Smart-Home

Intelligente Heizkörperthermostate: Welcher ist der beste für Sie?

Mit intelligenten Heizkörperthermostaten senken Sie ohne großen Aufwand Ihre Energiekosten. Wir erklären, welche Modelle es gibt, was sie unterscheidet, und welches am besten für Sie geeignet ist.

© Eberle

Smart heizen - warm und günstig

Heizen steht in Deutschland auf Platz Nummer Eins, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht. Rund zwei Drittel der gesamten Energie nutzen wir für die Raumwärme. Das geht aus Zahlen des Umweltbundesamts hervor. Wer also Energie sparen will, sollte sich auf jeden Fall der Heizung zuwenden.

Am einfachsten senkt man den Verbrauch, indem man die Heiztemperatur reduziert. Aber dadurch büßt man auch Komfort ein. Bei smarten Heizungssteuerungen ist das genau nicht der Fall: Sie reduzieren die Heizkosten, ohne dass man auf Komfort verzichten muss.

Ihr Mittel: Sie heizen nur dann, wenn Bedarf besteht. Sie regeln beispielsweise die Heizung tagsüber herunter, wenn die Bewohner in der Arbeit sind, und nachts, wenn alle schlafen. Die gute Nachricht: Eine intelligente Steuerung lässt sich bei so gut wie allen Heizungen nachrüsten.

Besonders leicht klappt es bei Heizkörpern. Hier können Sie den konventionellen Drehregler einfach durch ein smartes Heizkörperthermostat ersetzen.

© eve

Entfernen Sie das alte Heizkörperthermostat, um ein intelligentes (hier Eve Thermo) zu montieren.

Heizkörper einfach vernetzen

Bei konventionellen Heizkörperthermostaten bestimmt man über das Drehen des Reglers die Heiztemperatur. Intelligente Modelle besitzen dagegen einen Motor, wodurch sich das manuelle Betätigen erübrigt – auch wenn das weiterhin möglich ist. Das Motorgeräusch fällt normal kaum auf. Bei lauteren Modellen kann es aber passieren, dass er neben dem Bett manch sensiblen Schläfer stört.

Strom erhalten die Motoren in aller Regel von austauschbaren Batterien. Die Lebensdauer der Batterien kann sich von Modell zu Modell unterscheiden. Darum lohnt es sich, vor dem Kauf einen Blick in die technischen Daten zu werfen. Ausschlaggebend ist außer dem Thermostat selbst auch, wie oft der Motor am Tag fahren muss. Bei den meisten Modellen sollten die Batterien aber ein Jahr durchhalten, auch zwei Jahre sind keine Seltenheit.

© Eigene Darstellung des Bundesumweltamtes auf Basis Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen, Anwendungsbilanzen, Stand 5/2020

Energiefresser Heizung: Der Anteil der Raumwärme am Gesamtenergieverbrauch beträgt zwei Drittel, so die Zahlen des Umweltbundesamts für 2018.

Für die Installation wird zunächst der alte Drehregler demontiert. Dafür genügt es häufig, die Überwurfmutter von Hand oder mit einer Zange zu lösen. Wasser kann dabei nicht austreten. Danach montieren Sie das neue Heizkörperthermostat, indem Sie die Überwurfmutter festziehen. Zum Teil ist ein Adapter notwendig, damit das Thermostat auf das Ventil passt.

Davon abgesehen können sich intelligente Heizkörperthermostate stark unterscheiden; sowohl was das Aussehen als auch was den Funktionsumfang betrifft. Das schlägt sich im Preis nieder. Smarte Heizkörperthermostate erhält man bereits für weniger als zehn, aber genauso für mehr als 50 Euro.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smart Home

Smarte Beleuchtung sorgt für ein besonderes Ambiente. Wir vergleichen Philips Hue, Ikea Trådfri, Pearl Luminea und Nanoleaf Light Panels.
Kundenbarometer: Marke, Service, Qualität &…

Wie zufrieden sind Kunden mit ihren smarten Lösungen, was funktioniert gut, wo gibt es Verbesserungsbedarf? Unsere Smart-Home-Studie klärt auf.
Open-Source-Tools

Sicherheitslücken in Router oder Windows reißen Einfallstore in Ihr Heimnetzwerk. Mit den richtigen Tipps und Tools beugen Sie den meisten Gefahren…
Smarter Nass-/Trocken-Akkusauger

Dank eingebauter Sensoren will der Floor One S3 von Tineco die Bodenreinigung intelligent erledigen. Wie gut das funktioniert, zeigt unser Praxistest.
Pearl

Der Royal Gardineer BWC-150.app soll als Bewässerungs-Computer im Garten dienen. Ob er eine echte Arbeitserleichterung ist, zeigt unser Praxistest.