Testbericht

Video-Nachbearbeitung: Rasanter Cutter

24.12.2004 von Redaktion pcmagazin

Das Videoschnitt-Programm Let's Edit bietet in Version 2 eine überarbeitete, noch intuitiver zu bedienende Oberfläche. Damit kommen auch Einsteiger auf Anhieb zurecht. Der Anwender kann sofort auf die wichtigsten Standardaufgaben wie Schneiden, Ein- und Ausblenden oder In- und Out-Point (Beginn und Anfang) setzen zugreifen.

ca. 0:45 Min
Testbericht
Video-Nachbearbeitung: Rasanter Cutter
Video-Nachbearbeitung: Rasanter Cutter
© Testlabor Printredaktionen

von Peter Knoll Die ausgefeilten Filter genügen professionellen Maßstäben. An vielen Details wie der einstellbaren Zuspieler-Steuerung (Sync Rec) fällt das Wissen des langjährigen Video- Hardware-Herstellers angenehm auf. Vorsicht: Einige Grafikkarten benötigen aktuelle Treiber mit den richtigen Einstellungen; auf unserem Test-PC erschien zunächst bei einer 32-MByte- Matrox-Millenium keine Video-Vorschau. Neu ist die Option, direkt aus der Timeline DVDs zu brennen. Auch Kapitelmarken lassen sich in der Zeitleiste setzen. Schmerzlich vermisst: die Waveform-Anzeige für Sound. Dieses Manko macht es ohne Zusatz-Hardware fast unmöglich, exakt nach Ton zu schneiden. Dennoch macht Let's Edit Spaß: Das Programm übernimmt fast alle Video-, Sound- und Grafikdateien aus anderen Programmen. Sie lassen sich sofort weiterbearbeiten, die aus anderen Programmen bekannte nervenaufreibende Umkodierung entfällt. Die bearbeiteten Dateien lassen sich tatsächlich in Echtzeit schneiden und etwa auf Band ausgeben.

Mit Let's Edit 2 unternimmt Canopus einen großen Schritt in die richtige Richtung. Eine Spitzenwertung verpasst das Produkt knapp - die fehlende Wellenform-Anzeige der Sounddateien ist ein Manko.

Preis: 129,- Euro Preis/Leistung: gut Gesamtwertung: gut

http://www.canopus.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7

Videoschnitt für Profis

Magix Video Pro X7 im Test

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.

S.A.D. Mytuning Utilities

Windows-Tool

S.A.D. Mytuning Utilities im Test

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…

Adobe Photoshop Lightroom 6 CC

Adobe Photoshop CC

Lightroom 6 im Test - rasend schnell!

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.

Office 2016 auf verschiedenen Geräten

Public Preview

Office 2016 im ersten Test

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.

Edge - Windows 10 Browser

Windows 10 Browser

Edge: Der Nachfolger des Internet Explorers im ersten Test

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.