Testbericht

Teil 8: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten

24.5.2004 von Redaktion pcmagazin

ca. 0:50 Min
Testbericht
  1. Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  2. Teil 2: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  3. Teil 3: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  4. Teil 4: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  5. Teil 5: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  6. Teil 6: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  7. Teil 7: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  8. Teil 8: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  9. Teil 9: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
  10. Teil 10: Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten

Auch MSI stattet seine Platine mit einem gerüttelt Maß an Schnittstellen aus, die aber, bis auf zwei zusätzliche USB-Ports, allesamt an der ATX-Blende Platz finden. Die beiden zusätzlichen USB-Anschlüsse (Nummer 5 und 6) sind auf einer Slotblende untergebracht, die gleichzeitig vier Leuchtdioden beinhaltet und beim Hochfahren über den Systemzustand Aufschluss geben. Praktisch ist dabei, dass die POST (Power On Self Test)-Codes auf diese Weise abgelesen werden können, ohne dass das Gehäuse aufgemacht werden muss.

Als Besonderheit stattet MSI Mainboards wie das getestete K8T Neo mit dem CoreCell-Chip aus. Diese Eigenentwicklung fungiert als dynamisches Übertakten. Im Gegensatz zu normalem Overclocking, bei dem der erhöhte Takt permanent anliegt, egal ob die zusätzliche Leistung benötigt wird oder nicht, übertaktet der CoreCell den Bus nur bei Bedarf, was die Lebensdauer verlängern und Hitzeentwicklung bei dennoch erhöhter Geschwindigkeit vermindern soll. Wie weit der Chip dabei gehen soll, lässt sich im BIOS einstellen. Die Übertaktung ist auch nötig: Erst mit eingestellten 5 Prozent erreichte das Board Werte, die im Bereich dessen liegen, was die anderen Platinen zeigten. MSI untypisch ist die vorhandene, aber nicht funktionierende Boot-Funktion für USB-Sticks.

Mainboards: Bretter, die 64 Bit bedeuten
K8T Neo-FIS2R
© Archiv

Preis: 129,- Euro Punkt: 78 Gesamtwertung: gut Preis/Leistung: sehr gut

http://www.msi-computer.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Corsair Force GS 360 GB: Im

SSD von Corsair

Corsair Force GS 360 GB im Test - günstige SSD mit Schwächen

Die Corsair Force GS 360 GB ist ob des günstigen Preises pro Gigabyte eine Bugdet-Empfehlung. Der Test legt aber den Einsatz als Zweitplatte nahe.

Festplatte, seagate Enterprise Capacity ST6000NM

6-TByte-Festplatte

Seagate Enterprise Capacity ST6000NM im Test

Wir haben die Seagate Enterprise Capacity ST6000NM mit satten 6 TByte Speicher im Test. Kann sie überzeugen?

Samsung 850 Pro SSD

SSD-Testbericht

Samsung 850 Pro im Test

Wir haben die Samsung 850 Pro im Test. Die SSD ist sehr schnell, lange haltbar, und sie bietet eine hohe Kapazität. Der Preis pro GByte ist günstig.

SanDisk,SSD Extreme II

PC-Magazin Lesertest

San Disk Extreme II im Test

Der Sandisk Extreme II wurde nun ein knappes Jahr von unseren Testern auf den Zahn gefühlt. Der Dauertest der SSD ging in diesem Monat zu Ende, mit…

Samsung SSD 850 EVO 2TB

Neue SSDs mit 2 Terabyte

Samsung SSD 850 EVO 2TB im ersten Test

Samsung durchbricht mit neuen SSD-Modellen seiner Serien 850 PRO und 850 EVO die 2-Terabyte-Grenze. Wir konnten die Samsung SSD 850 EVO 2TB vorab…