Testbericht

Teil 9: Fotoalben Software: Aufräumen im virtuellen Fotoalbum

Die Oberfläche von StudioLine Photo 2.0, die an den Apple's Aqua-Stil erinnert, ist etwas gewöhnungsbedürftig. Genauso ungewöhnlich sind einige Bedienungskonzepte, etwa beim Anlegen von Alben. Zum Glück helfen dem Anfänger Quicktour sowie Hinweisfenster.

Das Programm erkennt EXIF- und andere Bildinformationen korrekt und wertet diese richtig aus. Da StudioLine mit Verknüpfungen arbeitet, lassen sich die Miniaturbilder im Dateibrowser beliebig bearbeiten. Für die Bildbearbeitung bietet StudioLine eine ordentliche Anzahl an Bildbearbeitungstools. Interessant ist dabei, dass alle angewendeten Filter nachträglich abgeschaltet, in ihrer Stärke verändert oder auf alle Bilder angewendet werden können. Ergebnisse können als Webgalerie veröffentlicht oder auf CD gebrannt werden.

© Archiv

StudioLine Photo 2.0

Gesamtwertung: 75 Punkte Preis/Leistung: noch günstig Preis: 49,95 Euro

http://www.studioline.net

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…