Home und Mobile Entertainment erleben
Vergleich

Focal Dome Flax 5.1 Set im Test

© Focal

Focal Dôme Flax 5.1 Set

Pro

  • Schick, spielfreudig, ausgewogen und dazu ausgeklügelt in der Ausführung – vive la France!​

Contra

  • Nur für dünne Kabel geeignet

Fazit

So klein kann Präzision sein: Exzellente Feindynamik trifft hohe Auflösung und lückenlose Raumdarstellung.​

Man sollte sich von den zierlichen Abmessungen nicht täuschen lassen: Focal sieht das Dôme-Flax-Set als High-End an. Das wird spätestens verständlich, wenn man einen der fünf halbkugelförmigen Lautsprecher in die Hand nimmt und die Bespannung entfernt. Nicht nur die geschlossenen Gehäuse überraschen in der Ausführung samt ihrer integrierten Füße, die sich für Tischaufstellung sowie Wand- und Deckenmontage eignen. Die Franzosen setzen hier auf Alu statt Plastik. Auch die Treiber sind von höchster Güte. 

Die 10-cm-Mitteltöner nutzen die patentierte Flax-Technologie, mit der sich das Sopra-Set im letzten Jahr bereits bestens in Szene setzte. Die 2,5-cm-Hochtöner vertrauen auf die typische Inverskalotte, die in diesem Fall aus leichter, steifer Aluminium-Magnesium-Legierung besteht. Das Dôme gibt es in unzähligen Zusammenstellungen als Komplettpaket. Angefangen vom Subwoofer im Design eines Atomreaktor-Gebäudes über 5.1.2-Sets mit Deckeneinbau-Lautsprechern für Dolby-Atmos ist für jeden etwas Passendes dabei. Wir entschieden uns für den praktischen Flach-Subwoofer mit nur 16 cm Tiefe.

© Focal

Focal Dôme Flax 5.1 Set

Er verfügt über eine integrierte 150-Watt-Bash-Endstufe und einen 21 cm großen Woofer. Die Anschlüsse und Schalter liegen auf der Unterseite des Bassreflex-Gehäuses. Man kann den Sub Air zwar auch mit Cinch-Kabeln an den Receiver anschließen. Doch wie der Name Air verrät, gelingt das Zusammenspiel auch drahtlos. Damit der Sub Air an jeder Anlage funktioniert, liegt dem Paket ein Funk-Transmitter bei, der sich am Steuergerät des Surround-Systems anschließen lässt. 

High-Ender dürften nur eines​ vermissen: Anschlussklemmen, die mit dickeren Kabeln und Bananensteckern klarkommen. Die passten aber nicht ins Konzept, das auf perfekte visuelle Integration in die Wohnumgebung bedacht ist. Immerhin verwendet Focal keine billigen Klemmen, sondern solide Anschlüsse, die mit Inbus-Schrauben für festen Kontakt sorgen. Damit der nötige Schlüssel immer zur Hand ist, wurde ein Exemplar in allen Gummiabdeckungen für die Lautsprecher-Füße untergebracht.​​

© Focal

Focal Dôme Flax 5.1 Set

Klanglich erfreuten die niedlichen Minis mit einer sehr präzisen Abbildung, die von den eng aneinanderliegenden Treibern und den abstrahlungsgünstigen Kompaktgehäusen beflügelt wurde. Der Flach-Subwoofer erzeugte ein anständiges Fundament, reagierte aber mitunter etwas brummig, wenn ihn Schwarzenegger und Co. mit zu viel Detonationen auf einmal überforderten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Medienmöbel

Das Soundmöbel Montana soll wuchtige Lautsprecher im Wohnzimmer ersetzen. Wir haben die eingebauten Boxen und den Verstärker getestet.
Vergleichstest

Die Aktivboxen im Test spielen Musik räumlicher als ein Soundbar und ersetzen dank zahlreicher Zuspielmöglichkeiten auch eine Stereoanlage.
Bluetooth-Lautsprecher

Der Sony SRS-X99 kombiniert edles Gehäuse mit aktuellen Technologien. Wir haben die kabellose Lautsprecher-Neuheit mit WLAN im Test.
Bluetooth-Lautsprecher

Teufel wartet zur IFA mit zwei neuen Vertretern seiner Bluetooth-Lautsprecherserie „Bamster“ auf. Vor allem der neue Bamster Pro ist ein mobiles…
Bluetooth-Speaker

Wow, ist der schwer! Schon beim Auspacken fällt auf, dass der Dockin D Solid wirklich gut verarbeitet ist und schwer in der Hand liegt. Der Test!