Testbericht

Verschlüsselungs Software: Fest verschlossen

Wie die meisten Programme seiner Art basiert Archicrypt Live 5 auf sicheren Laufwerken. Der Anwender öffnet ein verschlüsseltes Archiv und Archicrypt bindet den Inhalt als Laufwerk mit eigenem Laufwerksbuchstaben im Windows-Verzeichnisbaum ein. Ganz neu ist die Funktion, komplette Partitionen in ein verschlüsseltes Laufwerk zu verwandeln. Als Schlüssel verwendet der Anwender ein Passwort, eine Schlüsseldatei, ein Zertifikat (X.509) oder eine Smartcard.

© Testlabor Printredaktionen

Verschlüsselungs Software: Fest verschlossen

Für ein Archiv kann er verschiedene Zugänge definieren, z.B. einen für Gäste, die nur lesen dürfen. Ferner erzeugt der Anwender selbstentpackende verschlüsselte Dateien für den mobilen Einsatz oder er versteckt Daten in anderen Dateien. Hat er ein Zertifikat, kann er Dateien auch signieren und Signaturen prüfen. Viele Funktionen lassen sich mit Tastenkürzeln belegen, z.B. der Not-Aus, der alle Laufwerke sofort schließt.

Das gut zu bedienende Verschlüsselungstool umfasst eine Vielzahl ausgefeilter Funktionen, um sensible Daten zu schützen, zu verwalten und zu transportieren.

Preis: 35,- Euro Gesamtwertung: sehr gut

http://www.archicrypt.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.