Wi-Fi-6-Repeater

Tiskgg 2300M im Test

11.11.2021 von Hannes Rügheimer

Was taugt ein Wi-Fi-6-Repeater von einem kaum bekannten Hersteller, der aber bei Amazon weit oben in der Trefferliste steht? Lesen Sie unseren Test hierzu.

ca. 2:20 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Tiskgg 2300M im Test
Fünf LED-Statusleuchten an der Vorderseite des Repeaters zeigen dem Anwender unter anderem die gerade genutzte Übertragungsfrequenz von 2,4 oder 5 GHz.
© Tiskgg
EUR 69,99
Jetzt kaufen

Pro

  • WPS
  • Repeater- oder Access-Point-Modus
  • Media-Bridge-Modus
  • Interessant für No-Name-Router

Contra

  • Automatisches Crossband-Repeating fehlt

Fazit

PCgo-Testurteil: gut; Preis/Leistung: befriedigend


72,0%

Ist man auf Amazon.de auf der Suche nach einem Wi-Fi-6-Repeater, landet das Modell Tiskgg 2300M weit oben in der Trefferliste. Daran nicht unschuldig dürften die recht auffallenden, begeisterten Käuferbewertungen sein – zu denen wir der Frage nachgehen wollten, ob diese alle wirklich mit rechten Dingen zugehen.

Eine Recherche nach dem Markennamen fördert zu Tage, dass hinter dem skandinavisch anmutenden Tiskgg tatsächlich ein chinesischer Anbieter steckt: die Shenzhen Junjing Electronic Commerce Co., Ltd.

Auffällig: Im Testzeitraum wanderte der Gerätepreis auf Amazon immer wieder um mehrere Euro um den Mittelwert von 73 Euro rauf oder runter – so scheint der Hersteller kurzfristig auf die jeweils aktuelle Nachfrage zu reagieren. Das Gerät kommt in neutraler Verpackung, die neben dem Repeater ein fünfsprachiges Anleitungs-Heftchen enthält.

Was bringt Wifi 6 und lohnt sich das jetzt schon?

WLAN 802-11ax vs. WLAN-ac

WiFi 6: Für wen lohnt sich das Upgrade?

WiFi 6 löst das in die Jahre gekommene WiFi 5 ab. Wir zeigen die Vorteile von WiFi 6 und sagen, für wen sich das Upgrade lohnt.

Installation & Konfiguration

Die per WLAN oder Ethernet-Kabel erreichbare Konfigurations-Oberfläche lässt aber nur noch die Wahl zwischen Chinesisch und Englisch. Für die Erst-Kontaktaufnahme per WLAN erzeugt das Gerät ein unverschlüsseltes Funknetz – das im Rahmen der weiteren Inbetriebnahme dann aber durch ein verschlüsseltes Netzwerk ersetzt wird.

Konfiguration und Betrieb bleiben rudimentär: Das Gerät scannt nach WLANs in der Umgebung und erlaubt dann die Auswahl des zu verlängernden Netzes. Nach Eingabe dessen Kennworts erzeugt der Repeater zwei gleichnamige eigene WLANs auf 2,4 und 5 GHz mit dem Namenszusatz EXT, bzw. 5GEXT, für die der Nutzer ein eigenes Kennwort festlegen muss.

Tiskgg 2300M im Test: Screenshot
Bedienoberfläche: Viel mehr als die Umschaltung zwischen Repeater- und Access-Point-Modus sowie Netzwahl gibt es nicht.
© Screenshot / Montage: PCgo

Verbindungsmöglichkeiten & Signalqualität

Wenn es der Router mitmacht, lässt sich der Repeater auch per WPS-Taste mit dem vorhandenen Netz verbinden. Wahlweise steht auch ein Access-Point-Modus zur Verfügung, in dem das Gerät ein per Gigabit-Ethernet angeliefertes Netzwerk per WLAN weiterreicht.

Ein im Repeater-Modus angeschlossenes Netzwerkkabel macht den Tiskgg zur Media-Bridge – so lassen sich beispielsweise Unterhaltungselektronik-Geräte anschließen.

Im Repeater-Modus zeigt die LED Extender per Farbe die Signalqualität – wird sie orange, soll man den Repeater laut Anleitung näher am Router positionieren. Rot bedeutet Verbindungsabbruch. Mehr Optionen bietet die Oberfläche nicht – selbst eine Funktion zum Firmware-Update suchten wir leider vergeblich.

8 WiFi-6 Router im Vergleichstest

WiFi-6-Router-Test: VoIP & Gaming

8 WiFi-6 Router im Vergleichstest

Mittlerweile kommen praktisch alle neuen WLAN-Router mit WiFi 6. Anlass für unser verlagseigenes Messlabor, seinen WLAN-Messplatz auf den neuen…

Datendurchsätze & Stromverbrauch

Feinheiten wie automatisches Crossband-Repeating fehlen ebenfalls. Dieser Durchsatz-Verbesserer lässt sich allenfalls manuell nutzen, indem man die Clients im jeweils anderen WLAN-Band anmeldet als das, das zur Verbindung mit dem Router genutzt wird.

In dieser Konstellation – 2,4-GHz-Verbindung zur Wi-Fi-6-tauglichen Fritzbox 6600 und WLAN-Anmeldung auf 5 GHz – erreichten wir per Notebook maximal 552 MBit/s, per iPhone max. 350 MBit/s.

Offenbar nutzt der Tiskgg immer 80 MHz Kanalbandbreite – dafür gehen diese Werte in Ordnung. Auch der Stromverbrauch von 4,9 Watt im Betrieb hält sich in Grenzen.

Benchmarks: Tiskgg 2300M

  • 2,4 GHz Download (Wi-Fi 6): max. 295 MBit/s
  • 2,4 GHz Upload (Wi-Fi 6): max. 277 MBit/s
  • 5 GHz Download (Wi-Fi 6): max. 552 MBit/s
  • 5 GHz Upload (Wi-Fi 6): max. 489 MBit/s
  • Stromverbrauch im Betrieb: 4,9 Watt
PCgo Testsiegel gut
Der Tiskgg 2300M erhält in unserem PCgo-Test das Testsiegel "gut".
© Weka Mediapublishing GmbH

Technische Details: Tiskgg 2300M

  • WLAN: Wi-Fi 6 (11ax); 2x2 MIMO; bis 1200 MBit/s (5 GHz), bis 600 MBit/s (2,4 GHz)
  • Anschlüsse: 1x GbE
  • Besonderheiten: WPS, Repeater- oder Access-Point-Modus, Media-Bridge-Modus

Fazit

Zu den Routern von AVM, Telekom und Co. gibt es zu ähnlichen Preisen Repeater, die enger mit der Basis zusammenarbeiten. Tiskgg ist aber interessant für No-Name-Router.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Schwaiger DSR51IP

Sat-over-IP-Receiver

DSR51IP von Schwaiger im Test

Der DSR51IP ist eine Art Minicomputer, der mit dem Android-Betriebssystem betrieben und direkt in eine freie HDMI-Buchse am Flat-TV gesteckt wird.

digibit, receiver, sat ip, telestar

Sat-over-IP-Receiver

Telestar Digibit B1 im Test

Der Digibit B1 funktioniert wie sein baugleicher Bruder DSR41IP von Schwaiger mit einem Android-Betriebssystem. Doch bringt das Sat-over-IP-Gerät auch…

triax, ip 100, sat-ip, receiver

Sat-over-IP-Receiver

Triax IP 100 im Test

Der Triax IP 100 tritt als hybride Free-to-Air-Box mit gehobenen Ansprüchen an. Wir haben die Sat-IP-Lösung getestet.

Tineco FLOOR ONE S3 im Check

Smarter Nass-/Trocken-Akkusauger

Tineco Floor One S3 im Check

Dank eingebauter Sensoren will der Floor One S3 von Tineco die Bodenreinigung intelligent erledigen. Wie gut das funktioniert, zeigt unser Praxistest.

Huawei_WiFi_AX3_Router

Günstiger WiFi-6-Router

Huawei WiFi AX3 im Test

70,0%

Für derzeit nur 59 Euro bietet der Huawei WiFi AX3 einen sehr günstigen Einstieg in WiFi 6. Leistung und Funktionen sind dabei überraschend gut, wie…