Browser-Test 2020

Browser-Test: Mozilla Firefox

© Mozilla Corporation

Mozilla Firefox

Pro

  • Hyperlink-Auditing
  • Drittanbieter-Cookies von sozialen Netzwerken standardmäßig aus
  • Passwortmanager mit Masterpasswort
  • wenig Speicherverbrauch

Contra

  • Performance
  • keine Site-basierte Regeln
  • keine Blockfunktion für schädliche Add-ons

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut (79 %); Testsieger

Mozilla Firefox punktet in diesem Test vor allem durch seine Funktionen zum Schutz der Privatsphäre. In der neuesten Version kann das Programm zumindest einige Versuche zum Fingerprinting abwehren. 

Fingerprinting ist eine Technik, mit der Verfolger im Web den Browser eines Benutzers anhand seiner technischen Merkmale wie Bildschirmauflösung, benutztes Betriebssystem oder installierte Erweiterungen erkennen können. 

Firefox bietet als einziger Browser im Test die Möglichkeit, Hyperlink-Auditing, also die Weitergabe der verlinkenden Seite, abzustellen. Ebenfalls als einziger Kandidat blockiert er schon in den Standard einstellungen einige Drittanbieter-Cookies (von sozialen Netzwerken). 

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist der Passwortmanager mit Masterpasswort. Auch bei den Komfortfunktionen kann der Firefox mithalten. Der Browser kann im Lesemodus einen Text vorlesen, und es gibt eine Bild-im-Bild-Funktion. 

© Screenshot & Montage: PC Magazin

Mit diesen Einstellungen schützt Firefox den Anwender in der Standardkonfiguration.

Schwächen gibt es bei der Performance. Hier landet Firefox hinter Microsoft Edge zusammen mit Chrome auf dem letzten Platz. Beim Speicherverbrauch ist er aber der sparsamste der drei Testkandidaten. 

Ein weiterer Nachteil des Mozilla-Browsers ist, dass der Anwender keine Site-basierten Regeln etwa zum Blockieren von Javascript anlegen kann. Die sind bei Chromium-Browsern lange schon üblich. Firefox-User helfen sich mit den vielen leistungsfähigen Erweiterungen im Mozilla Add-on-Shop. 

Angesichts der vielen Add-ons wäre auch eine Blockfunktion für schädliche Erweiterungen, wie sie die Konkurrenz bietet, wünschenswert. Weiterhin fehlt die Möglichkeit, die Berechtigungen von Erweiterungen auf bestimmte Sites zu beschränken. Diese Funktion gibt es bereits bei den Chromium-Browsern.

Internet: www.google.com/chrome/

© PC Magazin / Weka Media Publishing GmbH

PC Magazin Testnote: gut

Fazit

Mit seinen guten Sicherheits-, aber auch Komfortfunktionen gewinnt Firefox den Kampf der drei Spitzenbrowser. Schwächen zeigt der Mozilla-Browser nur bei der Performance.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Der große Browser-Test 2016

In unserem Browser-Test 2016 rennt Firefox davon und die Verfolger heißen weder Chrome noch Edge. Wie es dazu kommt, verrät unser Vergleich.
Microsoft sagt

Laut dem Microsoft Edge Team ist der neue Browser in Windows 10 sehr energiesparend. Edge ließe Konkurrenten wie Chrome und Firefox weit hinter sich.
Internet-Browser

Leider klaffen bei Internet-Browsern immer noch viele Sicherheitslücken, wie unser Test mit Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Opera…
Internet Sicherheit

Google Chrome ist der unangefochtene Platzhirsch bei den Browsern. Doch ist der Browser auch gut bei Sicherheit und Privacy? In unserem Test muss er…
Internet-Browser

Verrückte Browser-Welt: In unserem Test tritt Firefox als einziger technisch unabhängiger Browser gegen fünf Chrome-Clones an. Lesen Sie wie die…