Digitale Fotografie - Test & Praxis
APS-C versus Vollformat

7 Systemkameras im Vergleichstest: Das Fazit

Soviel ist sicher: Eine Vollformatkamera ist heute nicht automatisch besser als ein Modell mit APS-C-Sensor, wenigstens nicht in der semiprofessionellen Klasse. Beispiel Nikon: Die D500 (APS-C) bietet mehr Performance als die D750 (Vollformat), vor allem durch ihr Phasen-AF-Modul ­Multi­CAM­20K,­übernommen­ vom Profimodell­ D5.­ Dies ­verhilft der Nikon D500 zum Kauftipp „AF-Tempo“

© colorfoto

Colorfoto vergibt für die Nikon D500 einen Kauftipp „AF-Tempo“.

Bei Canon ist die Sache weniger eindeutig: Die 7D Mk II (APS-C) punktet mit eingebautem Blitzgerät und 100-Prozent-Sucher, während die 6D Mk II (Vollformat) einen Touch-Monitor, WLAN und Bluetooth ins Feld führt. Außerdem ist die Canon 6D Mk II die kompaktere Kamera – Kauftipp „Vollformateinsteiger“. Auf 4K-Videos muss man bei den Canons verzichten, doch Full-HD mit 60 B/s dürfte vielen Fotografen ebenfalls reichen.

© colorfoto

Colorfoto vergibt für die Canon 6D Mk II einen Kauftipp "Vollformateinsteiger"

Ein Sonderfall ist die Sony A6500. Sie wirkt wie eine Edelkompakte mit Handgriff, dabei passt in das kleine Gehäuse sogar ein 5-Achsen-Bildstabilisator. Abstriche muss man dagegen bei der Bedienbarkeit machen. Die Dichte der Bedienelemente an der Rückseite fördert Fehlbedienungen, ein Batteriehandgriff für mehr Arbeitskomfort ist nicht erhältlich. Als Freizeit- und Reisekamera macht die Sony A6500 jedoch die denkbar beste Figur – Kauftipp „Mobilität“

© colorfoto

Colorfoto vergibt für die Sony A6500 einen Kauftipp "Mobilität"

Miniaturisierung ist bei Kameras aber kein absoluter Wert. Es gibt auch gute Argumente für größere Gehäuse, die besser in der Hand liegen, dem Bedienkonzept mehr Raum geben und ein Gegengewicht zu lichtstarken bzw. langbrennweiten Objektiven­bilden.­ Beispiel:­ die­ Fujifilm ­X-­H1.­ Die­ spiegellose­ Systemkamera überzeugt durch einen hervorragenden OLED­-Sucher,­ eingebauten Bildstabilisator ­und ­flexibles ­Bedienkonzept. Zudem liefert ihr X-Trans-Sensor ab ISO 1600 die besten Bildergebnisse unter den APS-C-Modellen, knapp vor der Sony A6500 und Nikon D500. Kauftipp „Bildqualität“

© ColorFoto / Weka Media Publishing GmbH

ColorFoto Kauftipp Bildqualität für Fujifilm X-H1

Last but not least: Die Sony A7 III erhält den Kauftipp „Testsieger“.­ Sie­ ist etwas ­kleiner ­als ­die ­Fujifilm ­X­-H1,­ aber ­bereits­ ohne optional erhältlichen Batteriegriff groß genug, um als professionelles Werkzeug bestehen zu können. Sie hat den leistungsfähigsten Akku aller spiegellosen Systemkameras, einen großen OLED-Sucher, 5-Achsen-Bildstabilisator, vier Einstellräder, Touch-Monitor, WLAN, Bluetooth und 4K-Video – was will man mehr? Außerdem produziert ihr BSI-Sensor mit ­24 ­Megapixeln­ eine­ exzellente ­Bildqualität,­ die­ ab ­ISO­ 3200 sogar noch etwas besser ist als beim Topmodell A7R III (42 MP).

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel ColorFoto Testsieger Sony A7 III

Die beiden anderen Vollformatkameras im Testfeld, ​Canon EOS 7D Mk II und Nikon D750, werden keineswegs deklassiert, aber auf allen ISO-Stufen übertroffen. Ansonsten gilt: Das Vollformat ist zumindest bei höheren ISO-Einstellungen besser als APS-C. Wie viel Ihnen dieses Qualitätsplus angesichts größerer und kostspieligerer Objektive wert ist, müssen Sie selbst entscheiden. Schlussfrage an Sony: Warum nicht ein weiteres APS-C-Modell auf Basis der A7 III?

Fatzit von Karl Stechl, Autor

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Spiegelreflexkamera Kaufberatung

Sie überlegen, eine digitale Spiegelreflexkamera zu kaufen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen und geben Ihnen eine umfassende Kaufberatung.
Vollformatkameras bis 3.000 Euro

Wir lassen die Vollformatkameras Canon EOS 5D Mark III, Nikon D800 und Sony SLT-A99 gegeneinander antreten. Das Ergebnis: ein knappes…
Spiegelreflexkameras

Einsteiger-Flaggschiffe und Mittelklasse-Favoriten: Wir präsentieren die besten digitalen Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor.
Lustiges zum Jahreswechsel

Eine ungewöhnliche Auseinandersetzung zwischen Canon und Nikon wird aus den USA gemeldet.
SLR- und Systemkameras

In der Preisklasse von 1000 bis 2000 Euro kommen hohe Bildqualität und gute Ausstattung zusammen. Im DSLR-Test 2018 küren wir die beste Kamera.