Home und Mobile Entertainment erleben
Pioneer-Arbeit

Üppige Ausstattung

Nicht ohne Adapter

© Video Homevision

Das iPad mit der kostenlosen App iControlAV2.

Während iControlAV2 nur den Anschluss des VSX-921 via Ethernet-Kabel an ein PC-Netzwerk mit WLAN-Zugang erfordert, funktioniert Air Jam nicht ohne den optionalen Bluetooth-Adapter AS-BT200.

Wer via Apple AirPlay seine Songs von iPhone und Co. auf seinen Receiver streamen möchte, muss mit einem Netzwerkkabel nur die Verbindung mit einem WLAN-Router herstellen. Pioneer bietet dazu auch den WLAN-Adapter AS-WL300 an.

Wer sein iPhone oder iPad konventionell anschließen möchte, freut sich über den mitgelieferten USB-Adapter mit Video-Stecker zum Anschluss an der Frontplatte. Zudem lassen sich am frontseitigen USB-Anschluss nicht nur Apple-Geräte anschließen. Der VSX-921 spielt Formate wie MP3, WMA oder FLAC auch direkt von einem USB-Massenspeicher ab.

Trotzdem dreht sich bei Pioneer im Moment das Meiste um Apple. Besitzer anderer Smartphones können sich aber immer noch an einem stattlichen Ausstattungspaket erfreuen.

Wer nicht gerade Beamer und Bildschirm via HDMI anschließen möchte, findet an dem mit vier HDMI-Eingängen und einem -Ausgang ausgestatteten Receiver kaum etwas auszusetzen. Schließlich holt dieser über seinen LAN-Anschluss mit einem ans Inter-net angeschlossenen Router sogar Web-Radio ins Wohnzimmer.

Pioneer hat einen neuen Einrichtungs-Assistenten auf CD-ROM beigelegt. Dieser setzt allerdings einen PC mit Windows-Betriebssystem voraus und lässt ungeachtet der sonstigen Annäherung an Apple die Besitzer von Mac-Rechnern außen vor: Für sie ist nur ein Handbuch im PDF-Format verfügbar. Auf Papier liefert Pioneer nur einen abgespeckten Start-Guide aus.

Üppige Ausstattung

© Video Homevision

Wie kein anderer Receiver-Hersteller setzt Pioneer auf Apple-Produkte: Mit der kostenlosen App iControlAV2 treiben die Japaner die im letzten Jahr begonnene Software-Revolution konsequent voran. Das iPad bekommt eine eigene Programmversion.

Mit den üppigen Neuheiten auf dem Software- und Streaming-Sektor kann die Hardware nicht mithalten, zumal Pioneer darauf verzichtet hat, den grundlegenden Look des Vorgängers anzutasten. Der VSX-921 wirkt gediegen für seinen Preis und bedient mit seinen integrierten Endstufen bis zu sieben Lautsprecher. Die müssen keinesfalls in einem 7.0- oder 7.1-Surround-System arrangiert sein.

Seine Flut an Endstufen lässt sich auch zum Bi-Amping der Frontlautsprecher heranziehen, um den Bass-Bereich getrennt von der Mittel-Hochton-Sektion anzusteuern. Damit lassen sich die Kontrolle und Impulsivität der einzelnen Chassis steigern, weil sich der Verstärker nicht mehr allein mit Bässen, Mitten und Höhen herumschlagen muss.

Der Einsatz der Surround-back-Kanäle zur Beschallung einer zweiten Hörzone ist ebenso möglich wie Dolby Pro Logic IIz mit zusätzlichen Höhenkanälen.

Im Hörtest wirkte der AV-Receiver frisch und ausgewogen. Die Klangdifferenz zwischen Analog- und Digital-Eingängen, die wir beim Vorgängermodell feststellten, trat am VSX-921 nicht mehr in Erscheinung. Der Pioneer wirkte auch mit analogen Quellen spritzig und transparent - etwa bei der Wiedergabe der Stimmen von Melody Gardot und Elvis Costello.

Bei der Surround-Wiedergabe behielt der Receiver die Kontrolle über alle fünf B&W Nautilus 801 und baute einen großen Raum auf. Er gab darüber hinaus Bässe knackig und konturiert wieder. Mit HD-Ton gewann die ohnehin spritzige Wiedergabe weiter an Feinzeichnung und Impulsivität.

Drahtlos streamen

Apple setzte mit AirPlay, aufbauend auf der AirTunes genannten Datenübertragung, einmal mehr einen neuen Trend: ein simpler, aber praktischer Standard für die Übertragung von Audio-Datenströmen samt Cover und Zusatz-Infos von Handys oder PCs auf die Stereoanlage. Das Streaming kann über WLAN (Wi-Fi), Ethernet oder eine Kombination aus beidem erfolgen.

Viele Hersteller aus der Unterhaltungselektronik ziehen mit. Nach Denon, Marantz und B&W macht auch Pio-neer mit. Einziger Unterschied: Die beiden Erstgenannten lassen sich ein dafür erforderliches Software-Upgrade gesondert bezahlen.

Die neuen Pioneer-Receiver VSX-921 und VSX-1021 erlauben dagegen ab Werk das Streaming nach Apple-Art. Auf der Gegenseite muss auf dem Mac oder PC die Software iTunes 10.1 oder höher installiert sein. Auf einem iPhone, iPad oder iPod touch muss mindestens das Betriebssystem iOS 4.2 installiert sein. Die bisherigen Receiver nutzen nicht wie Apple TV die Möglichkeit, mit AirPlay auch Fotos und Filme zu streamen.

Fazit

Die zum VSX-921 angebotene Software ist eine Show, aber sie wäre nichts ohne solide Hardware. Die liefert Pioneer - zu einem erschwinglichen Preis.

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Neue Video-HomeVision ist da!

Das Test-Magazin Video-HomeVision hat sich die Spitzenvertreter von LG, Panasonic, Philips, Samsung, Sharp und Sony ins Labor geholt - mit…
IFA 2011: Hifi und AV-Receiver

Onkyo präsentiert seine neuen Produkte aus den Bereichen HiFi, Heimkino und Netzwerkreceiver. Besondere Aufmerksamkeit legt Onkyo auf Konnektivität…
Video-HomeVision Ausgabe 12/2011

Ausgabe 12/2011 von Video-HomeVision erscheint inklusive einer Gratis-DVD, die zwei Realfilm-Kinoklassiker von "Tim und Struppi" enthält. Und auch…
Testbericht

Der neue Pioneer VSX-2021 sieht edel aus und ist sehr modern gestylt. Der Test zeigt, ob das Fassade ist.
AV-Receiver

Über einen Adapter streamt der Pioneer SC-2022 auch Musik vom Bluetooth-Handy. Wie sich der AV-Receiver im Heimkino macht, haben wir getestet.