SSD für Server

Toshiba SSD THNSNJ960PCSZ im Test

21.3.2016 von Oliver Ketterer

Der Toshiba SSD THNSNJ960PCSZ beeindruckt im Test mit guten Funktionen für den Server.

ca. 0:55 Min
Testbericht
Toshiba SSD 960GB
www.toshiba.de
© Toshiba

Pro

  • Gute Leistungsdaten
  • Effizientes Fehlerkorrektursystem
  • hohe Leseraten

Contra

Fazit

PC-Magazin Testurteil: gut, Preis/Leistung: befriedigend


84,0%

Außen macht die Toshiba nicht viel her, gestanztes Blech ohne attraktiven Schriftzug. Fristet die THNSNJ960PCSZ also ein typisches Mauerblümchen-Dasein, dessen Ende glücklich, gar heroisch sein wird? Nein. Das ist nur in der Literatur so. Die Toshiba THNSNJ960PCSZ ist vornehmlich für den Enterprise-Kunden gedacht, der den Speicher in leseintensiver Umgebung betreibt. Deshalb wurde auch ein effizientes Fehlerkorrektursystem (QSBC) implementiert, das mehr Zuverlässigkeit bietet, so der Hersteller.

Aber: Verbaut hat Toshiba MLC-Speicherbausteine. Wer eine schreibintensive Umgebung betreibt, greift deshalb besser zu SLC-Speicher, sofern das Budget dafür reicht. Die Labor-Tests sind durchweg gut, allen voran die sehr kurzen Zugriffszeiten. Sehr gut: Die maximale Leserate erreicht die Toshiba bereits bei 1 MByte großen Dateien (552 MByte/s). Bei kleinen 4K-Dateien liegt die Leserate bei 32 MByte/s, das ist allenfalls Durchschnitt. Auch sehr gut: Die Betriebstemperatur liegt nur rund drei Grad über der Umgebung.

Fazit

Die Toshiba bleibt den Serverbetreibern dieser Welt vorbehalten. Sie liefert gute Leistungsdaten, ein dediziertes Fehlerkorrektursystem, hohe Leseraten und bleibt dabei kühl. Perfekt für Server.

Zusatzinformationen: Toshiba SSD THNSNJ960PCSZ

  • Kapazität: 960 GByte / 894,25 GiByte
  • Interface: SATA III (6 GByte/s)
  • Controller/Speicher: Toshiba/MLC, 19 nm Seq.
  • Lesen/Schreiben: 515,9/469,7 MByte/s
  • Garantie/MTBF: 5 Jahre über Händler/2 Mio. Std.

Windows schneller machen

Quelle: PC Magazin
Windows-Einstellungen: Wenn das System zu langsam ist, helfen meist schon einfache Tipps.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

SSD Solid-State-Drives

Solid State Drive

Samsung SSD 850 Pro im Test gegen herkömmliche SSDs

Samsung hat bei der SSD 850 Pro eine neue Flash-Technologie eingeführt, die SSDs mit sehr hoher Kapazität ermöglicht. Wir testen, wie sich die 850 Pro…

Toshiba OCZ RD400

Speicher

OCZ RD400 im Test: Rasante M.2-SSD mit NVMe-Protokoll

89,0%

Die OCZ RD400 zeigt im Test, wie schnell eine M.2-SSD mit NVMe-Protokoll sein kann. Unser Testbericht mit verschiedenen Benchmark-Ergebnissen.

Toshiba Q300 SSD

SATAIII-SSD im 2,5-Zoll-Format

Toshiba Q300 im Test: Solide, günstige SSD

89,0%

Viel Geschwindigkeit für wenig Geld: Die Toshiba Q300 liefert im PC Magazin Testlabor eine sehr gute Vorstellung ab - und das bei sehr fairem Preis.

Die PCI-Express-4-SSD Corsair MP600 Core bietet den günstigsten Preis pro GB.

Speicher ohne offizielle Unterstützung

Corsair MP600 Core im PS5-Test: Reicht die günstigste…

Die Corsair MP600 Core ist die günstigste SSD, die theoretisch mit der PS5 funktioniert. Im Test schauen wir, ob die Speicherweiterung fürs PS5-Update…

Die Teamgroup A440 ist flink - sowohl in der PS5 als auch am PC.

Import-SSD

Teamgroup Cardea A440 1TB im Test: Gut gekühlte, schnelle…

Nach der PS5 bauen wir die Teamgroup Cardea A440 in einen kompatiblen PC. Die Testergebnisse lassen bis auf die hiesige Verfügbarkeit kaum Wünsche…