Adobe, Corel und Co.

Corel PaintShop Pro und Cyberlink PhotoDirector: Vergleich und Fazit

4.7.2017 von Jörn-Erik Burkert

ca. 2:25 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Foto-Verwaltungsprogramme im Vergleichstest
  2. Corel PaintShop Pro und Cyberlink PhotoDirector: Vergleich und Fazit
Corel PSP X9 Ultimate, PhotoDirector 8
Corel PSP X9 Ultimate: Beim Sortieren greift der Anwender auf die Ordner zu oder erstellt eigene Sammlungen. PhotoDirector 8: Beim Zugriff auf eine Fotosammlung helfen Alben, Stichwörter und Bewertungen.
© Hersteller

Corel PaintShop Pro X9 Ultimate 

Die Verwaltung von Corel kennt den Zugriff auf Ordnerstrukturen und in Form von Sammlungen. Per Stichwort und Bewertung sortiert der Anwender die Bilder. PaintShop Pro X9 unterstützt GPS-Daten und hat eine Darstellung auf der Karte. Eine Gesichtserkennung gibt es auch. Bei der Bearbeitung der Fotos helfen Assistenten und viele Automatikfunktionen. Hier fallen die Restauration alter Bilder und die Unterstützung von Farbverläufen für die Bearbeitung auf. Gelungen sind die Fotoeffekte, die in Echtzeit arbeiten und die Ergebnisse sofort auf den Bildschirm bringen. Für erfahrene Anwender gibt es einen Profimodus, der alle wichtigen Funktionen für die Bildbearbeitung bietet. Das sind Ebenen, Auswahlwerkzeuge, Masken, Filter und Textwerkzeuge. Mit der Erweiterung Perfectly Clear bekommt der Nutzer eine leistungsfähige Beauty-Retusche in die Hand. Porträtfotografen entfernen damit schnell kleine Schönheitsfehler in ihren Motiven.​

Die Ultimate-Version hat einen Bonus für Fotografen, die mit RAW-Bildern arbeiten. Corel spendiert dem Käufer ein komplettes Aftershot 3 für die Entwicklung. Das Programm hat ein umfangreiches Werkzeugset für die Arbeit mit RAW-Material und ausgereiften Support für viele Kameramodelle. Dieses Extra macht in Kombination mit den vielen Funktionen von PaintShop Pro X9 das Gesamtpaket zu einem Schnäppchen.​​​

Cyberlink PhotoDirector 8 Ultra 

Eine übersichtliche Oberfläche erwartet den Nutzer beim Cyberlink-Programm. Dazu dockt man das Verzeichnis an die Medienübersicht an und hat dann Zugriff auf die Bilder. Sortiert wird mit Stichwörtern, Farbkennzeichnungen und Bewertungen. Aufnahmepositionen wertet das Programm auch aus und der Anwender kann nach diesem Kriterium später suchen. Die integrierte Gesichtserkennung kennzeichnet Personen und hilft Familie oder Freunde zu katalogisieren. Im Bereich Bearbeitung gibt es viele Vorgaben, die der Nutzer per Schiebregler auch nachträglich ändern kann. Das sind nicht nur Funktionen für die Standards wie Helligkeit, Kontrast, Farbe oder Schärfe. Für das Entfernen von Schönheitsfehlern in Gesichtern existieren viele Module. Sie löschen Unreinheiten, verbessern die Hautfarbe oder polieren die Zähne. Gelungen ist auch die Panoramafunktion, die mit wenigen Mausklicks die Bilder zusammensetzt.​

Fazit 

Alle vier Produkte schlagen sich bei der Verwaltung sehr gut und können bei der Bearbeitung überzeugen. ACDsee Ultimate 10 ist durch seine Arbeit mit Verzeichnisstruktur schnell zu erlernen und fühlt sich wie eine Erweiterung für den Windows Explorer an. Die Sortierung ist einfach und die Bearbeitungsfunktionen sind ausgereift. Ähnlich ist es bei PaintShop Pro X9 Ultimate. Im Paket ​findet man Aftershot 3 für die RAW-Fotografie​. Das macht das Corel-Produkt besonders für ambitionierte Fotografen sehr attraktiv. Cyberlink PhotoDirector 8 Ultra liefert leicht verständliche Bedienung bei Verwaltung und Bearbeitung. Das Programm eignet sich für Anwender mit wenig Hintergrundwissen oder für die gelegentliche Nutzung. Erfahrene Anwender werden die manuellen Einstellungen schätzen. Der attraktive Preis macht das Cyberlink-Paket zum echten Kauftipp.​

Die Nutzung der Komponenten von Adobe Photoshop Elements 15 sind durch die integrierten Assistenten ein Kinderspiel. Der Anwender wird Schritt für Schritt durch die Funktionen geführt. Viele Automatikmodi und Vorgaben sind nützliche Zugaben. Damit stellen sich auch bei Einsteigern Erfolgserlebnisse ein. Wichtig für Familienfotos: Das Programm hat bei der Gesichtserkennung im Vergleich zu den Mitbewerbern die Nase vorn. Aufnahmen mit unterschiedlichen Perspektiven, langen bzw. kurzen Haaren oder Bartwuchs sind keine Hindernisse. Die Automatik arbeitet hier fast fehlerfrei. Photoshop Elements ist als Gesamtpaket sehr einsteigerfreundlich und hat als Bonus viele Funktionen vom großen Photoshop. Deswegen gibt es die Empfehlung der Redaktion.​

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Photoshop Elements vs. Paint Shop Pro

Bildbearbeitung

Photoshop Elements vs. Paintshop Pro: Das Test-Duell

PaintShop Pro gilt als Einsteiger-Bildbearbeitung und Fotoarchiv für wenig Geld – wir lassen die neue Version X8 im Test-Duell gegen das etablierte…

Bildbearbeitung Software - Symbolbild

Bildbearbeitungssoftware bis 100 Euro

Photoshop Elements 14 und drei Alternativen im Vergleich

In unserem Vergleichstest von Bildbearbeitungssoftware unter 100 Euro tritt Adobe Photoshop Elements 14 gegen drei Alternativen von Corel und Co. an.

amazon angebot adobe photoshop lightroomAktion Overlay

Adobe CC Foto-Abo zum Schnäppchenpreis

Photoshop CC & Lightroom CC für 84,99 Euro am…

Heißer Deal für Fotografen: Amazon bietet zur Black-Friday-Woche das Adobe Creative Cloud Foto-Abo zum Schnäppchenpreis an. Enthalten sind Photoshop…

Cyberlink PhotoDirector 10 Ultra im Test

Fotobearbeitung

Cyberlink PhotoDirector 10 Ultra im Test

94,0%

Cyberlink PhotoDirector 10 Ultra setzt auf die bewährte Oberfläche zur Verwaltung und Bearbeitung von Fotos. Was sie sonst noch zu bieten hat, zeigt…

Director_Suite_Hauptscreen-1-

Software

Cyberlink Director Suite 365 im Test

Mit der Cyberlink Director Suite 365 kann man Foto-, Video- und Audiomedien bearbeiten. Wir haben das Programm getestet.