Connected Home

Himedia H8 Octa Core im Test

29.7.2016 von Reinhard Paprotka

ca. 1:25 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Fantec vs. Himedia und Popcornhour: Netzwerk-Player im Vergleichstest
  2. Fantec 4KP6800 im Test
  3. Himedia H8 Octa Core im Test
  4. Popcornhour A500 im Test
Himedia H8 Octa Core
Der H8 Octa Core von HiMedia enthält zwar einen performanten Prozessor, aber eine eher spärliche Ausstattung – insbesondere in puncto Anschlüsse.
© Himedia

Mit 129 Euro ist der H8 Octa Core von HiMedia der preisgünstigste unserer Testkandidaten. Dabei fällt die Bestückung mit Achtkern-CPU und Extra Grafik-Prozessor auf. Beeindruckend schnell reagiert der Player auf die Bedienung.

Mit Android 5.1 als Betriebssystem stehen alle Apps aus dem Play Store zur Verfügung, das KODI-Media-Center ist vorinstalliert. Darüber hinaus gibt es noch einen nativen Media-Player mit deutlich geringerem Funktionsumfang. Bei beiden ist das Setup nicht sehr logisch aufgebaut, so muss beim Native-Player etwa die Bildwiederholfrequenz 24 Hertz in einem Extra-Menüpunkt gewählt werden, die Einstellung "Auto" fehlt.

Begrenzter Formatumfang

Videos spielt der HiMedia in 4K bis zu 60 Hertz und mit H.265 problemlos ab, allerdings nur in 8 Bit und damit auch nicht in HDR. 3D-ISO-Dateien (in 1080p) liefen bei unserem Testgerät nur über den nativen Player, in KODI werden diese in 2D wiedergegeben. Sonstige HD- und SD-Formate beherrscht der HiMedia souverän.

Auch im Audiobereich haben wir Formateinschränkungen festgestellt. So läuft zwar der Videoton in DTS-HD Master, Dolby TrueHD, DTS und AC3 in Multikanal, reine Multikanal-Audio-Files werden jedoch zu Zweikanal degradiert. Mit DVD-Audio- und SACD-ISO-Files sowie DSF-/DST-Files (SACD) können weder KODI noch der native Player etwas anfangen.

Da sich in das Gerät keine Festplatte einbauen lässt, fällt das Gehäuse sehr klein aus. Es besteht aus Alu und dient auch der Kühlung, was einen lautlosen Betrieb ermöglicht. Die Zuspielmöglichkeiten umfassen USB 2.0, SD, 100 MBit LAN/WLAN nebst Airplay und Bluetooth. Betreiben lassen sich auch Keyboard und Maus.

Software Kodi
Die auf Media-Playern stark verbreitete und sehr umfangreiche Software KODI (vormals XBMC) bietet auch eine Datenbank, die Metadaten aus dem Web bezieht.
© Screenshot WEKA / video-magazin

Fazit

Der preisgünstige H8 Octa Core von HiMedia enthält eine starke CPU, der Hersteller nutzt diese aber nicht optimal. Zwar läuft 4K60, HDR ist aber nicht spezifiziert, und reines Multikanal-Audio wird zweikanalig ausgegeben. Eine Weiterentwicklung ist weniger wahrscheinlich.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Entertainment-Piraten

Im Test - Netzwerk-Media-Player

Sie besitzen weder Laufwerk noch TV-Tuner. Netzwerk-Media-Player holen sich ihr Home-Entertainment-Futter von anderer Stelle. Wir haben acht dieser…

Tablet

Anleitung

TV-Signal über WLAN streamen: Drei Lösungen

Sie wollen Ihre TV-Sender live über das WLAN auf Smartphone, PC und Co. streamen? Wir zeigen drei Lösungen samt Anleitung.

Thecus N2810 Test

2-Bay-NAS

Thecus N2810 im Test: NAS in Vollausstattung

71,0%

Die Thecus N2810 klotzt mit zwei Gbit-LAN-Ports, HDMI-Ausgang und Intel-CPU. Wir haben uns die 2-Bay-NAS im Test näher angesehen.

Synology DiskStation DS416play

Starkes NAS mit 4K-Transcoding

Synology DS416play im Praxis-Test

Die Synology DS416play zeigt sich im Test als starkes NAS mit tollen Multimedia-Fähigkeiten. 4K-Transcoding und paralleles 1080p-Streaming meistert…

QNAP TS 451

NAS mit HDMI-Port

QNAP TS-451 im Test: Starke Netzwerkfestplatte mit…

84,0%

Aktuelle Netzwerkfestplatten sind oft auch starke Media-Player. Im Test zeigt das NAS QNAP TS-451 seine Stärken und wenige Schwächen.