Testbericht

Teil 7: Navigationssysteme: Europa für 300 Euro

Der Thomson Intuiva GPS 280 lässt sich 20 hoch oder quer verwenden, ein Gravitationssensor sorgt dafür, dass sich der Bildschirm automatisch dreht. Ein großes Touchpad erinnert an den iPod, MP3-/Videoplayer sowie Bildbetrachter sind integriert.

Der Nachteil: Das Display ist mit 2,8 Zoll kleiner als üblich. Auf dem internen Speicher von 512 MByte sind nur die Karten für D/A/CH und die Hauptstraßen von Westeuropa installiert. 22 weitere Länder liegen auf einer DVD vor und lassen sich nur auf 1- oder 2-GByte-SD-Karten installieren. Diese gehören nicht zum Lieferumfang. Immer wieder kam es im Test zu falschen Routenberechnungen und verkehrten Ansagen. Die Straßennamen lassen sich schlecht lesen und die Zieleingabe ist umständlich.

© Archiv

Thomson Intuiva GPS 280

FAZIT: Das Thomson-Navi eignet sich für Leute, die Europakarten nur selten nutzen aber Wert auf ein schlankes Gerät legen.

Preis: 399,- Euro Punkte: 66 Gesamtwertung: befriedigend Preis/Leistung: ausreichend

http://www.thomsonlink.de/gps

Mehr zum Thema

Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.