Testbericht

TEST: Notebook Samsung R720-Aura Stievo

Unser Testgerät kostet in der Ausstattung mit P8700-CPU, vier GByte Hauptspeicher, 500-GByte-Festplatte und ATI Mobility Radeon HD4650-Grafik knapp 1.000 Euro. Für sein Geld bekommt der Käufer ein ausgezeichnet verarbeitetes, für die Displaygröße von 17,3- Zoll mit 2,9 Kilogramm vergleichsweise leichtes Notebook mit einer sehr guten Tastatur.

© Archiv

Samsung R720-Aura Stievo

Unser Testgerät kostet in der Ausstattung mit P8700-CPU, vier GByte Hauptspeicher, 500-GByte-Festplatte und ATI Mobility Radeon HD4650-Grafik knapp 1.000 Euro.

Für sein Geld bekommt der Käufer ein ausgezeichnet verarbeitetes, für die Displaygröße von 17,3- Zoll mit 2,9 Kilogramm vergleichsweise leichtes Notebook mit einer sehr guten Tastatur. Das sehr helle Display liefert zwar keine Full- HD-Auflösung, doch sind 1600x900-Pixel für diese Display-Größe für die meisten Anwender sicher ideal. Im Testlabor hinterließ das R720 einen durchweg guten Eindruck. So eignet sich das Gerät sehr gut für ein gelegentliches Spielchen und für anspruchsvolle Arbeiten mit größeren Dateien. Die Akkulaufzeit ist mit über 200 Minuten für einen 17-Zöller ebenfalls überdurchschnittlich.

© Archiv

Samsung R720-Aura Stievo

Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann die fehlende Tastaturbeleuchtung und den etwas mauen Klang der integrierten Lautsprecher, die etwas blechern klingen. Dafür spendiert Samsung dem R720 ein blau beleuchtetes Touchpad. FAZIT: Wer ein Notebook mit großem Display sucht, das sich trotzdem auch für den mobilen Einsatz eignet, der liegt beim R720 richtig. Das Notebook ist eine klare Empfehlung.

Testergebnisse

Samsung R720-Aura Stievo
Samsung
1.000,- Euro

www.samsung.de

Weitere Details

84 Punkte

5/5
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…