Digitale Fotografie - Test & Praxis
Kamera-Ausstattung

Dörr Platin HQ1615 im Test

© Medienbureau, Florian Mihaljevic

Das günstigste Set im Testfeld kommt von Dörr. Das HQ1615 gefällt mit guter Handhabung und innovativen Details.

Pro

  • lässt sich hoch einstellen
  • handlich
  • stabil
  • Spikes

Contra

  • Friktionsskala stimmt nicht
  • Feineinstellungen verlaufen nicht einwandfrei

Fazit

ColorFoto Testurteil: 54,5 Punkte (max. 100 Punkte)

Gerade mal 150 Euro kostet das Stativset Platin HQ1615 von Dörr. Im Lieferumfang des Alu-Stativs befinden sich Tasche, Tragegurt und ein Netz, das sich zwischen den Holmen als Ablage oder für Gewichte aufhängen lässt. Mit knapp 2 kg inklusive Kopf ist es nicht sehr leicht, dafür bietet es maximal 168,5 cm Arbeitshöhe, ohne Mittelsäule 135 cm. Generell macht es einen soliden und gut verarbeiteten Eindruck. Das Packmaß fällt trotz umkehrbarer Holme mit 52,5 cm nicht ganz so kompakt aus. Die Holme - nur einer ist mit Neopren ummantelt - haben einen großen Durchmesser, was gut für die Handhabung ist. Innovativ sind dagegen die Abspreizwinkel gelöst. Von denen rasten sechs automatisch ein - drei normal und drei in umgekehrter Ausrichtung. So steht es auch auf dem Kopf sehr stabil und kommt direkt bis auf Bodenhöhe - ganz ohne Umbau. Außer großen Gummifüßen hat es Spikes, wenn man die Füße abmontiert und verkehrt herum wieder eindreht.

© Medienbureau, Florian Mihaljevic

Cool: Das Set bietet gleich sechs Abspreizwinkel: drei normal und drei in umgekehrter Richtung. So schnell lässt sich die Konkurrenz nicht für bodennahe Fotografie umbauen.

Der Kugelkopf macht ebenfalls einen guten Eindruck. Die Kamera sitzt auf einer 8 cm langen Schiene, die gegen Absturz gesichert ist. Außerdem hat die Schiene ein Band, das die Kamera beim Herausnehmen schützt. Eine Wasserwaage fehlt, eine Skala an der Panorama-Achse ist aber vorhanden. Die aufgedruckte Friktionsskala stimmt nicht mit der Einstellung überein. Bei sehr strammer Einstellung hängt die Panorama-Achse an einer Stelle, sonst läuft sie geschmeidig - Feineinstellen gelingt beim Kugelgelenk ebenfalls nicht ganz ruckelfrei.

Die Feststellabweichung ist mit 11 mm auf 5 m gut, die Vibrationsresistenz im Rahmen. Schwere Objektive verträgt das Set aber nicht: Es sackt über 5 cm auf 5 m ab - für Tele-Aufnahmen zu viel.

Kurzfazit

Das Dörr Platin HQ1615 bietet gute Ausstattung und innovative Details zum günstigsten Preis im Testfeld. Für Tele-Objektive oder präzises Ausrichten eignet sich das Set jedoch eher nicht - Kauftipp Preis/Leistung.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Massiv und schwer - das ist der erste Eindruck des Dreibeiners Pro 780DX mit SH-807e von Slik. Das mit 340 Euro mit Abstand teuerste Stativset im…
Testbericht

Das günstigste Stativ im Testfeld kommt von Walimex. Das kompakte FW-531 kostet gerade einmal 70 Euro und ist damit auch für Wenigfotografierer…
Stative

Das Induro LFB100S DR Hi-Hat Stativ ist mit 100 Kilogramm Tragekraft auf extrem hohe Belastung ausgelegt. Der Hersteller zielt damit auf Videofilmer…
Zubehör

Mit dem Sympla Objektivstützen-Set bietet Manfrotto eine professionelle Unterstützung bei der Stabilisierung von Foto- und Video-Kameras. Speziell der…
Zubehör

Der Zubehör-Hersteller Hama bringt mit den Stativen Delta Pro 180 Ball, 180 2D, 180 3D und 160 3D neues Equipment für Fotografen und Videofilmer auf…