Testbericht

Teil 8: Digital-Kameras: Digitale Bilderfänger

Die Toshiba PDR-M25 ist eine gute, handliche und bedienerfreundliche 2,2-Megapixel- Kamera. Zur Kamera gehört eine umfangreiche Grundausstattung.

Die Toshiba PDR-M25 erwies sich im Test als ein gutes Allroundmodell mit guter Grundausstattung. Die Bedienelemente der Kamera sind übersichtlich angeordnet. Ein zusätzliches LCD-Display auf der Oberseite der Kamera hält den Benutzer jederzeit über die Kameraeinstellungen auf dem Laufenden. Die maximale Bildauflösung der Kamera beträgt 1.792 x 1.200 Bildpunkte. In dieser Einstellung passen maximal sieben Fotos auf die mitgelieferte 8 MByte SmartMedia Speicherkarte. Neben dem Fein-Modus kann noch zwischen den Qualitätsstufen Normal mit 14 Bildern und Basic mit 29 Bildern gewählt werden. Bei einer durchaus guten Farbwiedergabe ließ es die Kamera im Makrobereich etwas an Schärfe und Helligkeit fehlen.

© Archiv

Toshiba PDR-M25

http://www.toshiba.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Ein bisschen steht das Huawei P20 im Schatten seines großen Bruders P20 Pro. Dabei kann sich die Bildqualität der Kamera durchaus sehen lassen.
Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor

Die Sony RX100 VI bietet ein attraktives Technikbündel zum Preis von 1.300 Euro. Doch wie schlägt sich die 6. Generation im Testlabor?
Spiegellose Systemkamera

Die Fujifilm X-T100 siedelt sich als Einsteigermodell oberhalb der X-A5 an. Ob sich der Aufpreis von 100 Euro lohnt, verrät unser Test.
Nikons spiegellose Vollformat-Premiere

Nikon macht sich auf den Weg in die spiegellose Zukunft der Fotografie. Hier unser Test zur neuen Vollformat-Systemkamera Nikon Z7.
Kompaktkamera mit großem Zoom

Die Leica C-Lux basiert auf der Panasonic Lumix TZ202. Wie schlägt sich die Kompaktkamera im Vergleich zum Schwestermodell? Hier unser Test.