Vergleichstest Gaming

MSI Infinite X VR8RE-018 im Test

4.7.2018 von Stefan Schasche

ca. 1:10 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. 5 Gaming-PCs im Test: Acer vs. Lenovo, MSI und mehr
  2. Acer Predator Orion 9000 P09-600 im Test
  3. Lenovo Legion Y720 Tower im Test
  4. Wortmann Terra PC Gamer 6350 im Test
  5. MSI Infinite X VR8RE-018 im Test
  6. Dubaro Gamer PC XXL im Test
  7. Gaming-PCs im Test: Allgemeines Fazit
MSI Infinite X
Der MSI Infinite X VR8RE-018 im spacigen Look.
© MSI

Fazit

PC Magazin-Testurteil: sehr gut (89 von 100 Punkte), Preis / Leistung: gut

Der Infinite X von MSI gehört zu den eher spacigen Rechnern mit auffälligem Gehäuse. Die Front des Rechners leuchtet schick, die Seitenwand aus Blech kann für noch mehr Lichteffekte durch eine Glaswand ersetzt werden. Letztere liegt dem PC bei und ist in wenigen Sekunden montiert. Ein Blick ins Innere offenbart: MSI hat bei diesem Rechner keine Kosten und Mühen gescheut und jede Menge erstklassiger Komponenten eingebaut. Dazu gehören neben der Coffee-Lake-CPU Core i7-8700K von Intel auch eine flotte Geforce GTX 1080 von Nvidia sowie 16 GByte RAM. Zusätzlicher Speicher lässt sich problemlos einbauen, zwei der vier Slots sind frei.

Auch an einen DVD-Brenner hat MSI gedacht, dieser verbirgt sich hinter einer Klappe in Form eines spitz zulaufenden Raumschiffs. Das Gehäuse, bei dem eventuell der hohe Kunststoffanteil bemängelt werden könnte, besitzt einen Tragegriff an der Rückseite, was das Auspacken und den Transport deutlich erleichtert. Die schwere Grafikkarte ist nicht wie sonst üblich direkt auf das Mainboard gesteckt, sondern sie wurde vertikal verbaut und per Kabel mit dem Board verbunden. Das soll die mechanische Stabilität des Systems erhöhen und Beschädigungen beim Transport verhindern. Das System ist mit einer ganzen Reihe von Lüftern ausgestattet, das Gehäuse selbst verfügt über zwei separate Kühlkammern für die CPU und die Grafikeinheit.

Dieses Design, das die Kühlung optimieren soll, funktionierte unterm Strich sehr gut und arbeitete nahezu lautlos. Eingabegeräte liefert MSI nicht mit.

MSI Laufwerk
Optische Laufwerke sind auch in dieser Preisklasse leider keine Selbstverständlichkeit. Der MSI-Rechner hat ein solches mit an Bord.
© MSI

Fazit

Beim Infinite X von MSI stimmt so gut wie alles, wenn man von den fehlenden Eingabegeräten einmal absieht. Billig ist der PC zwar nicht, doch bekommt der Käufer einen üppigen Gegenwert.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Wortmann Terra PC Gamer 6350

Gaming Computer

Wortmann Terra PC Gamer 6350 im Test

92,0%

Der Gaming-PC von Wortmann Terra PC Gamer 6350 ist im Testlabor der erste PC mit Intels CPU-Architektur Coffee Lake. Die Benchmark-Ergebnisse…

Geforce RTX 2080 Ti

Nvidia-Angaben

Geforce RTX 2080 Ti & Co.: Release-Preise für…

Grafikkarten von Boardpartnern mit den Nvidia-Chips Geforce RTX 2080 Ti, 2080 und 2070 könnten zum Release deutlich teurer ausfallen, als angenommen.

Acer Predator Triton

Gaming-Laptop

Acer Predator Triton 300SE im Test: Schlanker Gamer zum…

Dünnere Gaming-Notebooks sind in der Regel gute Allrounder. Ob das auch auf das Acer Predator Triton 300SE zutrifft, lesen Sie im Test.

Dying Light 2 Stay Human

Infiziert, aber nicht indiziert

Dying Light 2: Stay Human im Test - Zombie-Run vom Feinsten

Dying Light 2: Stay Human ist die Fortsetzung eines Zombie-Spiels aus dem Jahr 2015. Wir haben Teil 2 im Test und verraten, ob die Zombie-Jagd Spaß…

Tiny Tina's Wonderlands

Borderlands Spin-Off

Tiny Tina's Wonderlands im Test: Irrer…

Tiny Tina's Wonderlands ist ein Spin-Off zur Borderlands-Reihe, das mit seinem Fantasy-Setting und wilden Schießereien im Test überzeugen kann.