Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Velbon Sherpa Pro 540

Das einzige Carbon-Stativ im Test ist das Sherpa Pro 540, bleibt aber mit 260 Euro im Bereich der günstigen Stative.

Inhalt
  1. Velbon Sherpa Pro 540
  2. Datenblatt

© Archiv

Pro

  • 1,4 kg leicht
  • Spikes für sicheren Stand
  • gutes Ergebnis im Schwingungstest

Contra

Der Dreibeiner aus der Hightechfaser wiegt leichte 1,4 kg und hebt die Ausrüstung ohne Mittelsäule auf maximale 1,15 m. Die Mittelsäule sorgt für weitere 28 cm Höhe. Typisch Velbon ist die einfache, aber funktionelle Mechanik. Die Drehklemmen arbeiten sauber und bieten genug Halt.

Sie sind für Rohre aus Faserverbundwerkstoffen vorbildlich aus Kunststoff gefertigt und außerdem sehr griffig. Klassisch ist die Beinausstellung in drei Stufen. Das Velbon hat Spikes, die zum Vorschein kommen, wenn die Gummifüße nach oben geschraubt werden - ein großes Plus für den Outdoor-Einsatz. Die Moosgummigriffe an den Beinen sind angenehm, wenn auch nicht in ihrer eigentlichen Funktion als Kälteschutz notwendig. Als Schutz gegen Transportschäden verrichten sie einen sinnvollen Dienst.

Fotopraxis: Gelungene Regen-Fotos von Creativ-Fotografen

Die Mittelsäule wird durch eine griffige Schraube arretiert. Außerdem ist sie zweigeteilt: Fürs Gewichtstuning kann der Fotograf den unteren Teil komplett abschrauben oder die Säule überkopf montieren, um so auf Grasnabenhöhe zu gelangen.

Im Labor schneidet das Carbon-Stativ gut ab: 17 Punkte im Schwingungstest sind ein klasse Wert. Auch bei der Belastung mit langen Brennweiten zeigt das Velbon, dass der richtige Einsatz der Fasern für gute Stabilität und Belastungsfestigkeit trotz geringem Gewichts sorgt - Kauftipp Reise.

Velbon Tripod Company Sherpa Pro CF-540

Velbon Tripod Company Sherpa Pro CF-540
Hersteller Velbon Tripod Company
Preis 320.00 €
Wertung 68.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Das aktuelle Topmodell von Xiaomi hat gleich fünf Kameras auf der Rückseite - mit bis zu 108 MP. Ist das Pixelprotzerei oder tatsächlich von Vorteil?
APS-C-Kamera

Mit der X-T4 bringt Fujifilm die wohl attraktivste Kamera der gesamten X-Serie auf den Markt. Die Neue baut auf der X-T3 auf, profiliert sich aber mit…
Kleinbildkamera mit Messsucher

In der letzten ColorFoto haben wir die Leica M10 Monochrom getestet, nun kommt die „bunte“ Schwester auf den Prüfstand. Die M10-R arbeitet ebenfalls…
Kompakt-Kamera

Diese Kamera ist eine kleine Überraschung im wahren Sinn des Wortes: Sie ergänzt die A7-Reihe um ein kompaktes Modell im Sucherkameradesign der…
Android-Plattform in klassiches Kameragehäuse

In modernen Smartphones stecken immer mehr Funktionen klassischer Kameras. Zeiss geht den umgekehrten Weg und integriert eine Android-Plattform in ein…