Kopfhörer

Gaming-Headset: Roccat Khan Aimo

31.5.2019 von Christoph Mukherjee und Julian Bühler

ca. 0:55 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. 9 Gaming-Headsets im Vergleichstest
  2. Gaming-Headset: Turtle Beach Atlas Three
  3. Gaming-Headset: Razer Kraken Tournament Edition
  4. Gaming-Headset: HyperX Cloud MIX
  5. Gaming-Headset: Lioncast LX55 USB
  6. Gaming-Headset: Beyerdynamic MMX 300
  7. Gaming-Headset: Roccat Khan Aimo
  8. Gaming-Headset: Teufel Cage
  9. Gaming-Headset: Asus Rog Delta
  10. Gaming-Headset: Logitech G635 & Gesamt-Fazit
Gaming-Headsets: Roccat Khan Aimo
Gaming-Kopfhörer: Roccat Khan Aimo
© Josef Bleier

Dezent und solide 

Beim Design geht Roccat den Gegenentwurf zu Asus an und setzt auf Schlichtheit. Auch hier gibt es eine LED-Beleuchtung, die allerdings sehr viel dezenter ausfällt. Diese ist – mit vielen anderen Optionen – über die Software Swarm individuell einstellbar. 

Die Bedienelemente begrenzen sich auf einen Knopf und einen Lautstärkeregler, die im Gegensatz zu den anderen Testkandidaten hinten rechts statt links am Headset angebracht sind. Spieler sollten hier individuell entscheiden, welche Hand sie lieber kurz von Tastatur oder Maus nehmen. 

Das Lautstärke-Rädchen fällt durch eine sehr feine Einstellung auf. Dadurch sind feine Abstimmungen möglich; allerdings bedarf es auf diese Weise auch mehrerer Drehungen für ein volles Auf- oder Runterdrehen der Lautstärke, was manchmal etwas nerven kann. 

Beim Klang gefiel uns das Khan Aimo mit seiner im USB-Set integrierten 7.1-Soundkarte in allen Disziplinen sehr gut. Der Mikrofon Arm lässt sich einfach einklappen und deaktiviert dann das Mikro automatisch. Zudem hat uns die solide Verarbeitung des 90-Euro- Headsets prima gefallen.

Fazit: Roccat Khan Aimo

In schlichter Eleganz spricht das Khan Aimo eher Puristen an. Beim Soundcheck waren wir sehr zufrieden. Die Verarbeitung gefällt. Besonderheit: Die Bedienelemente sind am Headset rechts statt links angebracht.

Details: Roccat Khan Aimo

  • Test-Urteil: sehr gut - 85 Punkte
  • Preis/Leistung: sehr gut
  • Internet: www.de.roccat.org
  • Bauart: Over-Ear, geschlossen

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Mann Gaming extrem Fotolia 141574959

Gaming-Notebooks

Gaming-Notebooks im Test: Schenker, HP, Asus & MSI

Viele Gamer greifen statt zu einem PC lieber zum praktischen Notebook: Einerseits ist es mobil, andererseits schnell in der Schrankschublade…

Notebook-Duell_2021-08

High-End-Gaming-Notebooks

Asus ROG Zephyrus S17 GX703H und Asus ROG Strix G733Q im…

Intel hat bei den Tiger-Lake-CPUs ordentlich nachgelegt. Wir ergreifen die Gelegenheit beim Schopf und vergleichen zwei aktuelle Gaming-Notebooks.

Eine Frau trägt die Roccat Syn Buds Core und spielt auf der Nintendo Switch

In-Ear Gaming-Kopfhörer

Roccat Syn Buds Core im Test: Preisbewusst zocken

Mit den Syn Buds Core stellt Roccat In-Ear-Kopfhörer vor, die für nur 25 € Klangqualität und Komfort bieten sollen. Die Earbuds im Praxistest.

Razer Huntsman Mini Analog aus der Vogelperspektive

Gaming-Tastatur mit analogen Schaltern

Razer Huntsman Mini Analog im Test: Klein, aber oho!

Mit analogen Schaltern für ein echtes Joystick-Gefühl will die Razer Huntsman Mini Analog von sich reden machen. Die kompakte 60-%-Tastatur im Test.

Produktbild des Razer Kishi V2 vor schwarz-violettem Hintergrund

Smartphone-Controller für Mobile Gaming

Kishi V2: Razer präsentiert neuen Controller für unterwegs

Mit dem Kishi V2 hat Razer seinen nächsten Smartphone-Controller gezeigt. Der soll unterwegs Gaming wie mit einem Konsolen-Controller bieten.