Monitore mit hohen Blickwinkeln

24-Zoll-Monitore im Test

19.1.2011 von Klaus Länger und Matthias Metzler

Das Apple iPhone 4 beeindruckt mit seiner perfekten Bildqualität. Was im Kleinen funktioniert, gilt auch für den PC-Monitor. Dank besserer Blickwinkel sind die getesteten Monitore TN-Bildschirmen deutlich überlegen - und der Preis dafür ist erschwinglich.

ca. 1:55 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. 24-Zoll-Monitore im Test
  2. Die drei LCD-Technologien
  3. Benq BL2400BT
  4. EIZO Foris FS2331
  5. HP ZR24W
  6. NEC MultiSync EA231WMi
  7. Samsung SyncMaster F2380
  8. ViewSonic VP2365
  9. Technologien im Überblick, Fazit
displays, monitore
displays, monitore
© PC Magazin

Oberflächlich betrachtet scheinen alle Flachbildschirme perfekt zu sein: Sie zeigen ein flimmer- und verzerrungsfreies Bild und stellen den Windows-Desktop scharf dar. Glaubt man den Werbeprospekten und Anzeigen der Hersteller, dann bieten inzwischen auch billige Geräte perfekte Kontraste, traumhafte Farben und pfeilschnelle Reaktionszeiten.

Erst bei längerer Anwendung fallen Unzulänglichkeiten ins Auge, die man im ersten Moment übersehen kann. Dazu gehört etwa die Blickwinkelstabilität. In der unteren Preisklasse kommen praktisch ausnahmslos sogenannte TN-Panels zum Einsatz. Diese sind günstig in der Herstellung und bieten gute Reaktionszeiten, was wichtig für eine saubere Darstellung schneller, bewegter Bilder ist.

Allerdings muss man bei TN mit starken Kontrastverlusten und Farbunreinheiten rechnen, wenn man nur leicht von der optimalen Sitzposition abweicht. Sitzen gar mehrere Personen vor dem Schirm, ist der Bildeindruck für jeden einzelnen Anwender meist noch schlechter.

Auch die Verarbeitung der Billig-Bildschirme lässt gern zu wünschen übrig: Die Geräte stehen selten stabil auf dem Tisch und will man den Bildschirm verstellen, sind die Möglichkeiten der Billig-TFTs begrenzt: Mit dem Kippen des Schirms hört es meist auf. Eine Höhenverstellung, um den Monitor optimal an die Größe jedes Anwenders anzupassen, was letztendlich unnötige Nackenschmerzen bei längerer Benutzung vermeiden kann, gibt es nur in den höheren Preisklassen.

Gutes muss nicht teuer sein

Doch bessere Monitore sind inzwischen gar nicht mehr so teuer, wie dies noch vor ein paar Jahren der Fall war. Der kontinuierliche Preisverfall und immer effektivere Produktionsstätten haben dafür gesorgt, dass man schon ab etwa 250 Euro einen großen und erstklassigen Bildschirm bekommt, wie unser Vergleichstest bestätigt.

Als Minimalvoraussetzung für einen guten PC-Monitor sehen wir eine Bildschirmdiagonale von 23 Zoll (58,4 Zentimeter) an. Nur dann sind Schriften und Texte gut ablesbar, wenn man von der üblichen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten ausgeht, die man gemeinhin als "FullHD" bezeichnet.

Ratgeber: So nutzen Sie den Fernseher als PC-Monitor

Dieses 16:9-Format hat den Vorteil, dass sich HD-Videomaterial bildschirmfüllend darstellen lässt: ganz ohne störende schwarze Ränder oder unschöne Verzerrungen durch Skalierung. FullHD ist zwar bei kleineren 21,5- oder 22-Zöllern ebenfalls anzutreffen, hier lässt die Lesbarkeit jedoch zu wünschen übrig - außer man sitzt ganz nah vor dem Bildschirm.

Zum Testfeld gehören die Geräte BenQ BL2400PT, EIZO Foris FS2331, HP ZR24w, NEC MultiSync EA231WMi, Samsung SyncMaster F2380 und ViewSonic VP2365wb. Die Preisspanne reicht von 279 bis 476 Euro (UVP), die Straßenpreise liegen teilweise deutlich darunter.

Außer dem EIZO bieten alle Monitore im Testfeld einen drehbaren Standfuß und eine Höhenverstellung des Displays. Die Pivotfunktion ist zwar nett, aber bei Monitoren mit 23 oder 24 Zoll Diagonale nicht lebensnotwendig.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Monitore Kaufberatung

Großes Display, kleiner Preis

Kaufberatung und Test günstiger 27-Zöller

Große PC-Bildschirme müssen nicht teuer sein. Schon ab 250 Euro sind 27-Zoll-Flachbildschirme zu bekommen. Ob die gigantischen Preisschlager…

Philips Brilliance 225P1ES

Top oder Flop?

Vergleichstest: 22- und 24-Zoll-Monitore

Viel Bild für wenig Geld: 22-und 24-Zoll-Monitore gibt es neuerdings schon um 100 bzw. 150 Euro. Stimmt die Qualität der Billigbildschirme? Was können…

Die besten Flachbildschirme

Top 5

Die fünf besten Flachbildschirme im Test

Günstige Preise machen es möglich: Kleiner als 23 Zoll muss ein Display heute nicht mehr sein. Die fünf besten Flachbildschirme dieser Klasse haben…

monitor, display, hd, 27-zoll

Full HD jetzt in XL

27-Zoll-Monitore ab 230 Euro

Wir haben aktuelle 27-Zoll-Monitore mit Full-HD-Auflösung getestet und konnten dabei deutliche Unterschiede feststellen. Welche das sind und worauf…

Monitore

Monitor Kaufberatung

PC-Monitor: Tipps für den Kauf des richtigen Bildschirms

Wir klären auf, worauf man vor der Anschaffung eines Monitors achten muss und welche spannenden Neuerungen Käufer schon bald erwarten.