Testbericht

Teil 7: DVD-Brenner: Top oder Flop?

Hier hat Sony an der falschen Stelle gespart. Das ein oder andere Zubehör mehr, und eine höhere Bewertung wäre leicht möglich gewesen, zumal technisch an dem Laufwerk nichts auszusetzen ist.

Der Sony DVD-Brenner wird im internen Duell der DVD+RW-Laufwerke nur Letzter. Dabei hat es in technischer Hinsicht keine Nachteile gegenüber den Konkurrenten. Für vier GByte Daten benötigt der Brenner 21:49 Minuten, 640 MByte schreibt er in 6:42 Minuten auf eine CD-R. Auch beim Lesen zeigt er keine Schwächen gegenüber den anderen Geräten. Mit unterschiedlichen Rohlingen gab es ebenfalls keine Probleme. Doch das Zubehör ist bei Sony sehr sparsam ausgefallen. Lediglich Montageschrauben liegen dem Laufwerk bei, nicht einmal ein Audiokabel wird mitgeliefert. Auch bei den Rohlingen knausert Sony: Nur ein DVD+RW-Rohling befindet sich in der Schachtel, jedoch keine CD-R oder CD-RW.

© Archiv

Sony DRU 110A

http://www.sony.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…