Fazit
  7. Raumklang-Processing-Verfahren

Pro

  • dynamische Spielweise
  • alle wichtigen Multimedia-Features inkl. iPod-Dock

Contra

  • leichte Verfärbung bei 3D-Sound

Mit zehn Audiokanälen für Sound von allen Seiten will die 3D-Blu-ray-Anlage LG HX906SX punkten. Das 9.1-System besitzt neben den traditionellen Zutaten eines 5.1-Sets mit vier Satelliten, Center und Subwoofer vier zusätzliche Kanäle. Diese sind für den Raumeindruck von oben verantwortlich und werden über separate Chassis in den Satelliten in Richtung Decke abgestrahlt. Daher verfügt das Kabel zu den Satelliten nicht wie gewöhnlich über zwei, sondern über vier Adern.

LG HX906SX
LG HX906SX Gesamtwertung: sehr gut: 83% Preis/ Leistung: sehr gut
© Hersteller/ Archiv

Den Höheneindruck für die vier zusätzlichen Kanäle errechnet das LG-System aus dem Signal, das für die hinteren Surround-Lautsprecher bestimmt ist und oft ohnehin hauptsächlich Rauminformationen enthält. Würde man die Frontkanäle zu stark mit einbeziehen, bestünde laut LG die Gefahr, den Originalton zu stark zu verfälschen. Eine leichte Verfärbung ist jedoch auch so hörbar. Bei Filmen stört das kaum, und es rückt eher der positive Effekt eines größeren Surround-Gefühls in den Vordergrund.

Frequenzgang LG HX906SX
Die Senke im Grundtonbereich führt zu einem leicht frischen Klangbild. Die Spitze um 6,5 kHz ist nicht so stark wahrnehmbar, wie es die Grafik zeigt.
© Josef Bleier, Stefan Rudnick, Hersteller/Archiv

Puristen werden deshalb wohl den 3D-Sound deaktivieren. Dann klingen Musikinstrumente und Stimmen recht natürlich, wenn es nicht zu tief in den Frequenzkeller geht. Das ist beeindruckend, wenn man die kompakten Satelliten mit einer Höhe von knapp 30 Zentimetern betrachtet. Auch beim Heimkino-Betrieb im Durchschnittswohnzimmer macht das System eine gute Figur durch seine dynamische Spielweise. Der Subwoofer tönt dazu recht kontrolliert.

Die Bildqualität liegt auf dem Niveau aktueller Blu-ray-Player, ohne Bestnoten einzuheimsen. Dank schnellem WLAN-n, Streaming von UPnP-Servern oder Netzwerk-Freigaben, iPod-Dock und dem Zugriff auf zahlreiche Online-Dienste besitzt die Anlage zudem alle wichtigen Multimedia-Features.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Panasonic SC-BTT770

Vergleichstest

5 Blu-ray-Komplettsysteme im Vergleich

Blu-ray-Komplettsysteme besitzen bereits für weniger als 700 Euro nahezu alle technischen Finessen. Wir haben fünf dieser Wunderpakete mit Player,…

Philips HTS5563

Vergleichstest

Drei Blu-ray-Komplettanlagen im Test

Mehr Leistung für mehr Geld? Wir haben drei Blu-ray-Komplettanlagen aus unterschiedlichen Preisklassen getestet und sagen, wie viel Sie für Ihr Geld…

Philips HTB9550D

5.1-Blu-ray-Anlage

Philips HTB9550D im Test

Die Satellitenboxen der 5.1-Blu-ray-Anlage von Philips strahlen den Sound aus zwei Ebenen in drei Richtungen ab und sollen so besonders raumgreifende…

Harman/Kardon BDS 877

Blu-ray-Anlage

Harman/Kardon BDS 877 im Test

Die Blu-ray-Anlage von Harman/Kardon setzt eher auf Understatement als auf vordergründiges Blendwerk. Wir haben ihre Leistungen unter die Lupe…

Harman/Kardon BDS 680

Blu-ray-Komplettsysteme

Harman/Kardon BDS680 und Teufel Impaq 7000 im Test

Teufel und Harman/Kardon bieten zwei edle Blu-ray-Komplettsysteme an. Wir haben die Anlagen im Testlabor geprüft. Lassen sie echtes Heimkino-Feeling…