Testbericht

Teil 7: TFT-Displays: Schnäppchenjagd

27.12.2004 von Redaktion pcmagazin

ca. 1:00 Min
Testbericht
  1. TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  2. Teil 2: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  3. Teil 3: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  4. Teil 4: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  5. Teil 5: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  6. Teil 6: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  7. Teil 7: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  8. Teil 8: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  9. Teil 9: TFT-Displays: Schnäppchenjagd
  10. Teil 10: TFT-Displays: Schnäppchenjagd

Der Sockel des FP992 von BenQ gönnt sich viel Platz auf dem Schreibtisch. Schuld daran ist der massive Fuß des Monitors. Dieser sorgt für einen sehr stabilen Halt und bietet zugleich gute Verstellmöglichkeiten. Ebenso solide wie der Fuß fallen die Funktionen des Monitors aus. Alle Bedienungselemente sind gut verarbeitet und ermöglichen eine exakte Bedienung. Auch die OSD-Struktur und die klar verständlichen Icons unterstützen eine intuitive Einstellung des Displays.

Nicht ganz so klar wie die Bedienung ist die Qualität der Darstellung. Das Panel ist im unteren Bereich zu gering ausgeleuchtet, was für sichtbare Verfärbungen einer Weißfläche sorgt. Auch die Farbdarstellung ist nicht perfekt. Die einzelnen Abstufungen im Graukeil sind deutlich zu erkennen, doch die einzelnen Grauwerte neigen bei einer Betrachtung aus der Randposition zu einem Gelb-Stich. Jedoch wirken sich diese Einschränkungen kaum aus. Die verschiedenen Testbilder stellt der Monitor natürlich und klar dar. Für die Verbindung mit einem PC bietet der Monitor von BenQ zwei Anschlüsse: je einen D-SUB und DVI. Damit können Sie zwei PCs gleichzeitig anschließen und am Monitor zwischen beiden per Tastendruck wechseln. Etwas unglücklich fällt die Lösung der Stromversorgung aus: Der FP992 gönnt sich als einziger in diesem Test ein externes Netzteil.

TFT-Displays: Schnäppchenjagd
FP 992
© Archiv

Der BenQ-Monitor ist ein solide verarbeiteter Monitor mit leichten Schwächen in der Farbdarstellung. Bietet dafür aber eine sehr genaue Auflösung feiner Graustufen.

Preis: 509,- Euro Preis/Leistung: gut Gesamtwertung: 69 Punkte

http://www.benq.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung S27D850T im Test

27-Zoll-Monitor

Samsung S27D850T im Test

Der S27D850T eignet sich bestens für den anspruchsvollen Office-Einsatz. Wir haben den 27-Zoll-Monitor getestet.

Monitor

ColorEdge-Monitore

EIZO CS240 im Test

Der farbechte 24-Zoll-Monitor Eizo CS240 ist eine optimale Wahl für alle Anwender, die mit der Bildqualität herkömmlicher Bürobildschirme unzufrieden…

LG 34UC97-S - Test

34-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

LG 34UC97-S im Test

Der 34 Zoll-Monitor LG 34UC97-S ist ein überzeugender Vertreter der neuen Generation gebogener Bildschirme. Die Kombination aus hoher Auflösung und…

Samsung U32D970Q Test

32-Zoll-Ultra-HD-Monitor

Samsung U32D970Q im Test

Der Samsung U32D970Q hat den stolzen Preis von etwa 1.850 Euro. Im Test überzeugt der Monitor mit nahezu perfekten Voreinstellungen.

LG 29UC97-S

29-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

LG 29UC97-S im Test

Der überbreite und leicht gebogene LG 29UC97-S überzeugt mit guter Bildqualität und weiten Blickwinkeln. Lesen Sie alle Details im Test.