Wir machen Technik einfach
Testbericht

Teil 8: Top-Navis im Test: Das sind Deutschlands beliebteste Navis

TomTom XL IQ Routes TM Edition und ONE Classic Europa Traffic

Die neuen TomTom-Geräte heißen nicht umsonst IQ Routes, vielmehr geht es tatsächlich um intelligente Navigation. Das Clevere dabei ist, dass TomTom jahrelang Routeninformationen über ihre Geräte gesammelt hat. So ist eine Datenbank gewachsen, die Verkehrsprobleme berücksichtigt und zu bestimmten Tageszeiten Alternativrouten ausgibt. So lassen sich Staus im Berufsverkehr oder häufige Ampelstopps sicher umgehen. Das Navi lässt sich über sein 4,3 Zoll großes Touchdisplay sehr gut bedienen. Die Menüführung ist einfach und intuitiv und praktischerweise lässt sich das Menü noch um ein paar Einträge reduzieren. Bei der Navigation helfen die Anweisungen in der TomTom-typischen blauen Leiste am unteren Bildschirmrand.

© Archiv

TomTom XL IQ Routes TM Edition

Dazu gibt es Fahrspurassistenten und Stauwarner (TMC). Das TomTom ONE Classic Europe Traffic ist wie der Name schon sagt, ein Klassiker unter den Topsellern. Im Unterschied zu den meisten Navis besitzt das One Classic eine integrierte Halterung (EasyPort). Sie wird fürs Befestigen an der Windschutzscheibe ausgeklappt. Nach Entfernen des Geräts wird sie einfach am Gerät eingeklappt. Die Menüführung des Geräts ist klar strukturiert und übersichtlich. Darüber hinaus verfügt das Einsteiger-Gerät über eine Sprachausgabe, die aber nicht immer ganz präzise ist. Die Routenplanung erfolgt sonst recht zügig und präzise. Auch die Kartendarstellung läuft flüssig. Ein Manko bei dem Gerät ist allerdings, dass Staumeldungen via TMC nicht unterstützt und somit nicht in die Routenplanung integriert werden. TomTom, www.tomtom.com, Preise: 139,- Euro (Classic), 189,- Euro (XL IQ Routes)

© Archiv

TomTom One

Bildergalerie

Galerie
Handy & Navigation:Navigation

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Mit dem am Display-Rand befindlichen Options-Buttons ist die ohnehin schon gute Bedienerführung beim nüvi 2360LT noch einfacher geworden.
Testbericht

85,8%
Das Display des S450 misst 4,3 Zoll (10,9 cm) in der Diagonale und ist mit Kartenmaterial von West- und Osteuropa…
Testbericht

Das Edge 800 ist ein für den Einsatz am Fahrrad entwickeltes GPSGerät. Es besitzt ein 2,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von lediglich 160 x 240…
Testbericht

Das A-rival NAV-XEA50 überzeugt mit schneller Routenberechnung. Ob das Navi noch mehr zu bieten hat, verrät der Test.
Testbericht

Falks Fahrradnavi IBEX 32 punktet bei uns mit seinem vorinstalliertem Kartenmaterial und der einfachen sowie intuitiven Bedienung. Weitere…