Kaufmännische Dienste aus dem Web

Online-Buchhaltung: Vier Cloud-Anbieter im Test

Wir haben uns vier Dienste für Online-Buchhaltung und -Auftragsbearbeitung im Vergleichstest angesehen. Die Cloud-Lösungen nehmen Ihnen viel Arbeit ab.

© Shutterstock - YAKOBCHUK VIACHESLAV

Online-Buchhaltung leicht gemacht? Wir haben uns vier Cloud-Dienste genauer angeschaut.

Freiberufler und Selbstständige stehen ständig unter Strom. Für Buchhaltung und Papierkram bleibt da oft wenig Zeit. Kaufmännische Cloud-Lösungen reduzieren den Verwaltungsaufwand: mit einem einfachen Nutzerkonzept und flexiblen mobilen Lösungen. Via Internet stehen Kundendaten und Geschäftszahlen überall zur Verfügung, wo es einen Online-Zugang gibt. Um Backups und Datenschutz braucht man sich dabei ebenso wenig Gedanken zu machen, wie um komplizierte Netzwerkinstallationen. Wir haben uns vier der bekanntesten Lösungen genauer angesehen.​

Testverfahren

In den meisten Kleinbetrieben wird die Buchhaltung nebenbei erledigt. Buchhaltungssoftware sollte deshalb sicher arbeiten und einfach zu bedienen sein. Cloud-Dienste, die sich nah am Beleg bewegen, Eingabehilfen bereitstellen und ein hohes Automatisierungsniveau erreichen, sammeln Pluspunkte. Wichtig ist auch die Rechtssicherheit. Die gesetzlichen Vorgaben müssen eingehalten und korrekte Rechnungsformulare bereitgestellt werden. Auch eine mobile App, um unterwegs Kundendaten abzurufen oder neue Aufträge zu erfassen, gehört inzwischen zum Standard. Ein besonderes Augenmerk haben wir auf die digitale Belegarchivierung gelegt. Um langfristige Investitionssicherheit zu gewährleisten, sollten sich die Lösungen flexibel erweitern oder ergänzen lassen.

Für Selbstständige, Freiberufler und Kleinbetriebe

Online-Buchhaltungssoftware eignet sich sehr gut für Existenzgründer, Einzelkämpfer und Kleinbetriebe. Keine Installation, mobiler Zugriff und ein Sicherheitsniveau, das sich in den eigenen vier Wänden allein schon aus Kostengründen kaum realisieren lässt. Für Existenzgründer, Einzelkämpfer und Kleinbetriebe sind kaufmännische Cloud-Lösungen eine echte Alternative zur klassischen Software. Die monatlichen Mietkosten lassen sich dabei gut vertreten, da kaufmännische Software wegen der jährlichen Steueränderungen ohnehin nur eine sehr begrenzte Lebenserwartung hat. Klassische Softwarepakete sind hingegen dann sinnvoll, wenn in einzelnen Bereichen, wie etwa Warenwirtschaft, ein höherer Funktionsumfang erforderlich ist.

Vorweggenommenes Testfazit

LexOffice überzeugt mit informativen Auswertungen, eine verständliche Benutzerführung und sinnvolle Eingabehilfen. Wachstumsorientierte Betriebe, in denen die doppelte Buchführung bereits absehbar ist, sind hingegen mit Sage Business Cloud Buchhaltung gut bedient.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

4-in-1- und 3-in-1-Drucker

Im Multifunktionsdrucker Test 2018 treten acht Tintenstrahldrucker von Canon, Brother, Epson und HP an. Welches All-in-One wird Testsieger?
Business Monitor

87,0%
Mit dem P3418HW wendet sich Dell ganz klar an Business-Kunden. Wir haben den XXL-Monitor im Test genau unter die Lupe…
Arbeitszeiterfassung

94,0%
Mit dem Reiner SCT Terminal 3 lassen sich Arbeitszeiterfassung und Zutrittskontrollen vereinfachen. Wir haben das…
Kartenlesegerät

94,0%
Reiner SCT cyberJack one ist ein Chipkartenlesegerät und TAN-Generator auf hohem Niveau. Lesen Sie hier unseren…
Kaufmännische Software

94,0%
Die neue Version hausverwalter 2020 plus von Lexware wurde gegenüber der Vorversion wieder mit einigen neuen Funktionen…