Home und Mobile Entertainment erleben
Gaming-Monitor-Ersatz

Sony KD-55XG8505 im Test

© Sony

Der Sony KD-55XG8505 ist eine elegante Erscheinung. Der Standfuß fügt sich zudem schön ins zeitlose Design ein. Die Bildqualität ist hoch, allerdings nervt das IPS-Glühen bei dunklen Szenen.

Pro

  • ansprechendes Design
  • hohe Helligkeit
  • neutraler Spielemodus
  • hohe Bildqualität

Contra

  • ausgeprägter IPS-Glow
  • nur Android TV 8

Fazit

video Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: sehr gut

Mit dem KD-55XG8505 gelingt Sony der Spagat zwischen Funktion und Design. In der 2019er-Ausgabe ist nun auch Dolby Vision mit an Bord. Auf Atmos verzichtet Sony indes. Die „X-Wide-Angle“-Technik bleibt weiterhin dem Top-Modell vorbehalten.

Mit 1100 Euro liegt der Sony KD-55XG8505 im mittleren Preisbereich der Testkandidaten. Das 55 Zoll große LCD-Panel hat er mit allen Mitstreitern außer dem LG gemeinsam. Äußerlich macht der LCD-TV einiges her und verbindet seine elegante Erscheinung mit sinnvoller Funktion. 

So fungieren etwa die beiden metallenen Standfüße auch als dezente Kabelführung. Der schmale Rahmen unterstreicht die elegante Erscheinung. Da kann die klappernde Plastikrückseite nicht mithalten. Aber ohne Abstriche geht es in der Preisklasse eben nicht.

Dafür zeigt der 55-Zoll-LCD schon im Werkszustand eine akzeptable Bildqualität – mit denselben Auffälligkeiten, die nahezu jeder aktuelle TV zeigt: zu bunt und zu kühl. Linear-TV gibt der Japaner in guter Qualität aus. Gesichter wirken natürlich, Bewegungen flüssig. Was jedoch direkt auffällt: 

Das IPS-Panel überzeugt zwar mit recht stabilen Blickwinkeln. Das IPS-typische Glowing ist allerdings sehr auffällig. Besonders in den Ecken driften dunkle Bereiche ins Orange ab – und das schon bei planer Draufsicht. Störend ist das vor allem bei Filmen im US-Breitbildformat. Bei bildschirmfüllenden Inhalten fällt es indes kaum auf.​​

© Screenshot: video

Der Spiele-Modus ist beim Sony LCD-TV sehr gut abgestimmt. HDR-Spiele profitieren obendrein von den Helligkeitsreserven des Panels.

Nicht mehr taufrisch 

Sony ist neben TCL der einzige Hersteller in diesem Test, der seine Fernseher mit Android TV ausrüstet. Im Gegensatz zum Mitstreiter aus China kommt der KD-55XG8505 aber noch mit Android TV 8 Oreo daher. 

Da sich die Neuerungen von Version 9 Pie im Rahmen halten und Sony die Android-Oberfläche mit dem hauseigenen Menü sinnvoll verbindet, ist dieser Rückstand verschmerzbar. 

Im Sinne der Kunden wäre ein Update aber allemal. Doch auch so gelingt die Bedienung einfach und flüssig. Daran hat auch die neu gestaltete Fernbedienung ihren Anteil. 

Sie ist gut strukturiert und deutlich weniger überfrachtet als die des Vorgängers. Über Direkttasten gelangt man schnell zu Google Play und Netflix.

Hell und farbneutral 

Jetzt ist auch Dolby Vision als dynamisches HDR-Formatmit an Bord. Daneben unterstützt der Sony KD-55XG8505 HDR10 und HLG. Der am besten abgestimmte Modus heißt „Anwender“ und benötigt für eine perfekte Darstellung nur wenig Feintuning. 

Letztlich ist nur das Gamma von −2 auf 0 zu erhöhen, schon sitzen die Farben und auch der Gamma-Verlauf ist weitgehend in Ordnung. Lediglich im dunklen Bereich bleibt das Gamma zu hoch, was zu einem etwas besseren Kontrasteindruck führt und daher wohl so von Sony gewollt ist. 

Im HDR-Test schneidet das Panel ebenfalls sehr gut ab, die maximale Helligkeit liegt mit 576 Nits auf recht hohem Niveau.

© Sony

Deutlich verbessert hat Sony die Fernbedienung. Das Vorgängermodell war zu überfrachtet. Der leere Raum zeigt aber, es ginge auch kompakter.

Richtig flott 

Von der guten Bildwiedergabe profitiert auch der Monitoreinsatz, denn auch der Spielemodus ist gut abgestimmt. Sowohl auf dem Desktop als auch beim Spielen zeigt der Sony keine negativen Auffälligkeiten, sieht man vom eingangs bereits erwähnten starken IPS-Glühen einmal ab.

Im Vergleich zu den Mitbewerbern fällt der Input-Lag mit 13,9 ms recht kurz aus, was vor allem bei sehr schnellen Shootern zum Tragen kommt. Bei der Reaktionszeit gibt sich das Panel auch keine Blöße: Unter 7 ms für einen Schwarzweiß-Wechsel stehen auch einem Monitor gut zu Gesicht.

Zudem fällt der Grauwechsel sehr schnell aus: Knapp 6 ms sind selbst im Gaming-Bereich eine Ansage. Um es kurz zu machen: Nur echte Enthusiasten werden an der Game-Tauglichkeit des Sony etwas auszusetzen haben.

Fazit 

Sony macht mit dem KD-55XG8505 fast alles richtig: gut verarbeitet, ordentlich ausgestattet, sehr gute Bildqualität. Und zum vorübergehenden Monitorersatz taugt der 55-Zöller auch.

Nur das IPS-Glitzern müssen die Japaner in der nächsten Generation noch in den Griff bekommen. Ein Update auf Android TV 9 wäre auch angebracht.

Spaßfaktor

Games profitieren von der neutralen Abstimmung und der hohen Helligkeit. Bei dunklen Inhalten nervt das stark ausgeprägte IPS-Glitzern.

Testergebnisse: Sony KD-55XG8505

  • Bildqualität: sehr gut (88%)
  • Klangqualität: befriedigend (63%)
  • Ausstattung: sehr gut (82%)
  • Bedienung: sehr gut (87%)
  • Verarbeitung: sehr gut (84%)
  • Gesamt-Urteil: sehr gut (85%)
  • Preis/Leistung: sehr gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Mittelklasse

In der Mittelklasse gibt es richtig viel fürs Geld: Die TVs im Test bieten 3D, USB-Recording, Internet-Funktionen und meist sogar…
UHD-Fernseher

Wir haben aktuelle 55-Zoll-TVs im Vergleichstest. Unsere Kandidaten bieten 4K-Bild und HDR, sind aber dennoch günstig in Sachen Preis-Leistung.
UHD, HDR und mehr

Wir haben aktuelle 4K-Fernseher von Grundig, Hisense, Panasonic, Samsung, und Sony im Test. Wir zeigen, welches Modell sich wirklich lohnt.
65-Zoll-UHD-TVs

In diesem Fernseher-Test vergleichen wir 65-Zoll-UHD-TVs von Hisense, LG, Panasonic, Samsung und Sony. Wer wird Testsieger unter 2.000 Euro?
55 Zoll UHD-TVs unter 3.000 Euro

Von LG bis Samsung: Zum großen TV-Test versammelt video die Spitzenmodelle der 55-Zoll-Klasse – aber auch Schnäppchen. Welches Modell überzeugt?