SSD-Vergleich

SSD-Test: Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD & Patriot Memory Viper VP4100

© Josef Bleier

NVMe-SSDs mit PCI-Express 4.0 im Vergleich: Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD

Gigabyte im falschen Team

Bei Gigabyte hatten wir eine Aorus NVMe mit einem Terabyte angefragt. Gekommen ist die Variante mit 500 GByte. Diese Kapazitätsgrößen sind von vornherein für langsamere Schreibraten ausgelegt, nämlich nominal 2500 MByte/s.

Es darf also nicht verwundern, dass die Aorus den letzten Platz belegt. Die Variante mit 1 TByte wäre sicherlich deutlich besser gewesen. Immerhin: Der Kupferkühlkörper macht einen sehr guten Job!

© Screenshot & Montage: PC Magazin

Sehr häufig sind SSDs mit 500 GByte Kapazität, so wie die Aorus von Gigabyte, für lediglich 2500 MByte/s an Schreibrate ausgelegt. Sehr positiv ist aber, dass hohe Transferraten bereits bei sehr kleinen Dateigrößen erreicht werden.

Details: Gigabyte Aorus NVMe Gen4 SSD

  • Gesamtwertung: 83 Punkte
  • PC Magazin-Testurteil: gut
  • Preis/Leistung: befriedigend
  • Internet: www.gigabyte.com
  • Leistung (65 Pkt. max.): 52 Punkte
  • Zugriffszeit (15 Pkt. max.): 15 Punkte
  • Temperaturzunahme (10 Pkt. max.): 8 Punkte
  • Service (10 Pkt. max.): 8 Punkte

Fazit

Bei den Schreibraten kann die Aorus NVMe Gen4 SSD 500GB nicht mit den 1000-GByte-Boliden im Testfeld mithalten. Hier verliert sie wertvolle Punkte. Die Preis-Leistungs-Wertung ist daher nur befriedigend.

© Screenshot & Montage: PC Magazin

Sobald die Kapazität auf ein TByte steigt, erreichen die SSDs beim Schreiben 3700 MByte/s oder mehr an Datenrate (vgl. rote Balken).

Patriot Memory Viper VP4100

Viper ist die schnellste im Rennen Patriot Memory macht mit der Viper VP4100 einen hervorragenden Job. Im Test erreicht das Modul die höchsten Transferraten von allen Kandidaten, sowohl bei maximalen, sequenziellen und mittleren Schreib- und Lesegeschwindigkeiten. Nur bei den 4-KByte-Dateien ist die Adata schneller.

Und weil wir dies stark bewerten, liegt Patriot Memory auf dem zweiten Platz. Wenn Sie ein System aufbauen, bei dem Windows auf einer anderen Festplatte liegt, dann ist die Viper VP4100 eine sehr gute Alternative zum Testsieger. Mit 28 Cent pro Gibibyte ist sie aber nicht günstig.

© Josef Bleier

NVMe-SSDs mit PCI-Express 4.0 im Vergleich: Patriot Memory Viper VP4100

Details: Patriot Memory Viper VP4100

  • Gesamtwertung: 90 Punkte
  • PC Magazin-Testurteil: sehr gut
  • Preis/Leistung: gut
  • Internet: www.patriotmemory.com
  • Leistung (65 Pkt. max.): 60 Punkte
  • Zugriffszeit (15 Pkt. max.): 15 Punkte
  • Temperaturzunahme (10 Pkt. max.): 7 Punkte
  • Service (10 Pkt. max.): 8 Punkte

Fazit

Bei maximalen Transferraten ist die Viper VP4100 die beste im Testfeld. Für Gamer oder Video-Arbeiter ist sie – als Zweit-SSM – daher die erste Wahl. Mit 260 Euro ist die Viper aber nicht die günstigste im Testfeld.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Die Corsair Neutron GTX 480 GB sticht dank ihrer hohen Schreib- und Leserate hervor. Weitere Stärken sowie Schwächen der SSD lesen Sie hier.
Test

Wir haben aktuelle SSDs im Test: Welche schneidet am besten ab? Wir verraten Ihnen, welche SSD das meiste aus Ihrem PC herausholt.
SSD von Corsair

Die Corsair Force GS 360 GB ist ob des günstigen Preises pro Gigabyte eine Bugdet-Empfehlung. Der Test legt aber den Einsatz als Zweitplatte nahe.
M.2-SSD

72,0%
M.2-SSDs versprechen höchste Übertragungsraten. Kann die neue Corsair Force Series MP 500 aka Corsair CSSD-F480GBMP500…
SATA-3-Laufwerk

81,0%
Hohe Kapazität, günstiger Preis. Lesen Sie in unserem Test, was diese SSD noch zu bieten hat.