Vergleichstest

14-Zoll-Ultrabooks im Test

Mehr Power, mehr Diagonale: Ultrabooks mischen jetzt auch in der 14-Zoll-Klasse mit, zum Teil sogar darüber. Teilweise können die großen Ultrabooks sogar mit einem separaten Grafikchip aufwarten. Wir sagen Ihnen, welches Modell zu wem passt.

© Hersteller/Archiv

14-Zoll-Ultrabooks im Test

Geht es nach Intel, dann bleibt das Ultrabook-Segment nicht nur auf die kompakten Reisebegleiter beschränkt, sondern soll auch Geräte umfassen, die sogar als Desktop-Replacement dienen können. Sie sind dann natürlich etwas schwerer und sie dürfen bis zu 21 Millimeter dick sein.

Ein Low-Voltage-Core-Prozessor, eine lange Akkulaufzeit und der schnelle Systemstart sind aber auch bei den XL-Ultrabooks Vorgaben, die von den Herstellern eingehalten werden müssen, damit sich die Mobilrechner Ultrabook nennen dürfen. Wir haben sieben große Ultrabooks von Acer, Dell, HP, Lenovo, Samsung, Toshiba und Wortmann im Test.

Bildergalerie

Galerie
XL-Ultrabooks

Acer Aspire M5 Mit 15,6 Zoll Display-Diagonale gehört das Aspire M5-581TG-53314G12Mas, so der volle Name unseres Testgeräts, zu den größten Ultrabooks…

Testverfahren Ultrabooks

Mobilität ist entscheidend

Ultrabooks sind vor allem mobile Geräte für unterwegs. Daher gehen die Akkulaufzeit, die Ladezeit und das Gewicht der Geräte mit insgesamt 30 Prozent in die Wertung ein. Die Laufzeit unter Volllast und die Ladezeit ermitteln wir mit BatteryEater, der MobileMark 2007 simuliert die Arbeit mit verschiedenen Office- und Bildbearbeitungsprogrammen. Hier sind WLAN und Bluetooth deaktiviert, die Bildschirmhelligkeit ist auf 60 Prozent reduziert.

Umfangreiche Leistungsmessungen

Für die Leistungsmessungen nutzen wir den Futuremark 3DMark Vantage im Performance-Modus auf einem externen Monitor. Die Systemleistung der Ultrabooks ermitteln wir mit dem PCMark Vantage, der einen Anwendungs-Mix ausführt, bei dem auch 3D-Leistung und Plattenperformance eine Rolle spielen. Der Rendering-Benchmark Cinebench R11.5 gibt Aufschluss über die CPU-Leistung. HD-Tune 2,61 dient für die Messung der Transferrate und Zugriffszeit der Festplatte.

Fazit

Der Testsieger ist das schlanke und elegante Samsung 900X4C. Es liefert ausgewogene Leistungswerte, eine sehr gute Akkulaufzeit und ein gutes 15-Zoll-Panel. Wer mit einem Ultrabook auch spielen will, der ist beim Dell XPS 14 gut bedient. Spielen Größe und Gewicht keine Rolle, dann ist das Acer Aspire M5 die richtige Wahl. Es liefert die beste 3D-Performance und Akkulaufzeit, bringt aber auch 2,3 kg auf die Waage.

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Windows 8.1 und Touch-Screen

Die neuen Top-Ultrabooks begeistern mit einer ultrahohen Display-Auflösung. Wir haben die ersten vier Geräte mit 3200 x 1800 Bildpunkten im Test.
Speed-Lotterie

Apples MacBook Air ist etwas preiswerter als die Vorgänger. Dafür liefern die verbauten SSDs unterschiedliche Ergebnisse in Performance-Tests.
Convertible von Asus

Das Asus Transformer Book T300LA zeigt im Test eine sehr gute Leistung und Akkulaufzeit. Einziges echtes Manko des Convertibles: nur ein USB-Port.
Zenbook UX303 & Transformer T200

Auf der Computex 2014 hat Asus mit dem Zenbook UX303 und mit dem Transformer Book T200 zwei neue Notebooks vorgestellt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…