Kaufmännische Dienste aus dem Web

Debitoor im Test: Sieger Preis/Leistung

Pro

  • einfach strukturiert
  • zahlungs- und belegorientiert

Contra

  • fehlende Gruppierungen
  • zu wenig Differenziermöglichkeiten bei der Kundenverwaltung
  • externe Aufarbeitung notwendig

Fazit

PCMagazin-Testurteil: gut (81 von 100 Punkten), Preis/Leistung: sehr gut

Debitoor M ist eine einfach strukturierte Cloud-Lösung, die strikt zahlungs- und belegorientiert arbeitet. Die Buchungsmaske ist der von LexOffice ähnlich, aber weniger detailliert. Um einen Ausgabenbeleg zu buchen, ist zunächst der Beleg hochzuladen. Anscheinend ist auch Debitoor mit einer OCR-Funktion ausgestattet; völlig selbstständig wurde im Test allerdings nur der Rechnungsbetrag übernommen. Bei den Auswertungen bietet der Dienst zwar auch Bilanz & GuV an, die Prozesse der doppelten Buchführung – wie für Kapitalgesellschaften üblich – werden jedoch nicht unterstützt. Ergänzend zu den druckorientierten Auswertungen gibt es auf dem Startbildschirm ein kleines Management Dashboard. Es informiert zum Beispiel über den aktuellen Status von Umsatz, Einnahmen und Ausgaben.

© Debitoor

Dank mobiler Apps kann man Debitoor auf allen Plattformen ohne Komforteinschränkungen einsetzen.

Auch die Auftragsbearbeitung ist bewusst schlank gehalten. Die Produkt- und Kundendatenbank dient dabei ausschließlich einem Zweck: Informationsbausteine für die Faktura bereitzustellen. Da Gruppierungen fehlen, lässt sich nicht zwischen Dienstleistungen, durchlaufende Posten oder Produkte differenzieren. Ähnlich mager sieht es bei der Kundenverwaltung aus: Hier gibt es weder Merkmale, noch wird zwischen Interessenten und Kunden unterschieden. Das könnte bei stark wachsenden Unternehmen langfristig zu latenter Unübersichtlichkeit führen. Zudem müssen die Daten für Marketingaktivitäten extern aufbereitet werden, etwa in einer Tabellenkalkulation. Mobile Lösungen für iOS und Android komplettieren den Funktionsumfang. Hinzu kommen zahlreiche Anbindungen an ergänzende Cloud-Dienste, wie etwa Rechnungsdienste, Zeiterfassung, Webshops oder Zahlungsdienstleister. Mit der teureren Debitoor L-Version können mehrere Nutzer unbegrenzt Rechnungen erstellen und Vorgänge buchen.

© WEKA

In puncto Preis/Leistung geht Debitoor als Sieger in unserem Vergleichstest hervor.

Fazit

Debitoor M ist ein schlanker Cloud-Dienst für Kleinbetriebe mit überschaubarem Belegaufkommen. Prozesse und Funktionsumfang reichen für das Tagesgeschäft.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

4-in-1- und 3-in-1-Drucker

Im Multifunktionsdrucker Test 2018 treten acht Tintenstrahldrucker von Canon, Brother, Epson und HP an. Welches All-in-One wird Testsieger?
Business Monitor

87,0%
Mit dem P3418HW wendet sich Dell ganz klar an Business-Kunden. Wir haben den XXL-Monitor im Test genau unter die Lupe…
Arbeitszeiterfassung

94,0%
Mit dem Reiner SCT Terminal 3 lassen sich Arbeitszeiterfassung und Zutrittskontrollen vereinfachen. Wir haben das…
Kartenlesegerät

94,0%
Reiner SCT cyberJack one ist ein Chipkartenlesegerät und TAN-Generator auf hohem Niveau. Lesen Sie hier unseren…
Kaufmännische Software

94,0%
Die neue Version hausverwalter 2020 plus von Lexware wurde gegenüber der Vorversion wieder mit einigen neuen Funktionen…